Finanzen

DAX am Mittag kaum verändert - Euro etwas stärker

  • dts veröffentlicht am 13. September 2017, 12:31 Uhr
Bild vergrößern: DAX am Mittag kaum verändert - Euro etwas stärker
Frankfurter Wertpapierbörse
dts

.

Anzeige

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat am Mittwochmittag kaum Kursveränderungen verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.533 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,07 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag.

An der Spitze der Kursliste stehen die Anteilsscheine von Siemens, Merck und Volkswagen. Die Aktien von Henkel, der Deutschen Telekom und von Linde sind gegenwärtig die Schlusslichter der Liste. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Mittwochmittag etwas stärker. Ein Euro kostete 1,1977 US-Dollar (+0,10 Prozent).

Der Goldpreis stieg leicht an, am Mittag wurden für eine Feinunze 1.332,58 US-Dollar gezahlt (+0,05 Prozent). Das entspricht einem Preis von 35,77 Euro pro Gramm.

Die News DAX am Mittag kaum verändert - Euro etwas stärker wurde von dts am 13.09.2017 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, Deutschland, Börse, Börsenbericht, Livemeldung abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

DAX schließt kaum verändert - Eon-Papiere vorn

Frankfurt/Main - Zum Wochenausklang hat der DAX kaum verändert geschlossen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.592,35 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,06

Mehr
DAX am Mittag im Plus - Infineon größter Gewinner

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat am Freitagmittag Kursgewinne verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.637 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus

Mehr
DAX startet leicht im Minus - Euro und Gold stärker

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Freitag zunächst leichte Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.587 Punkten

Mehr

Top Meldungen

Bericht: Autohersteller können Abgas-Updates steuerlich absetzen

Berlin - Die deutsche Autoindustrie bekommt in der Abgasaffäre Hilfe von den Steuerbehörden: Die betroffenen Hersteller können die Korrektur der von ihr verursachten

Mehr
Greenpeace-Vertreter zu Dieselskandal: Die Autoindustrie lügt

Berlin - Der Leiter der politischen Vertretung von Greenpeace in Deutschland, Stefan Krug, hat der Autoindustrie mit Blick auf den Dieselskandal vorgeworfen, bewusst die

Mehr
Thyssenkrupp-Fusion: Zypries stellt sich an Seite der Stahlarbeiter

Berlin - Im Streit um die Fusionspläne des Stahlkonzerns Thyssenkrupp hat sich Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) an die Seite der Stahlarbeiter gestellt: "Ich

Mehr