Politik

Singapur bekommt erstmals eine Staatschefin

  • 13. September 2017, 10:21 Uhr
Bild vergrößern: Singapur bekommt erstmals eine Staatschefin
Singapurs designierte Präsidentin Halimah Yacob
Bild: AFP

Singapur bekommt erstmals in seiner Geschichte eine Staatschefin. Die frühere Parlamentspräsidentin Halimah Yacob wurde am Mittwoch als neues Staatsoberhaupt bestimmt, nachdem sämtliche Gegenkandidaten zuvor disqualifiziert worden waren.

Anzeige

Singapur bekommt erstmals in seiner Geschichte eine Staatschefin. Die frühere Parlamentspräsidentin Halimah Yacob wurde am Mittwoch als neues Staatsoberhaupt bestimmt, nachdem sämtliche Gegenkandidaten zuvor disqualifiziert worden waren. Eine Wahl fand nicht statt. Kritiker bezeichneten die Besetzung des Postens als undemokratisch.

Yacob gehört der muslimischen Minderheit der Malaien an, sie ist die erste Frau in dem Amt. Letztmals wurde der Posten 1965 bis 1970 von einem Malaien, Yusof Ishak, bekleidet. Die Mehrheit in dem 5,5 Millionen Einwohner zählenden asiatischen Stadtstaat bilden ethnische Chinesen. Neben der als undemokratisch empfundenen Auswahl Yacobs wurde kritisiert, dass die Kandidatur für das Präsidentenamt erstmals einer bestimmten Ethnie, nämlich Malaien, vorbehalten war.

Ursprünglich war eine Wahl für den 23. September vorgesehen. Doch die vier Mitbewerber Yacobs waren schnell aussortiert worden: zwei wegen ihrer nicht-malaiischen Abstammung und zwei weitere, malaiische Geschäftsleute, weil ihre Unternehmen nach den strengen singapurischen Wahlgesetzen nicht groß genug waren. Es war nicht das erste Mal, dass die Regierung durch Disqualifikation von Kandidaten eine Wahl obsolet machte.

Die 63-jährige Politikerin, die dem Parlament seit rund zwei Jahrzehnten angehört, wurde daraufhin am Mittwoch formell als neue Präsidentin auserkoren und soll am Donnerstag ins Amt eingeführt werden. Angesichts der Kritik versprach sie, "Präsidentin für alle" sein zu wollen. "Obwohl es keine Wahl gibt, bleibt mein Engagement, Ihnen zu dienen, dasselbe." Der Präsident von Singapur hat wenig Einfluss und hauptsächlich repräsentative Aufgaben.

Die News Singapur bekommt erstmals eine Staatschefin wurde von AFP am 13.09.2017 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Singapur, Präsident, Proteste abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Niedersächsische SPD gibt grünes Licht für große Koalition mit CDU

Die niedersächsische SPD gibt grünes Licht für die Bildung einer großen Koalition mit der CDU: Ein außerordentlicher Landesparteitag stimmte am Samstag in Hannover mit großer

Mehr
Kauder pocht auf Entscheidung der Jamaika-Sondierer am Sonntag

Union und FDP schließen eine erneute Verlängerung der Jamaika-Sondierungen über das Wochenende hinaus aus. "Wir alle sind der Überzeugung, dass am Sonntag jetzt eine Entscheidung

Mehr
Macrons Vertrauter Castaner zu Chef von La République en Marche gewählt

Die französische Regierungspartei La République en Marche (LREM) hat einen engen Vertrauten von Präsident Emmanuel Macron zu ihrem Vorsitzenden bestimmt. Bei nur zwei Enthaltungen

Mehr

Top Meldungen

Högl: Merkel muss Siemens zur Chefinnensache machen

Berlin - Eva Högl (SPD), Fraktionsvize im Bundestag und Direktkandidatin des Wahlkreises Berlin-Mitte, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, den drohenden

Mehr
Deutsche sind zum Pendeln bereit

Berlin - Die Deutschen sind bereit, um ihren Arbeitsplatz zu erreichen, zum Teil erhebliche Pendelzeiten in Kauf zu nehmen. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts

Mehr
Toyota erteilt Absage an Batterieautos: "Tesla ist kein Vorbild"

Toyota - Der japanische Konzern Toyota hält Elektroautos noch nicht für massentauglich. "Batterieautos, die große Reichweiten erzielen, sind sehr teuer und haben lange

Mehr