Wirtschaft

Großhandelspreise im August um 3,2 Prozent gestiegen

  • 13. September 2017, 08:00 Uhr
Bild vergrößern: Großhandelspreise im August um 3,2 Prozent gestiegen
Euromünzen
dts

.

Anzeige

Wiesbaden - Die Verkaufspreise im Großhandel sind im August 2017 um 3,2 Prozent höher gewesen als im Vorjahresmonat. Die Jahresveränderungsrate hatte im Juli 2017 bei + 2,2 Prozent und im Juni 2017 bei + 2,5 Prozent gelegen, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch mit.

Im Vormonatsvergleich verteuerten sich die Preise für die auf Großhandelsebene verkauften Waren im August 2017 um 0,3 Prozent. Den größten Einfluss auf die Gesamtentwicklung hatte im August 2017 die Preissteigerung im Großhandel mit festen Brennstoffen und Mineralölerzeugnissen (+ 8,2 Prozent). Gegenüber dem Vormonat verteuerten sich die hier verkauften Produkte um 1,1 Prozent. Im Vorjahresvergleich ebenfalls stark gestiegen sind die Preise im Großhandel mit Altmaterial und Reststoffen (+ 24,6 Prozent). Hohe Preissteigerungen gegenüber dem Vorjahr gab es außerdem im Großhandel mit Milch, Milcherzeugnissen, Eiern, Speiseölen und Nahrungsfetten (+ 17,2 Prozent), mit Getreide, Rohtabak, Saatgut und Futtermitteln (+ 6,1 Prozent) sowie mit Erzen, Metallen und Metallhalbzeug (+ 5,7 Prozent). Dagegen waren Obst, Gemüse und Kartoffeln um 5,1 Prozent günstiger als im August 2016, teilten die Statistiker weiter mit.

Die News Großhandelspreise im August um 3,2 Prozent gestiegen wurde von dts am 13.09.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Daten, Unternehmen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Tierschutz-Präsident fordert weniger Fleisch-Konsum

Berlin - Der Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, Thomas Schröder, hat anlässlich der Grünen Woche an die Deutschen appelliert, weniger Fleisch zu essen. "Wer Fleisch

Mehr
Uniper-Chef begrüßt Pläne für Kohleausstiegs-Kommission

Düsseldorf - Der Vorstandsvorsitzende des Kraftwerkskonzerns Uniper, Klaus Schäfer, sieht die Pläne von Union und SPD zur Einrichtung einer Kohleausstiegs-Kommission positiv.

Mehr
Wirtschaft drängt Union und SPD zu rascher Regierungsbildung

Berlin - Im Vorfeld des SPD-Parteitags plädiert das Gros der deutschen Wirtschaftsvertreter für eine rasche Regierungsbildung. Laut einer Umfrage der Initiative "Leaders`

Mehr

Top Meldungen

Familienunternehmer warnen vor europäischer Einlagensicherung

Berlin - Der Bundesvorsitzende des Verbandes der Familienunternehmer, Reinhold von Eben-Worlée, lehnt den Aufbau einer europäischen Einlagensicherung strikt ab. "Dass deutsche

Mehr
Familienunternehmer: Deutschland muss auf US-Steuerreform reagieren

Berlin - Der Bundesvorsitzende des Verbandes der Familienunternehmer, Reinhold von Eben-Worlée, hat angesichts der beschlossenen US-Steuerreform mit einer massiven Senkung der

Mehr
Steuerexperte kritisiert Pläne von Union und SPD zum Soli-Abbau

Köln - Ökonomen haben die Steuerpläne von Union und SPD scharf kritisiert. Die Pläne zum Abbau des Solidaritätszuschlags seien "unsystematisch", sagte der Steuerexperte des

Mehr