Brennpunkte

Mindestens 46 Tote bei Erdrutsch in Indien

  • dts veröffentlicht am 13. August 2017, 19:08 Uhr
Bild vergrößern: Mindestens 46 Tote bei Erdrutsch in Indien
Fahne von Indien
dts

.

Anzeige

Mandi - Bei einem Erdrutsch in Indien sind am Sonntag mindestens 46 Menschen ums Leben gekommen. Das Unglück ereignete sich am Morgen (Ortszeit) bei der Stadt Mandi im indischen Bundesstaat Himachal Pradesh, im äußersten Norden des Landes.

Ein 250 Meter langes Stück einer Straße sei komplett weggeschwemmt worden, berichteten örtliche Medien. Dort befanden sich zu dem Zeitpunkt zwei Reisebusse, einer auf dem Weg von der Stadt Manali nach Chamba, der andere auf dem Weg von Manali nach Katra. Am späten Sonntagabend mussten die Rettungsarbeiten unterbrochen werden, ein weiteres Ansteigen der Opferzahl wird nicht ausgeschlossen.

Die News Mindestens 46 Tote bei Erdrutsch in Indien wurde von dts am 13.08.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Krisen, Indien, Unglücke abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Grünen-Chef lehnt flächendeckende Videoüberwachung ab

Berlin - Grünen-Chef Cem Özdemir lehnt eine flächendeckende Videoüberwachung ab. Da, wo Videoüberwachung sinnvoll sei, sie tatsächlich was bringe und zu einem Sicherheitsgewinn

Mehr
Terrorzelle von Barcelona hortete 120 Gasflaschen für Anschläge

Die Terrorzelle von Barcelona hat nach Angaben der Polizei mindestens 120 Gasflaschen für "einen oder mehrere Anschläge" in der katalanischen Hauptstadt gehortet. Die Gasflaschen

Mehr
Anwalt: Kölner Autor Akhanli kommt in Spanien frei

Der auf Betreiben der Türkei festgenommene Kölner Autor Dogan Akhanli kommt frei. Sein Anwalt Ilias Uyar teilte am Sonntag auf seiner Facebook-Seite mit, Akhanli dürfe Madrid aber

Mehr

Top Meldungen

Studie: Kommunen verlangen immer höhere Abgaben

Berlin - Trotz steigender Steuereinnahmen verlangen deutsche Kommunen immer höhere Abgaben - vor allem von Immobilienbesitzern und Unternehmen. Das geht aus einer noch

Mehr
Tiefensee: Deutschland braucht starke Solarindustrie

Erfurt - Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) geht trotz der Insolvenz des Solarzellenherstellers Solarworld von einem Wiedererstarken der Branche in

Mehr
BDI-Präsident beklagt "Diskreditierung" deutscher Autohersteller

Berlin - Der Präsident des Industrieverbands BDI, Dieter Kempf, hat eine "generelle Diskreditierung" der deutschen Autohersteller beklagt. Die Debatte im Zusammenhang mit der

Mehr