Lifestyle

Deutschland hält trotz WHO-Rückstufung am Grippe-Mittel Tamiflu fest

  • dts veröffentlicht am 12. August 2017, 10:35 Uhr
Bild vergrößern: Deutschland hält trotz WHO-Rückstufung am Grippe-Mittel Tamiflu fest
Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf
dts

.

Anzeige

Berlin - Die Bundesregierung hält am umstrittenen Grippe-Mittel Tamiflu fest, obwohl die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Oseltamivir, den Wirkstoff von Tamiflu, zuletzt zurückgestuft hat. Das berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe.

Demnach sieht die Bundesregierung Tamiflu weiterhin als "geeignetes Mittel" und lagert 7,5 Millionen Therapieeinheiten als "Bundesreserve". In Baden-Württemberg, Berlin, Hessen, Rheinland-Pfalz oder Nordrhein-Westfalen lagert der Wirkstoff auch in Säcken und soll im Bedarfsfall kurzfristig abgefüllt werden. Experten halten das Mittel für überschätzt. "Der Hype um Tamiflu war geprägt von Angst. Es gab sicher den Gedanken, dass der Stoff besser als nichts sein könnte", sagte Thomas Schneider, Infektiologe an der Charité, dem "Spiegel".

Doch sehr viel besser als nichts habe Oseltamivir in Studien nicht abgeschnitten. Auch war die Studienlage umstritten, weil die Daten einiger Untersuchungen anfangs nur beschränkt öffentlich zugänglich waren. "Tamiflu hätte bei der Datenlage nie auf die WHO-Liste der unentbehrlichen Arzneimittel gelangen dürfen", sagte Wolfgang Becker-Brüser, Arzt und Apotheker sowie Herausgeber des Fachblattes "Arznei-Telegramm".

Dass die Verkaufszahlen für Tamiflu explodierten, hält er für ein "Multisystemversagen", die Rückstufung durch die WHO für "längst überfällig". Der Wirkstoff von Tamiflu steht nach der Rückstufung nicht mehr länger auf der Hauptliste essenziell wichtiger Arzneimittel und wird nur noch als Ergänzungsstoff für Krankenhauspatienten empfohlen.

Die News Deutschland hält trotz WHO-Rückstufung am Grippe-Mittel Tamiflu fest wurde von dts am 12.08.2017 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, INT, Gesundheit abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Außenminister Gabriel: Erdogan will Menschen aufhetzten

Berlin - Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat sich empört über Erdogans Wahlempfehlung für die Bundestagswahl gezeigt. "Diese grobe Einmischung in den deutschen Wahlkampf

Mehr
Trump entlässt umstrittenen Chefstrategen Stephen Bannon

Washington - US-Präsident Donald Trump entlässt seinen umstrittenen Chef-Strategen Stephen Bannon. Das bestätigte das Weiße Haus am Freitag. Bannon war schon im Wahlkampf seit

Mehr
Erdogan mischt sich in deutschen Wahlkampf ein

Istanbul - Der türkische Präsident Erdogan hat die türkischstämmigen Wähler in Deutschland aufgerufen, bei der anstehenden Bundestagswahl nicht für die CDU, die SPD oder die

Mehr

Top Meldungen

Kritik an "deutscher Lösung" für Air Berlin

Berlin - Der Wettbewerbsexperte Daniel Zimmer hat die Pläne für eine deutsche Lösung bei der insolventen Air Berlin scharf kritisiert. Die geplante Übernahme wesentlicher Teile

Mehr
Wohnungsmieten steigen weiter

Bonn - Die Neuvertragsmieten für Wohnungen sind deutschlandweit im 1. Halbjahr 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,4 Prozent gestiegen - auf 7,90 Euro pro Quadratmeter

Mehr
Nur jeder dritte Haushalt auf dem Land hat laut Bericht schnelles Internet

Auf dem Land verfügt nur jeder dritte Haushalt über schnelles Internet. Das berichtete die "Neue Osnabrücker Zeitung" am Freitag unter Berufung auf eine Antwort des

Mehr