Brennpunkte

Zwei Demonstranten in Kenia erschossen

  • 12. August 2017, 09:43 Uhr
Bild vergrößern: Zwei Demonstranten in Kenia erschossen
Zwei Tote bei neuen Protesten in Kenia
Bild: AFP

Bei Protesten gegen die Wiederwahl des kenianischen Präsidenten Uhuru Kenyatta sind in der Nacht mindestens zwei Menschen erschossen worden. Zuvor hatte die Wahlkommission Amtsinhaber Kenyatta zum Sieger der Präsidentschaftswahl erklärt.

Anzeige

Bei Protesten gegen die Wiederwahl des kenianischen Präsidenten Uhuru Kenyatta sind in der Nacht zum Samstag nach Angaben von Polizei- und Rettungskräften mindestens zwei Menschen erschossen worden. Die Gesundheitsbehörde im westlichen Bezirk Kisumu berichtete von einem Toten und vier Verletzten, die mit Schusswunden ins Krankenhaus gebracht worden seien. Ein Polizeibeamter in der südwestlichen Stadt Siaya bestätigte ein zweites Todesopfer.

Zuvor hatte die Wahlkommission Amtsinhaber Kenyatta zum Sieger der Präsidentschaftswahl erklärt. Kenyatta setzte sich demnach mit 54,27 Prozent der Stimmen gegen seinen Herausforderer Raila Odinga durch, der auf 44,74 Prozent kam. Die Opposition erhob Manipulationsvorwürfe. Nach Bekanntgabe des Ergebnisses wurde von Ausschreitungen und Plünderungen berichtet.

Die News Zwei Demonstranten in Kenia erschossen wurde von AFP am 12.08.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Kenia, Wahlen, Proteste, Gewalt abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Kirchliche Wohlfahrtsverbände fordern Familiennachzug für Flüchtlinge

Die kirchlichen Wohlfahrtsverbände Diakonie und Caritas haben sich gegen eine weitere Begrenzung des Familiennachzugs für Flüchtlinge gewandt. "Wir sehen es als humanitär und

Mehr
Studie: Jeder sechste Todesfall weltweit geht auf Umweltverschmutzung zurück

Umweltverschmutzung ist einer Studie zufolge für weltweit jeden sechsten vorzeitigen Todesfall verantwortlich. Im Jahr 2015 hätten durch Umweltverschmutzung verursache Krankheiten

Mehr
Cum-Ex-Skandal: Fiskus holte bislang 436 Millionen Euro zurück

Berlin - Im Cum-Ex-Steuerskandal haben die Finanzämter bislang 23 Prüfungen abgeschlossen und 436 Millionen Euro eingenommen: In allen Fällen setzte sich die Finanzverwaltung

Mehr

Top Meldungen

Bericht: Nächste Regierung hat Finanz-Spielraum von 30 Milliarden Euro

Berlin - Der finanzielle Spielraum für eine mögliche Jamaika-Koalition ist offenbar doppelt so hoch wie bisher kalkuliert: Die nächste Bundesregierung kann in den kommenden vier

Mehr
Gabriel: US-Sanktionen sind Angriff auf deutsches Exportmodell

Berlin - Bundesaußenminister Sigmar Gabriel wirft den USA vor, mit ihrer Sanktionspolitik die deutsche Wirtschaft zu beschädigen. Im "Handelsblatt" (Freitag) bewertete der

Mehr
Tausende Jobangebote für Air-Berlin-Mitarbeiter

Berlin - Die Mitarbeiter der insolventen Air Berlin haben womöglich die Auswahl unter mehreren Tausend Jobangeboten - allein durch die Berliner Landesverwaltung. Der Berliner

Mehr