Lifestyle

Kretschmann nimmt Autoindustrie in Schutz

  • 12. August 2017, 01:10 Uhr
Bild vergrößern: Kretschmann nimmt Autoindustrie in Schutz
Winfried Kretschmann
dts

.

Anzeige

Stuttgart - Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg sieht Mitverantwortung des Staates bei Diesel-Krise Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) geht in der Diesel-Debatte auf Konfrontation zu seinen Parteifreunden und den Umweltverbänden. Er sagte der "Süddeutschen Zeitung" (Ausgabe vom Samstag), ihn stimme die Prioritätensetzung nachdenklich: "Eigentlich kämpfen wir Grünen doch gegen den Klimawandel, jetzt sind die Schadstoffe das große Thema."

Der Diesel werde als Übergangstechnologie weiterhin gebraucht, auch wenn das Verwaltungsgericht in Stuttgart jüngst ein Einfahrverbot für solche Autos forderte. Politik müsse verschiedene Ziele abwägen, so dürfe man auch die Industrie nicht aus den Augen verlieren, sagte Kretschmann. In Baden-Württemberg sind die Autokonzerne Daimler und Porsche beheimatet und zudem große Zulieferer wie Bosch oder ZF. Vor der Leistung der Ingenieure, die dort arbeiteten, "habe ich einen Heidenrespekt", sagte der Grünen-Politiker Kretschmann. Der Diesel-Gipfel in der vergangenen Woche sei zugleich ein wichtiger erster Schritt zu besserer Luft in den Städten, der von Kritikern zu Unrecht "kleingeredet" werde.

Gerade aus seiner Partei und von den Umweltverbänden kam deutlicher Gegenwind nach dem Gipfel. "Ich rate dringend, ein bisschen von der Zinne runter zu kommen, sonst verharken wir uns zu sehr in der Vergangenheit", sagte nun Kretschmann. Davon würde die Konkurrenz der deutschen Autoindustrie profitieren. Im Übrigen seien die schlechten Luft-Werte in den Städten nicht nur der Automobil-Industrie allein anzulasten, sagte Kretschmann.

Die EU habe "unter Mitwirkung der Bundesregierung" Abgasgesetze gemacht, wo Ausnahmen die Regel geworden seien. "Das ist schwerstes Politikversagen", sagte der Ministerpräsident von Baden-Württemberg. "Es gibt also tatsächlich eine Mitverantwortung des Staates."

Die News Kretschmann nimmt Autoindustrie in Schutz wurde von dts am 12.08.2017 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Autoindustrie abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Söder zum Spitzenkandidat für Landtagswahl in Bayern nominiert

Nürnberg - Markus Söder ist auf dem CSU-Parteitag in Nürnberg zum Spitzenkandidat seiner Partei für die Landtagswahl 2018 in Bayern nominiert worden. "Ja, ich nehme natürlich an.

Mehr
Seehofer mit 83,7 Prozent als CSU-Chef wiedergewählt

Nürnberg - CSU-Chef Horst Seehofer ist am Samstag auf dem CSU-Parteitag in Nürnberg im Amt bestätigt worden. Seehofer erhielt 83,7 Prozent der Stimmen. "Ich nehme die Wahl an.

Mehr
Aigner: "Viele haben Angst vor der Zukunft"

Nürnberg - Die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) hat sich beim CSU-Parteitag in Nürnberg an einer Erklärung darüber versucht, warum viele Menschen so unzufrieden

Mehr

Top Meldungen

In der Wirtschaft wächst Kritik an Lindner

Berlin - In der deutschen Wirtschaft wächst die Kritik an FDP-Chef Christian Lindner und seinem Nein zu einer Regierungsbeteiligung. "Jamaika hätte einen politischen

Mehr
Schattenwirtschaft in Deutschland wird kleiner

Berlin - Die Schattenwirtschaft in Deutschland ist auf dem Rückzug. In diesem Jahr umfasst die Wirtschaftsleistung, die am Staat vorbei erbracht wird, 10,4 Prozent des

Mehr
US-Gericht weist Milliardenklage gegen Deutsche Bank ab

Miami - Die Deutsche Bank ist ein weiteres milliardenschweres Risiko losgeworden. Das Bezirksgericht wies in Miami eine Klage des Wertheim Jewish Education Trust gegen das

Mehr