Wirtschaft

EVP-Fraktionschef für Zollunion mit nordafrikanischen Ländern

  • 11. August 2017, 11:27 Uhr
Bild vergrößern: EVP-Fraktionschef für Zollunion mit nordafrikanischen Ländern
Euromünze
dts

.

Anzeige

Brüssel - Der Vorsitzende der christdemokratischen EVP-Fraktion im Europaparlament, Manfred Weber, hat sich dafür ausgesprochen, die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit nordafrikanischen Ländern zu vertiefen. "Für die Menschen muss es dort bessere Perspektiven geben", sagte Weber dem "Handelsblatt".

Für ausgewählte Staaten wie Tunesien oder Marokko sei etwa "eine Zollunion, ähnlich wie es die EU schon mit der Türkei praktiziert", denkbar, so das CSU-Präsidiumsmitglied. Voraussetzung dafür sei aber die Kooperationsbereitschaft dieser Staaten – in der Migrationspolitik, aber auch der Energie- oder Außenpolitik. Weber verspricht sich von einer Zollunion eine erhebliche Belebung des Handels. Mit der Türkei hatte die EU bereits 1995 eine gemeinsame Zollunion ins Leben gerufen, seither hat sich das Handelsvolumen laut EU-Kommission auf rund 150 Milliarden Euro vervierfacht.

Durch die Zollunion wurden die gegenseitigen Zölle auf Industriegüter und verarbeitete landwirtschaftliche Produkte abgeschafft, für Einfuhren aus Drittstaaten gelten einheitliche Außenzölle. Zugleich willigte die Türkei ein, von der EU abgeschlossene Freihandelsverträge mit anderen Ländern ebenfalls anzuwenden und die für die Industrie geltenden europäischen Regeln und Standards zu übernehmen, berichtet die Zeitung.

Die News EVP-Fraktionschef für Zollunion mit nordafrikanischen Ländern wurde von dts am 11.08.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Politik, EU, Tunesien, Marokko, Unternehmen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Wirtschaft will "Koalitionsvertrag für Investitionen"

Berlin - Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), erwartet von der künftigen Bundesregierung "nicht den kleinsten gemeinsamen Nenner,

Mehr
BDI warnt vor schleichender De-Industrialisierung

Berlin - Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, warnt vor einer schleichenden De-Industrialisierung: "Der Industriestandort Deutschland hat

Mehr
Air Berlin könnte sich an Transfergesellschaft für Mitarbeiter beteiligen

Für die Beschäftigten der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin könnte doch noch eine Transfergesellschaft gebildet werden. Der Berliner Senat bestätigte am Dienstag den Eingang

Mehr

Top Meldungen

Inflation in Großbritannien klettert auf Fünf-Jahres-Hoch

Der Preisanstieg in Großbritannien hat ein Fünf-Jahres-Hoch erreicht: Im September kletterten die Verbraucherpreise um drei Prozent im Vorjahresvergleich, wie das Statistikamt am

Mehr
Studie: Immer mehr Menschen haben zusätzlich zum Hauptberuf einen Nebenjob

In Deutschland haben derzeit gut drei Millionen Menschen zusätzlich zu ihrem Hauptberuf einen Nebenjob. Damit hätten sich die Anzahl der Mehrfachbeschäftigten und ihr Anteil an

Mehr
Grünen-Finanzexperten kritisieren FDP-Steuerpläne

Berlin - Kurz vor dem Start der Jamaika-Sondierungen haben Grünen-Finanzpolitiker die Steuerpläne der FDP kritisiert. "Die Pläne der FDP beim Soli sind extrem ungerecht", sagte

Mehr