Finanzen

DAX startet mit Verlusten

  • 11. August 2017, 09:33 Uhr
Bild vergrößern: DAX startet mit Verlusten
Frankfurter Wertpapierbörse
dts

.

Anzeige

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Freitag zunächst leichte Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 11.992 Punkten berechnet.

Das entspricht einem Minus von 0,19 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Donnerstag. An der Spitze der Kursliste stehen die Papiere von Eon, Fresenius Medical Care und der Deutschen Post. Die Aktien von ThyssenKrupp sowie von der Deutschen Bank und der Commerzbank sind gegenwärtig die Schlusslichter der Liste. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagmorgen etwas schwächer.

Ein Euro kostete 1,1755 US-Dollar (-0,14 Prozent).

Die News DAX startet mit Verlusten wurde von dts am 11.08.2017 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, Deutschland, Börse, Börsenbericht, Livemeldung abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

US-Börsen legen zu - Boeing an der Spitze

New York - Der Dow hat am Freitag zugelegt. Zum Handelsende in New York wurde der Index mit 23.328,63 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,71 Prozent im Vergleich zum

Mehr
DAX schließt kaum verändert - Linde an der Spitze

Frankfurt/Main - Zum Wochenausklang hat der DAX kaum verändert geschlossen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.991,28 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,01

Mehr
DAX am Mittag mit Gewinnen - Lufthansa-Aktien vorne

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat am Freitagmittag Kursgewinne verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 13.027 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus

Mehr

Top Meldungen

Ifo-Präsident fordert Air-Berlin-Chef zu teilweisem Gehaltsverzicht auf

Der Präsident des Münchner Ifo-Instituts, Clemens Fuest, hat Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann aufgefordert, teilweise auf sein bis 2021 garantiertes Millionengehalt zu

Mehr
Ifo-Institut fordert Gehaltsverzicht von Air-Berlin-Chef

München - Der Präsident des Münchner Ifo-Instituts, Clemens Fuest, hat Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann aufgefordert, teilweise auf sein bis 2021 garantiertes Millionengehalt zu

Mehr
Gesamtmetall-Chef weist Gewerkschaftskonzept für Arbeitszeitverkürzungen zurück

In der Metall- und Elektroindustrie spitzt sich der Streit um mögliche Arbeitszeitverkürzungen zu. Der Forderungskatalog, den die IG Metall in der kommenden Woche endgültig

Mehr