Lifestyle

Heftiger Starkregen in Ostdeutschland

  • 11. August 2017, 00:32 Uhr

.

Anzeige

Leipzig - In Ostdeutschland hat es in der Nacht heftigen Starkregen mit Regenmengen zwischen 35 und 60 Liter pro Quadratmeter gegeben. Der Deutsche Wetterdienst gab nach Mitternacht eine Unwetterwarnung heraus.

Zum Teil gab es auch Blitz und Donner. Betroffen waren insbesondere Teile der Bundesländer Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt. Es sei mit Überflutungen von Kellern und Straßen und örtlich Blitzschäden zu rechnen, so der Wetterdienst in seiner Mitteilung. Im Bereich einer Luftmassengrenze zwischen der Mittelmeerluft im Osten und der kühleren Luft im Westen hatten sich im Osten kräftige und lang andauernde Gewitter gebildet, so die Meteorologen.


Die News Heftiger Starkregen in Ostdeutschland wurde von dts am 11.08.2017 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Vermischtes, Deutschland, Wetter abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Höhere Miete nach der Modernisierung


Zuhause ist es am Schönsten. Wer zur Miete wohnt, freut sich dann vielleicht über eine Wohnungsmodernisierung. Die Freude bekommt aber schnell einen Dämpfer, wenn

Mehr
Zwei Jobs, weniger Gehalt?


Die Zahl der Mehrfachbeschäftigten in Deutschland ist in den vergangenen Jahren rasant gestiegen. Viele gehen einer Teilzeitbeschäftigung nach und haben darüber hinaus

Mehr
Urlaub buchen ohne Zusatzkosten


Der Urlaub soll das schönste Erlebnis des Jahres sein. Doch schon bei der Buchung kann es zu Stress und Ärger kommen, wenn es ums Bezahlen geht. Schwer zu umgehende

Mehr

Top Meldungen

Erzeugerpreise steigen im September um 3,1 Prozent

Wiesbaden - Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte haben im September 2017 um 3,1 Prozent höher als im Vorjahresmonat gelegen. Gegenüber dem Vormonat August stiegen die

Mehr
Innogy-CEO: Energiewende kann nur mit massiven Investitionen gelingen

Essen - Die Umstellung auf eine emissionsfreie Stromerzeugung in Deutschland kann nach Überzeugung von Peter Terium nur mit massiven Investitionen gelingen. "Wenn bis 2050 rund

Mehr
Umweltministerin Hendricks setzt auf Glyphosat-Verbot

Berlin - Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat den Beschluss des EU-Umweltausschusses für ein Verbot des Pflanzenschutzmittels Glyphosat begrüßt. "Es entspricht meiner

Mehr