Wirtschaft

Fipronil: Österreichisches Unternehmen nimmt deutsche Eier aus Sortiment

  • dts veröffentlicht am 10. August 2017, 10:36 Uhr

.

Anzeige

Wien - Ein österreichisches Unternehmen hat, aufgrund der Berichterstattung über mit Fipronil belastete Eier, seine aus Deutschland gelieferten Eier vorsorglich aus dem Sortiment genommen. Das berichtet unter anderem der Österreichische Rundfunk (ORF) unter Berufung auf einen Sprecher der Lebensmittelaufsicht Kärnten.

Es handele sich dabei um eine reine Vorsichtsmaßnahme. Um welches Unternehmen es sich handelt, wurde nicht bekannt. Das österreichische Bundesministerium für Gesundheit hatte am Dienstag bestätigt, es gebe bisher "keine Anzeichen, dass österreichische Geflügelbetriebe von der Thematik betroffen sind". Im Auftrag des Ministeriums würden derzeit dennoch vorsorglich zahlreiche Eier "auf das verbotene Mittel `Fipronil` untersucht".

Nach Angaben der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) bestehe bei den Eier in den österreichischen Supermärkten derzeit "keine Gefahr".

Die News Fipronil: Österreichisches Unternehmen nimmt deutsche Eier aus Sortiment wurde von dts am 10.08.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Österreich, Deutschland, Nahrungsmittel, Unternehmen, Tiere abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Berichte: Air Berlin meldet Insolvenz an

Berlin - Die dts Nachrichtenagentur in Halle/Saale verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Berlin: Berichte: Air Berlin meldet Insolvenz an. Die Redaktion bearbeitet das

Mehr
Großhandelspreise im Juli gestiegen

Wiesbaden - Neben den Verbraucherpreisen sind im Juli auch die Verkaufspreise im Großhandel gestiegen: Sie waren um 2,2 Prozent höher als noch vor einem Jahr. Wie das

Mehr
Zahl der Unternehmensinsolvenzen leicht gestiegen

Wiesbaden - Im Mai dieses Jahres meldeten die deutschen Amtsgerichte 1.764 Unternehmensinsolvenzen. Das waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 1,6 Prozent

Mehr

Top Meldungen

Schwesig: Feste Frauenquote für Vorstände muss kommen

Schwerin - Die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig (SPD), unterstützt die Forderung ihrer Nachfolgerin im Bundesfamilienministerium, Katarina Barley

Mehr
Monopolkommission warnt vor Bevorzugung der Lufthansa bei Air Berlin

Im Ringen um die Aufteilung der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin hat der Vorsitzende der Monopolkommission, Achim Wambach, vor einer politisch motivierten Bevorzugung der

Mehr
Studie: Kommunen verlangen immer höhere Abgaben

Berlin - Trotz steigender Steuereinnahmen verlangen deutsche Kommunen immer höhere Abgaben - vor allem von Immobilienbesitzern und Unternehmen. Das geht aus einer noch

Mehr