Politik

Japan sagt eine Milliarde Dollar für UN-Entwicklungsprojekte zu

  • veröffentlicht am 17. Juli 2017, 23:58 Uhr
Bild vergrößern: Japan sagt eine Milliarde Dollar für UN-Entwicklungsprojekte zu
Japans Außenminister bei der UNO
Bild: AFP

Japan will die Entwicklungsziele der Vereinten Nationen finanziell massiv unterstützen: Eine Milliarde Dollar sagte Außenminister Kishida bei einem Besuch am UN-Hauptquartier in New York für die kommenden zwei Jahre zu.

Anzeige

Japan will die Entwicklungsarbeit der Vereinten Nationen stärker unterstützen: Eine Milliarde Dollar (872 Millionen Euro) sagte Außenminister Fumio Kishida am Montag bei einem Besuch im UN-Hauptquartier in New York für die kommenden zwei Jahre zu. Das Geld soll in die Umsetzung der Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) fließen, mit denen die UNO die extreme Armut auf der Welt bis 2030 beenden will.

Die Mittel sollten vor allem Programmen für Kinder und Jugendliche zugute kommen, sagte Kishida - etwa in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Katastrophenschutz und Geschlechtergleichheit. Mit der Finanzzusage stärkt Japan seine traditionelle Rolle als wichtiger Geldgeber für humanitäre Anliegen weltweit.

Für die UNO ist die Zusage willkommen: Die humanitären Programme der Weltorganisationen leiden derzeit unter finanzieller Knappheit. Grund dafür sind unter anderem die hohen Kosten für aufwändige Kriseneinsätze; die USA drohen zudem mit einer massiven Kürzung ihrer Zahlungen.

Die News Japan sagt eine Milliarde Dollar für UN-Entwicklungsprojekte zu wurde von AFP am 17.07.2017 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Japan, UNO, Entwicklung abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Französische Linke drohen Macron auf Großkundgebung mit heißem Herbst

Der französische Linkspolitiker Jean-Luc Mélenchon hat der Regierung einen heißen Herbst mit Massenprotesten gegen die Arbeitsmarktreformen angedroht. "Der Kampf ist nicht zu

Mehr
Schulz: "Wir kämpfen bis zur letzten Minute"

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat um Abschluss seines Wahlkampfes die Entschlossenheit der Sozialdemokraten bekräftigt, bei der Bundestagswahl am Sonntag stärkste Partei zu

Mehr
Spitzenpolitiker rufen vor Bundestagswahl zum Kampf um jede Stimme auf

Am letzten Tag vor der Bundestagswahl haben die Spitzenpolitiker der Parteien zum Kampf um jede Stimme aufgerufen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ermunterte Wahlkampfhelfer

Mehr

Top Meldungen

Russland tauft neuen atombetriebenen Eisbrecher

Mit einer feierlichen Champagner-Taufe hat Russland am Freitag den atombetriebenen Eisbrecher "Sibir" zu Wasser gelassen. Das mehr als 173 lange Schiff ist das zweite einer

Mehr
Bericht: Weitere Flugausfälle bei Ryanair befürchtet

Beim irischen Billigflieger Ryanair könnten noch mehr Flüge ausfallen als von dem Unternehmen bereits angekündigt. Die Piloten der Fluggesellschaft fordern, dass die Airline

Mehr
BASF-Chef: Verbrennungsmotor bleibt führend im Individualverkehr

Ludwigshafen - BASF-Chef Kurt Bock erwartet, dass der Verbrennungsmotor auch künftig die führende Antriebstechnologie bleibt. "Im Jahr 2030 wird der Verbrennungsmotor nach wie

Mehr