Politik

Japan sagt eine Milliarde Dollar für UN-Entwicklungsprojekte zu

  • veröffentlicht am 17. Juli 2017, 23:58 Uhr
Bild vergrößern: Japan sagt eine Milliarde Dollar für UN-Entwicklungsprojekte zu
Japans Außenminister bei der UNO
Bild: AFP

Japan will die Entwicklungsziele der Vereinten Nationen finanziell massiv unterstützen: Eine Milliarde Dollar sagte Außenminister Kishida bei einem Besuch am UN-Hauptquartier in New York für die kommenden zwei Jahre zu.

Anzeige

Japan will die Entwicklungsarbeit der Vereinten Nationen stärker unterstützen: Eine Milliarde Dollar (872 Millionen Euro) sagte Außenminister Fumio Kishida am Montag bei einem Besuch im UN-Hauptquartier in New York für die kommenden zwei Jahre zu. Das Geld soll in die Umsetzung der Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) fließen, mit denen die UNO die extreme Armut auf der Welt bis 2030 beenden will.

Die Mittel sollten vor allem Programmen für Kinder und Jugendliche zugute kommen, sagte Kishida - etwa in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Katastrophenschutz und Geschlechtergleichheit. Mit der Finanzzusage stärkt Japan seine traditionelle Rolle als wichtiger Geldgeber für humanitäre Anliegen weltweit.

Für die UNO ist die Zusage willkommen: Die humanitären Programme der Weltorganisationen leiden derzeit unter finanzieller Knappheit. Grund dafür sind unter anderem die hohen Kosten für aufwändige Kriseneinsätze; die USA drohen zudem mit einer massiven Kürzung ihrer Zahlungen.

Die News Japan sagt eine Milliarde Dollar für UN-Entwicklungsprojekte zu wurde von AFP am 17.07.2017 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Japan, UNO, Entwicklung abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Trump setzt inmitten der Russland-Affäre auf neues Presseteam

Neuer Medienstab, alte Probleme: Wenige Tage vor wichtigen Anhörungen zur Russland-Affäre versucht US-Präsident Donald Trump mit einem Umbau seines Presseteams wieder in die

Mehr
Französisches Atomkraftwerk Fessenheim für mehrere Wochen außer Betrieb

Das französische Atomkraftwerk Fessenheim am Oberrhein ist für mehrere Wochen außer Betrieb. Reaktor eins wurde in der Nacht zum Samstag für Wartungsarbeiten stillgelegt, wie die

Mehr
CSU-Chef Seehofer will Schwarz-Grün in Berlin nach Wahl nicht ausschließen

CSU-Chef Horst Seehofer will eine schwarz-grüne Koalition nach der Bundestagswahl nicht ausschließen. "Natürlich wären die Grünen kein angenehmer Partner", sagte Seehofer der

Mehr

Top Meldungen

Weiterer Preisanstieg bei Immobilien

Berlin - In immer mehr Großstädten und Landkreisen durchbrechen die Kaufpreise für Wohneigentum eine neue Preisschwelle. Eine 100 Quadratmeter große Durchschnittsimmobilie kostet

Mehr
Deutsche Wirtschaft wegen Türkei-Krise verunsichert

Berlin - Die sich zuspitzende Krise zwischen Deutschland und der Türkei verunsichert zunehmend die deutsche Wirtschaft. Das berichtet die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf

Mehr
Mittlere Einkommen um 50 Euro gestiegen

Berlin - Das mittlere Einkommen der Deutschen lag 2016 bei 3.137 Euro brutto monatlich, ein Plus von 50 Euro zu 2015. Das geht aus einer Auswertung der neuen Entgeltstatistik der

Mehr