Brennpunkte

Guatemala liefert festgenommenen Ex-Gouverneur nach Mexiko aus

  • veröffentlicht am 17. Juli 2017, 18:57 Uhr
Bild vergrößern: Guatemala liefert festgenommenen Ex-Gouverneur nach Mexiko aus
Javier Duarte (m.) wird an Mexiko ausgeliefert
Bild: AFP

Guatemala hat einen früheren mexikanischen Gouverneur, der hunderte Millionen Dollar unterschlagen haben soll, an das Nachbarland ausgeliefert. Javier Duarte war im April nach einem halben Jahr auf der Flucht in einem Luxushotel gefasst worden.

Anzeige

Guatemala hat einen früheren mexikanischen Gouverneur, der in seiner Heimat hunderte Millionen Dollar unterschlagen haben soll, an das Nachbarland ausgeliefert. Javier Duarte wurde am Montag begleitet von einem massiven Polizeiaufgebot auf einem guatemaltekischen Luftwaffenstützpunkt an Bord eines Flugzeugs Richtung Mexiko gebracht, wie ein AFP-Reporter berichtete.

Der 43-Jährige war im April nach einem halben Jahr auf der Flucht in einem Luxushotel in der Touristenstadt Panajachel in Guatemala gefasst worden. Noch am selben Abend hatte Mexiko einen Auslieferungsantrag gestellt.

Der frühere Gouverneur des Bundesstaates Veracruz, der an der Küste des Golfs von Mexiko liegt, war im vergangenen Jahr zurückgetreten und kurz darauf untergetaucht. Im Oktober stellte Mexiko wegen Unterschlagung und Verwicklung in das organisierte Verbrechen einen Haftbefehl gegen ihn aus. Interpol schrieb ihn auch international zur Fahndung aus.

In Duartes Amtszeit hatte sich Veracruz zu einem der gefährlichsten Bundesstaaten Mexikos entwickelt. Mexiko leidet seit Jahren unter dem Krieg zwischen Drogenkartellen, die um Einfluss im lukrativen Rauschgiftgeschäft ringen und dabei äußerst brutal vorgehen. 

Duarte ist nicht der einzige mexikanische Ex-Gouverneur, der sich vor Gericht verantworten muss. Fünf weiteren früheren Gouverneuren werden Korruption, Betrug, Geldwäsche oder Verbindungen zum organisierten Verbrechen vorgeworfen. 

Die News Guatemala liefert festgenommenen Ex-Gouverneur nach Mexiko aus wurde von AFP am 17.07.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Guatemala, Mexiko, Kriminalität, Justiz abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Politiker fordern Konsequenzen aus Fall Akhanli für Arbeit von Interpol

Nach der vorübergehenden Festnahme des deutschen Schriftstellers Dogan Akhanli in Spanien auf Betreiben der Türkei fordern Bundespolitiker Konsequenzen für die Arbeit der

Mehr
Dänische Polizei findet auf Suche nach Journalistin weiblichen Torso

Auf der Suche nach der offenbar toten schwedischen Journalistin Kim Wall hat die dänische Polizei einen weiblichen Torso gefunden. Dieser sei nahe der Köge-Bucht südlich von

Mehr
Mindestens eine Tote bei Erdbeben auf italienischer Urlaubsinsel Ischia

Bei einem Erdbeben auf der italienischen Urlaubsinsel Ischia ist ein Mensch ums Leben gekommen, neun weitere werden vermisst. Das teilte der örtliche Zivilschutz in der Nacht zum

Mehr

Top Meldungen

Wöhrl kritisiert "Wildwest-Methoden" bei Air-Berlin-Insolvenz

Nürnberg - Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl sieht Ungereimtheiten im Zuge der Insolvenz von Air Berlin. Es gebe "viele Verstöße gegen Corporate Governance", also

Mehr
Zustimmung für Zypries` Vorstoß gegen Luftverkehrsteuer

Berlin - Für ihren Vorschlag, die Luftverkehrsteuer abzuschaffen, hat Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) am Montag von mehreren Seiten Zustimmung erhalten. "Wir

Mehr
Merkel kritisiert Schröders mögliches Rosneft-Engagement

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die mögliche Berufung von Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) in den Aufsichtsrat des russischen Mineralölkonzerns Rosneft

Mehr