Finanzen

US-Milliardär attackiert Konsumgüterriesen Procter & Gamble

  • veröffentlicht am 17. Juli 2017, 16:57 Uhr
Bild vergrößern: US-Milliardär attackiert Konsumgüterriesen Procter & Gamble
Peltz bei einer Rede im Simon Wiesenthal Center
Bild: AFP

Der US-Milliardär und Hedgefonds-Manager Nelson Peltz attackiert den Pampers- und Ariel-Hersteller Procter & Gamble. Der Konsumgüterhersteller soll weitere Einsparungen vornehmen.

Anzeige

Der US-Milliardär und Hedgefonds-Manager Nelson Peltz attackiert den Pampers- und Ariel-Hersteller Procter & Gamble: Der US-Konsumgüterhersteller solle weitere Einsparungen in Höhe von 13 Milliarden Dollar (elf Milliarden Euro) vornehmen, um den Umsatzrückgang zu stoppen, forderte Peltz, der Aktien im Wert von 3,3 Milliarden Dollar an dem Konzern hält. Außerdem forderte er einen Sitz im Aufsichtsrat. Ansonsten werde es bei der nächsten Aktionärsversammlung eine Flut von Anträgen geben, drohte Peltz am Montag.

Die öffentliche Attacke erfolgt nach fünfmonatigen Diskussionen hinter den Kulissen. Procter & Gamble hat bereits einen Restrukturierungsplan eingeleitet, mit dem bis zum Jahr 2021 zehn Milliarden Dollar eingespart werden sollen. Die Unternehmensgruppe hat bereits rund 24.000 Jobs gestrichen und sich von strategisch unwichtigen Geschäftsfeldern getrennt. In einer ersten Sparrunde hatte das Unternehmen 2012 etwa ein Dutzend Fabriken geschlossen und rund hundert Marken verkauft, um rentabler zu werden.

Doch trotz dieser Bemühungen legten die Verkaufszahlen nicht zu: Im dritten Quartal des Ende März abgelaufenen Geschäftsjahres 2017 ging der Umsatz um ein Prozent auf 15,61 Milliarden Dollar zurück. "Procter & Gamble hat im Vergleich zu seinen Konkurrenten in allen Produktkategorien Marktanteile verloren", kritisierte Peltz. Dies liege an "Bürokratie und exzessiven Kosten". 

Die News US-Milliardär attackiert Konsumgüterriesen Procter & Gamble wurde von AFP am 17.07.2017 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern USA, Unternehmen, Kosmetik, Börse abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Bericht: Autohersteller können Abgas-Updates steuerlich absetzen

Berlin - Die deutsche Autoindustrie bekommt in der Abgasaffäre Hilfe von den Steuerbehörden: Die betroffenen Hersteller können die Korrektur der von ihr verursachten

Mehr
Grüne: FDP in Regierung würde Eurokrise zurückbringen

Brüssel - Die Grünen im Europäischen Parlament haben vor einer etwaigen Übernahme des Finanzressorts durch den FDP-Vorsitzenden Christian Lindner nach der Bundestagswahl gewarnt.

Mehr
DGB-Chef kritisiert Versprechungen in Steuer- und Haushaltspolitik

Berlin - Wenige Tage vor der Bundestagswahl kritisieren die Gewerkschaften allzu große Versprechungen in der Steuer- und Haushaltspolitik. "Wer erzählt, dass er alle entlasten,

Mehr

Top Meldungen

Russland tauft neuen atombetriebenen Eisbrecher

Mit einer feierlichen Champagner-Taufe hat Russland am Freitag den atombetriebenen Eisbrecher "Sibir" zu Wasser gelassen. Das mehr als 173 lange Schiff ist das zweite einer

Mehr
Bericht: Weitere Flugausfälle bei Ryanair befürchtet

Beim irischen Billigflieger Ryanair könnten noch mehr Flüge ausfallen als von dem Unternehmen bereits angekündigt. Die Piloten der Fluggesellschaft fordern, dass die Airline

Mehr
BASF-Chef: Verbrennungsmotor bleibt führend im Individualverkehr

Ludwigshafen - BASF-Chef Kurt Bock erwartet, dass der Verbrennungsmotor auch künftig die führende Antriebstechnologie bleibt. "Im Jahr 2030 wird der Verbrennungsmotor nach wie

Mehr