Pressetexte

Zu wenig Geld?

  • 17. Juli 2017, 15:58 Uhr
Bild vergrößern: Zu wenig Geld?

.

Anzeige

"Ich habe zu wenig Geld, ich kann mir nichts leisten", ist eine oft getroffene Aussage in unserer Gesellschaft. Der Grund dessen liegt sicherlich in der unterschiedlichen Einkommenssituation. "Doch auch wer 10.000 Euro im Monat zur Verfügung hat, kann das Empfinden haben, sich nichts leisten zu können. Es liegt schlichtweg an den bestehenden Verpflichtungen auf der einen Seite und der Gewichtung der Prioritäten auf der anderen Seite", weiß Investment-Experte Udo Goebel. Er berät Menschen darin, ihr Geld gewinnbringend zu investieren - und hat für jede Einkommensklasse Tipps, wie man am Ende des Monats mehr Geld zur Verfügung haben kann.

Um erst einmal zu verstehen, warum selbst Gutverdiener bemängeln, zu wenig Geld zu haben, muss man verstehen, dass jeder Mensch Prioritäten anders setzt. Während der eine einen Großteil seines monatlichen Einkommens für beispielsweise neue Outfits ausgibt, ist das einem anderen überhaupt nicht wichtig. Der Trendbewusste hat dann selbst bei gutem Verdienst immer wieder den Eindruck, sich nichts leisten zu können. Also sollte irgendwie Vermögen aufgebaut werden. Doch wie, wenn das Geld hinten und vorne nicht reicht?

"Es ist alles eine Sache der Planung", erklärt Goebel die für viele ausweglos scheinende Situation. "Wer sich mal jeden Tag aufschreibt, was er wofür ausgibt, sieht schnell die Ausgabefallen. Also muss man zuallererst einmal damit beginnen, sein Budget aufzuteilen."

Investment-Experte Udo Goebel rät, das monatlich zur Verfügung stehende Gehalt fest zuzuteilen und damit auch einen Betrag festzulegen, der regelmäßig für den Vermögensaufbau angereichert wird.

"Ohne Disziplin geht das nicht", weiß Goebel, der seinen Kunden nicht nur rät, für den Vermögensaufbau Geld zur Seite zu legen, sondern auch für die persönliche Fortbildung. "Am besten richtet man sich ein separates Konto ein, auf das ein festgelegter Betrag sofort nach Buchung des Gehalts umgelagert wird. So ist das Geld zwar nicht weg, aber auch nicht mehr präsent zur Verfügung."

Egal, was es für den Einzelnen bedeutet, sich was leisten zu können, es steht nur eine Sache dahinter: Man muss sich Geld zurücklegen, um es realisieren zu können.

Mehr Informationen zu Udo Goebel smart success finden Sie unter: www.provestment.de

Pressekontakt
Udo M. Goebel - smart success
Udo M. Goebel
Förster-Busch-Str. 8
34346 Hann. Münden
05545-950367
info@provestment.de
http://www.provestment.de

Pressetexte einstellen

Das Netzwerk PR-Gateway sorgt für optimale Reichweite und Relevanz. Eine Auswahl von über 250 kostenlosen Presseportalen, Special Interest und Regionalportalen sowie Social Media und Dokumenten-Portalen steht Ihnen für die Veröffendlichung bereit. Sie möchten ein besseres Ergebnis für Ihre Pressemitteilungen und Unternehmensinformationen? Dann melden Sie sich jetzt an und veröffentlichen sofort Ihre Pressemitteilung für nur 39,95 €.

Wir verbreiten Ihre Pressemeldungen

Weitere Meldungen

Saint Lucia und die Karibik sind "One Caribbean Family"

Oktober 2017 - Um den Wiederaufbau der von den Hurrikans Irma und Maria jüngst schwer getroffenen karibischen Inseln wie Anguilla, die BVIs, Dominica und Sint Maarten zu

Mehr
Pressemeldung - Journalistenpreis "Abdruck": Bewerbungsfrist angelaufen

Die Initiative proDente e.V. würdigt mit dem "Abdruck" herausragende Arbeiten in zahnmedizinischen und zahntechnischen Themen, die für ein breites Publikum verständlich und

Mehr
Cochlear führt den weltweit ersten Soundprozessor für Cochlea-Implantate mit der Funktionalität Made

(Mynewsdesk) Hannover - 03. Oktober 2017: Menschen mit einem hochgradigen bis an Taubheit grenzenden Hörverlust, können nun erstmalig den CochlearTM Nucleus® 7 Soundprozessor

Mehr

Top Meldungen

Högl: Merkel muss Siemens zur Chefinnensache machen

Berlin - Eva Högl (SPD), Fraktionsvize im Bundestag und Direktkandidatin des Wahlkreises Berlin-Mitte, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, den drohenden

Mehr
Deutsche sind zum Pendeln bereit

Berlin - Die Deutschen sind bereit, um ihren Arbeitsplatz zu erreichen, zum Teil erhebliche Pendelzeiten in Kauf zu nehmen. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts

Mehr
Toyota erteilt Absage an Batterieautos: "Tesla ist kein Vorbild"

Toyota - Der japanische Konzern Toyota hält Elektroautos noch nicht für massentauglich. "Batterieautos, die große Reichweiten erzielen, sind sehr teuer und haben lange

Mehr