Technologie

Mobile Navis besser als Smartphones?

  • 17. Juli 2017, 13:36 Uhr
Bild vergrößern: Mobile Navis besser als Smartphones?
mid Groß-Gerau - Ein Smartphone mit Navigation ist eine praktische Sache - unterm Strich ist aber ein mobiles Navi empfehlenswerter. Ford

Fast jeder hat ein Smartphone mit Navigations-App - vor allem im Urlaub oder im Mietwagen ist das eine kostengünstige und einfache Methode, um sich zurecht zu finden. Sind aber vielleicht doch mobile Navigationsgeräte die bessere Wahl? Diese Frage hat das Portal testberichte untersucht.

Anzeige


Fast jeder hat ein Smartphone mit Navigations-App - vor allem im Urlaub oder im Mietwagen ist das eine kostengünstige und einfache Methode, um sich zurecht zu finden. Sind aber vielleicht doch mobile Navigationsgeräte die bessere Wahl? Diese Frage hat das Portal testberichte untersucht. Erster Pluspunkt fürs Smartphone: Es verursacht keine zusätzlichen Kosten wie der Kauf eines "richtigen" Navis. Allerdings lauert im Hintergrund eine Kostenfalle. "Durch Apps wie Google Maps läuft der Datentarif die ganze Zeit mit, da permanent Karten aus dem Internet heruntergeladen werden", so die Experten. "Dadurch kann man schnell ans Limit seines Datenvolumens gelangen, und im Ausland können hohe Roamingkosten entstehen."

Moderne Navigationsgeräte zeigen wichtige Informationen zu den Routen wie Staus, Abzweigungen, Fahrspuren oder Abbiegemanöver an. Sie verfügen zudem in der Regel über gute Lautsprecher und Sprachansagen - der Fahrer muss nicht ständig auf das Display schauen. Hier schwächeln viele Smartphones: Die Lautsprecher sind im Verhältnis zu den Umgebungsgeräuschen häufig sehr leise und kaum zu verstehen. "Grundsätzlich empfehlen wir Autofahrern die Nutzung eines separaten Navigationsgerätes. Die Anschaffung ist zwar mit Kosten verbunden, dafür wird allerdings die Sicherheit im Straßenverkehr deutlich erhöht", so Werner Schuwirth, Ressortleiter Auto & Motorrad bei testberichte.

ANZEIGE

Die News Mobile Navis besser als Smartphones? wurde von Rudolf Huber/cid am 17.07.2017 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern Navigation, Smartphones abgelegt.

Weitere Meldungen

Wenn das iPhone knackt


Smartphones und Datenschutz - das ist so eine Sache. Apples iPhones beispielsweise sind verschlüsselt - und Ermittler beschweren sich oft, dass sie nicht an Daten von

Mehr
IT-Fachkräfte heiß begehrt


IT-Fachkräfte stehen am Arbeitsmarkt derzeit hoch im Kurs. Laut Dekra-Arbeitsmarktreport hatte diese Berufsgruppe im Frühjahr 2018 erstmals den größten Anteil am

Mehr
Umfrage: Mehr Internetnutzer bezahlen für Videostreaming-Dienste

Berlin - 37 Prozent der Internetnutzer in Deutschland schauen Filme und Serien über kostenpflichtige Videostreaming-Dienste. Das geht aus einer Umfrage des Branchenverbands

Mehr

Top Meldungen

Studie: Immer mehr Betriebe führen Arbeitszeitkonten für ihre Mitarbeiter

Immer mehr Beschäftigte können ihre Arbeitszeit im Unternehmen per Arbeitszeitkonto erfassen lassen. Solche Konten könnten als Instrument dienen, um "für Beschäftigte mehr

Mehr
Mercedes-Benz investiert in Lkw-Werk am Rhein


Zehn Jahre nach Eröffnung des Entwicklungs- und Versuchszentrums (EVZ) in Wörth am Rhein investiert Mercedes-Benz Lkw weitere rund 50 Millionen Euro in das

Mehr
Bei Finanzaufsichtsbehörde liegende Informationen nicht zwangsläufig vertraulich

Nicht alle bei einer Finanzaufsichtsbehörde wie der deutschen Bafin vorliegenden Informationen zu einem Unternehmen sind nach europäischem Recht zwangsläufig vertraulich.

Mehr