Brennpunkte

Jordanischer Soldat erhält wegen Tötung von drei US-Ausbildern lebenslänglich

  • veröffentlicht am 17. Juli 2017, 13:12 Uhr
Bild vergrößern: Jordanischer Soldat erhält wegen Tötung von drei US-Ausbildern lebenslänglich
Wegen Tötung von drei US-Ausbildern verurteilter Jordanier
Bild: AFP

Ein jordanischer Soldat ist zu lebenslanger Haft verurteilt worden, weil er drei US-Militärausbilder getötet hat. Das Militärgericht in Amman befand den 39-jährigen Angeklagten für schuldig, Anfang November die US-Soldaten erschossen zu haben.

Anzeige

Ein jordanischer Soldat ist zu lebenslanger Haft verurteilt worden, weil er drei US-Militärausbilder getötet hat. Das Militärgericht in Amman befand den 39-jährigen Angeklagten Maarik al-Tawaiha am Montag für schuldig, Anfang November die drei US-Soldaten erschossen zu haben, als sie am Eingang des Militärstützpunktes al-Dschafr im Süden Jordaniens warteten. 

Der Mann wurde zu "lebenslanger harter Arbeit" verurteilt, was mindestens 20 Jahre Freiheitsentzug, nach Angaben eines Justizbeamten aber auch lebenslange Haft bedeuten kann. Der Angeklagte, der bereits aus der Armee entlassen wurde, hatte die Anschuldigungen zurückgewiesen. Er gab an, einen Angriff auf die Militärbasis befürchtet und deshalb das Feuer auf die Fahrzeuge der US-Ausbilder eröffnet zu haben.

Jordanien ist ein wichtiger Partner der USA und Mitglied der US-geführten Koalition gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS). In dem Land sind rund 2200 Angehörige der US-Armee stationiert.

Die News Jordanischer Soldat erhält wegen Tötung von drei US-Ausbildern lebenslänglich wurde von AFP am 17.07.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Jordanien, USA, Justiz, Streitkräfte abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Marine: Mehr als hundert Flüchtlinge vor Libyens Küste vermisst

Nach dem Kentern eines Flüchtlingsschiffes vor der Küste Libyens werden zahlreiche Todesopfer befürchtet. Mehr als hundert Menschen würden vermisst, sagte der Sprecher der

Mehr
Ausgebüxte Wasserbüffel halten Polizei in Schleswig-Holstein auf Trab

Ausgebüxte Wasserbüffel haben die Polizei in Schleswig-Holstein in Atem gehalten: Die Herde aus elf Tieren sei auf ihrer Weide in Sörup am Dienstagabend offenbar aufgeschreckt

Mehr
Gericht: Polizeibewerber in NRW muss nicht 1,68 Meter groß sein

Die Festlegung einer Mindestkörpergröße von 1,68 Metern für männliche Polizeibewerber in Nordrhein-Westfalen ist rechtswidrig. Eine solche Mindestgröße kann nicht per

Mehr

Top Meldungen

Barley wirft Merkel Kehrtwende bei der Lohngerechtigkeit vor

Berlin - Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vorgeworfen, kurz vor der Wahl eine Kehrtwende bei der Lohngerechtigkeit zu

Mehr
WTO hebt Ausblick für Welthandel deutlich an

Die Welthandelsorganisation (WTO) erwartet, dass der weltweite Handel in diesem Jahr kräftig an Fahrt aufnimmt. In Asien und Nordamerika sei 2017 mit einer steigenden Nachfrage

Mehr
DGB will mehr Mindestlohn-Kontrolleure

Berlin - Die Gewerkschaften fordern mehr Planstellen bei der "Finanzkontrolle Schwarzarbeit" (FKS), um die Einhaltung des Mindestlohns stärker zu überprüfen. "Dass allein in den

Mehr