Wirtschaft

Air-France-Piloten geben grünes Licht für kostenreduzierte Konzerntochter

  • veröffentlicht am 17. Juli 2017, 12:13 Uhr
Bild vergrößern: Air-France-Piloten geben grünes Licht für kostenreduzierte Konzerntochter
Air-France-Flugzeuge
Bild: AFP

Die französische Fluggesellschaft Air France ist mit ihrem Vorhaben einer kostenreduzierten Mittel- und Langstreckentochter einen wichtigen Schritt vorangekommen. Die größte Pilotengewerkschaft SNPL billigte das Projekt mit dem Arbeitsnamen Boost.

Anzeige

Die französische Fluggesellschaft Air France ist mit ihrem Vorhaben einer kostenreduzierten Mittel- und Langstreckentochter einen wichtigen Schritt vorangekommen. Die größte Pilotengewerkschaft SNPL billigte das Projekt mit dem Arbeitsnamen Boost, wie die Organisation am Montag in Paris mitteilte. Demnach stimmten bei einer Befragung 78 Prozent der in der Gewerkschaft organisierten Piloten für die Pläne der Konzernführung.

Air France will besonders defizitäre Mittel- und Langstreckenverbindungen künftig über eine eigene Tochter mit geringeren Kosten anbieten. Die Maschinen sollen zwar von Air-France-Piloten mit den gleichen Gehalts- und Arbeitsbedingungen wie beim Mutterkonzern geflogen werden. Die Flugbegleiter sollen aber neu rekrutiert werden und weniger Geld erhalten als bei Air France. Für die Konzerntochter sollen künftig 18 Mittelstrecken- und zehn Langstreckenmaschinen fliegen.

Boost ist Teil der im vergangenen November vorgestellten Strategie "Trust Together", mit der Air France konkurrenzfähiger werden will. Die französische Fluggesellschaft steht schon seit Langem wegen der Konkurrenz von Billigfliegern und den aufstrebenden Fluggesellschaften der Golfregion unter Druck. Mit Sparmaßnahmen versucht die Konzernführung Air France deswegen auf mehr Wettbewerbsfähigkeit zu trimmen, was immer wieder zu Konflikten mit der Belegschaft führt.

Die News Air-France-Piloten geben grünes Licht für kostenreduzierte Konzerntochter wurde von AFP am 17.07.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Frankreich, Unternehmen, Luftfahrt abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Bundesinstitut: Größter Kostentreiber beim Wohnungsbau sind Baulandpreise

Der größte Kostentreiber beim Wohnungsbau sind die Baulandpreise: Zwischen 2011 und 2015 stiegen sie bei Eigenheimen im Schnitt um 27 Prozent, in Großstädten sogar um 33 Prozent,

Mehr
Größter deutscher Gewürzhersteller Fuchs steigert Umsatz in China

Deutschlands größter Gewürzhersteller Fuchs mit Marken wie Ostmann, Ubena, Kattus und Bamboo Garden expandiert weltweit kräftig. In China etwa lege Fuchs beim Umsatz pro Jahr

Mehr
Lufthansa könnte insgesamt bis zu 78 Maschinen von Air Berlin übernehmen

Deutschlands größte Fluggesellschaft Lufthansa könnte bis zu 78 Maschinen von der insolventen Air Berlin übernehmen. Mehr werde die Lufthansa aus kartellrechtlichen Gründen nicht

Mehr

Top Meldungen

Barley wirft Merkel Kehrtwende bei der Lohngerechtigkeit vor

Berlin - Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vorgeworfen, kurz vor der Wahl eine Kehrtwende bei der Lohngerechtigkeit zu

Mehr
WTO hebt Ausblick für Welthandel deutlich an

Die Welthandelsorganisation (WTO) erwartet, dass der weltweite Handel in diesem Jahr kräftig an Fahrt aufnimmt. In Asien und Nordamerika sei 2017 mit einer steigenden Nachfrage

Mehr
DGB will mehr Mindestlohn-Kontrolleure

Berlin - Die Gewerkschaften fordern mehr Planstellen bei der "Finanzkontrolle Schwarzarbeit" (FKS), um die Einhaltung des Mindestlohns stärker zu überprüfen. "Dass allein in den

Mehr