Brennpunkte

UNO: Zahl ziviler Opfer in Afghanistan erreicht neuen Höchststand

  • veröffentlicht am 17. Juli 2017, 12:10 Uhr
Bild vergrößern: UNO: Zahl ziviler Opfer in Afghanistan erreicht neuen Höchststand
Immer mehr Tote bei Anschlägen in Afghanistan
Bild: AFP

In Afghanistan hat die Zahl ziviler Opfer bei Gefechten und Anschlägen einen neuen Höchststand erreicht. Bis Ende Juni wurden mehr als 1500 Zivilisten getötet, darunter fast 500 Kinder.

Anzeige

Die Zahl ziviler Opfer in Afghanistan hat im ersten Halbjahr einen neuen Höchststand erreicht. Zwischen Anfang Januar und Ende Juni wurden bei Gefechten und Anschlägen 1662 Zivilisten getötet und 3581 weitere verletzt, wie die UN-Mission in Afghanistan (Unama) am Montag mitteilte. Etwa 40 Prozent der Opfer wurden demnach bei Bombenanschlägen getötet, für die meisten Angriffe waren Extremistengruppen wie die Taliban oder die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) verantwortlich.

Unter den Todesopfern sind dem UN-Bericht zufolge 174 Frauen und 436 Kinder. Besonders gefährlich war die Lage in der Hauptstadt Kabul, wo alleine bei einem Anschlag nahe der deutschen Botschaft Ende Mai mehr als 150 Menschen getötet wurden. Nach UN-Angaben waren 92 Zivilisten unter den Opfern. 

Seit Beginn der UN-Zählung Anfang 2009 wurden laut Unama mehr als 26.500 Zivilisten in Afghanistan getötet und fast 49.000 weitere verletzt. 

Die News UNO: Zahl ziviler Opfer in Afghanistan erreicht neuen Höchststand wurde von AFP am 17.07.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern ÜBERSICHT, Afghanistan, UNO, Konflikte, Streitkräfte, Gewalt abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Verletzte bei Zusammenstößen am Tempelberg

Am Tempelberg in Jerusalem ist es am Donnerstag zu Zusammenstößen zwischen Palästinensern und der israelischen Polizei gekommen. Kurz nachdem gläubige Muslime die heilige Stätte

Mehr
Verfassungsschutz will bei Hackerattacken zum Gegenangriff übergehen können

Der Verfassungsschutz will sich gegen Hackerangriffe zur Wehr setzen können und fordert dafür gesetzliche Neuregelungen. Deutschland müsse in der Lage sein, "aktive Maßnahmen im

Mehr
Wagenknecht will sofortigen Bundeswehr-Abzug aus Mali

Berlin - Die Vorsitzende der Links-Fraktion im Bundestag, Sahra Wagenknecht, fordert unmittelbare Konsequenzen aus dem Absturz eines Bundeswehr-Hubschraubers in Mali: "Wir

Mehr

Top Meldungen

Frankreich verstaatlicht vorübergehend Schiffbauer STX France

Im Streit mit Italien über die Zukunft des französischen Schiffbauers STX France verstaatlicht die Pariser Regierung vorübergehend die Werften. Es gehe um den Schutz von

Mehr
Arbeitgeber darf Computer seiner Beschäftigten nicht pauschal überwachen

Arbeitgeber dürfen die Arbeit ihrer Beschäftigten am Computer nicht pauschal überwachen. Dadurch würde das Recht der Arbeitnehmer auf informationelle Selbstbestimmung verletzt,

Mehr
Werbeeinnahmen treiben Gewinn von Facebook im zweiten Quartal kräftig an

Werbung auf Millionen von Smartphones und Tablets hat den Gewinn von Facebook im zweiten Quartal kräftig angetrieben. Das soziale Netzwerk verdiente in dem Zeitraum 3,9 Milliarden

Mehr