Wirtschaft

Beschäftigtenzahl im Verarbeitenden Gewerbe im Mai gestiegen

  • dts veröffentlicht am 17. Juli 2017, 08:55 Uhr
Bild vergrößern: Beschäftigtenzahl im Verarbeitenden Gewerbe im Mai gestiegen
Industrieanlage
dts

.

Anzeige

Wiesbaden - In Deutschland sind Ende Mai 2017 in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten knapp 5,5 Millionen Personen tätig gewesen: Das waren rund 78.000 Beschäftigte und somit 1,4 Prozent mehr als im Mai 2016, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Montag mit. Damit erreichte das Verarbeitende Gewerbe im Mai 2017 den höchsten Beschäftigtenstand seit Januar 2005. Am stärksten stieg die Zahl der Beschäftigten gegenüber dem Vorjahresmonat in der Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln mit + 3,4 Prozent.

Deutlich überdurchschnittlich erhöhte sich die Zahl der Beschäftigten auch in der Herstellung von elektrischen Ausrüstungen mit + 3,0 Prozent sowie in der Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen mit + 2,2 Prozent. Die Beschäftigtenzahl in der Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren sowie in der Herstellung von Metallerzeugnissen stieg mit jeweils + 1,8 Prozent leicht überdurchschnittlich. Eine Abnahme der Beschäftigten gegenüber dem Vorjahresmonat gab es hingegen in der Metallerzeugung und -bearbeitung (– 0,3 Prozent). Die Zahl der im Mai 2017 geleisteten Arbeitsstunden nahm im Vergleich zum Vorjahresmonat um 10,7 Prozent auf 721 Millionen Stunden zu, teilten die Statistiker weiter mit.

Dabei sei zu berücksichtigen, dass es im Mai 2017 je nach Bundesland bis zu zwei Arbeitstage mehr gegeben hatte als im Mai 2016, so Destatis. Die Entgelte für die Beschäftigten im Verarbeitenden Gewerbe lagen bei rund 24,7 Milliarden Euro – gegenüber dem Vorjahresmonat war das eine Steigerung um 3,1 Prozent.

Die News Beschäftigtenzahl im Verarbeitenden Gewerbe im Mai gestiegen wurde von dts am 17.07.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Industrie, Arbeitsmarkt abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Wöhrl kritisiert "Wildwest-Methoden" bei Air-Berlin-Insolvenz

Nürnberg - Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl sieht Ungereimtheiten im Zuge der Insolvenz von Air Berlin. Es gebe "viele Verstöße gegen Corporate Governance", also

Mehr
Merkel kritisiert Schröders mögliches Rosneft-Engagement

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die mögliche Berufung von Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) in den Aufsichtsrat des russischen Mineralölkonzerns Rosneft

Mehr
Tesla geht in die Luft


Der Elektroautobauer Tesla geht eine Kooperation mit der Lufthansa ein und wird in das Vielfliegerprogramm "Miles & More" integriert. In der Praxis bedeutet das, dass die

Mehr

Top Meldungen

Zustimmung für Zypries` Vorstoß gegen Luftverkehrsteuer

Berlin - Für ihren Vorschlag, die Luftverkehrsteuer abzuschaffen, hat Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) am Montag von mehreren Seiten Zustimmung erhalten. "Wir

Mehr
Ölkonzern Total übernimmt für 7,45 Milliarden Dollar Maersk Oil

Der französische Energiekonzern Total übernimmt für 7,45 Milliarden Dollar (6,35 Milliarden Euro) die Ölsparte Maersk Oil der dänischen Containerreederei Moeller-Maersk. Damit

Mehr
Bsirske hält Sparpolitik der Bundesregierung für "großen Fehler"

Berlin - Der Chef der Gewerkschaft Verdi, Frank Bsirkse, hält den eingeschlagenen Sparkurs für eine "große Fehlleistung" der Großen Koalition. "Der Investitionsstau insgesamt

Mehr