Lifestyle

US-Regisseur George A. Romero gestorben

  • 17. Juli 2017, 07:54 Uhr

.

Anzeige

Los Angeles - Der US-Regisseur George A. Romero ist tot. Er sei am Sonntag im Alter von 77 Jahren "friedlich im Schlaf gestorben", teilte Romeros Manager Chris Roe mit.

Der Regisseur und Drehbuchautor litt demnach an Lungenkrebs. Romero gilt als Mitbegründer des modernen Horrorfilms und als Vater der Zombiefilme. Zu seinen bekanntesten Filmen zählen "Die Nacht der lebenden Toten", "Crazies" und "Zombie". Viele von Romeros Werken haben Kultstatus erreicht.

Sein letzter Film war "Survival of the Dead" aus dem Jahr 2009.

Die News US-Regisseur George A. Romero gestorben wurde von dts am 17.07.2017 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Vermischtes, USA, Leute abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Weihnachtsgeld: Nicht zu früh freuen


Weihnachtsgeld ist ein wunderbares Wort, hinter dem sich für viele Arbeitnehmer ein Extra-Eingang auf dem Bankkonto verbirgt. Wie so oft beim lieben Geld ist die Zahlung

Mehr
Urteil: Es gibt kein "falsches" Finanzamt


Dass auch Profis wie der Chef des frühere Chef des Sparkassen- und Giroverbandes Probleme mit der Steuererklärung bekommen können, hat "normale" Steuerzahler sicher

Mehr
Private Krankenkassen: Veränderungen in 2018


Bei den privaten Krankenkassen stehen pünktlich zum Jahr 2018 Beitragsanpassungen vor der Tür. Im Extremfall warten Erhöhungen von 38 Prozent auf den Verbraucher. Nähere

Mehr

Top Meldungen

Arbeitgeberpräsident will Alternativangebot für Siemens-Mitarbeiter

Berlin - Im Streit um drohende Standortschließungen bei Siemens verwahrt sich der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Ingo Kramer, gegen

Mehr
Cevian-Gründer attackiert Thyssenkrupp-Chef Hiesinger

Essen - Der Mitgründer des streitbaren Investors Cevian greift Thyssenkrupp-Chef Heinrich Hiesinger frontal an. "Die Strategie hat bisher nicht das geliefert, was man versprochen

Mehr
Siemens-Aufsichtsrat Kerner: "Dahin gehen, wo es weh tut"

München - Siemens-Aufsichtsrat Jürgen Kerner vermisst im Streit um Standortschließungen echte Gesprächsbereitschaft der Konzernleitung. Er erwarte, dass nicht nur

Mehr