Finanzen

Trump sieht Börsenkurse als Bestätigung für eigene Politik

  • dts veröffentlicht am 15. Juli 2017, 19:02 Uhr
Bild vergrößern: Trump sieht Börsenkurse als Bestätigung für eigene Politik
Donald Trump
dts

.

Anzeige

Washington - US-Präsident Donald Trump sieht die aktuellen Börsenkurse als Bestätigung seines politischen Kurses. "Stock Market hit another all-time high yesterday - despite the Russian hoax story", twitterte Trump am Samstagmorgen.

Auch die Beschäftigtenzahlen begännen, wieder richtig gut auszusehen. Er arbeite an neuen "trade deals", die gut für die USA und ihre Beschäftigten seien. Der Dow hatte am Freitag im New Yorker Handel bei 21.637 Punkten geschlossen, einem neuen Rekord-Hoch. Zuhause sieht sich der US-Präsident allerdings zunehmen politischem Gegenwind ausgesetzt.

Erstmals beantragte ein Kongressabgeordneter in der letzten Woche ein Amtsenthebungsverfahren für Trump, wenn auch ohne Aussicht auf Erfolg.

Die News Trump sieht Börsenkurse als Bestätigung für eigene Politik wurde von dts am 15.07.2017 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, USA, Börse abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Ifo-Institut berechnet Steuerpläne von Union und SPD

Berlin - Die Steuerpläne von Union und SPD entlasten die Steuerzahler höchst unterschiedlich. Besonders weit klaffen die Pläne bei den Gutverdienern auseinander. So hätte ein

Mehr
Zustimmung für Zypries` Vorstoß gegen Luftverkehrsteuer

Berlin - Für ihren Vorschlag, die Luftverkehrsteuer abzuschaffen, hat Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) am Montag von mehreren Seiten Zustimmung erhalten. "Wir

Mehr
Bsirske hält Sparpolitik der Bundesregierung für "großen Fehler"

Berlin - Der Chef der Gewerkschaft Verdi, Frank Bsirkse, hält den eingeschlagenen Sparkurs für eine "große Fehlleistung" der Großen Koalition. "Der Investitionsstau insgesamt

Mehr

Top Meldungen

Wöhrl kritisiert "Wildwest-Methoden" bei Air-Berlin-Insolvenz

Nürnberg - Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl sieht Ungereimtheiten im Zuge der Insolvenz von Air Berlin. Es gebe "viele Verstöße gegen Corporate Governance", also

Mehr
Merkel kritisiert Schröders mögliches Rosneft-Engagement

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die mögliche Berufung von Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) in den Aufsichtsrat des russischen Mineralölkonzerns Rosneft

Mehr
Tesla geht in die Luft


Der Elektroautobauer Tesla geht eine Kooperation mit der Lufthansa ein und wird in das Vielfliegerprogramm "Miles & More" integriert. In der Praxis bedeutet das, dass die

Mehr