Finanzen

DAX schwächelt - Volkswagen ganz vorn

  • dts veröffentlicht am 14. Juli 2017, 17:36 Uhr
Bild vergrößern: DAX schwächelt - Volkswagen ganz vorn
Frankfurter Wertpapierbörse
dts

.

Anzeige

Frankfurt/Main - Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.631,72 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,08 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss.

Gegen den Trend im Plus und kurz vor Handelsende sogar an der Kursspitze waren die Papiere von Volkswagen. Dass die Vorwürfe im Diesel-Skandal gegen Daimler nun immer größer werden, dürfte den Druck von den Wolfsburgern nehmen. Daimler-Aktien hingegen waren überdurchschnittlich stark im Minus. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag stärker.

Ein Euro kostete 1,1455 US-Dollar (+0,48 Prozent). Der Goldpreis konnte profitieren, am Nachmittag wurden für eine Feinunze 1.229,02 US-Dollar gezahlt (+0,95 Prozent). Das entspricht einem Preis von 34,49 Euro pro Gramm.

Die News DAX schwächelt - Volkswagen ganz vorn wurde von dts am 14.07.2017 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, Deutschland, Börse, Börsenbericht abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

DAX legt am Mittag zu - Versorger-Aktien hinten

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat am Donnerstagmittag Kursgewinne verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.609 Punkten berechnet. Dies entspricht einem

Mehr
DAX startet nach Fed-Entscheid leicht im Plus

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Donnerstag zunächst leichte Kursgewinne verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.594 Punkten

Mehr
US-Börsen schließen nach Fed-Entscheid uneinheitlich

New York - Die US-Börsen haben nach dem Fed-Entscheid uneinheitlich geschlossen. Zum Handelsende in New York wurde der Dow-Jones-Index mit 22.412,59 Punkten berechnet, ein Plus

Mehr

Top Meldungen

Barley wirft Merkel Kehrtwende bei der Lohngerechtigkeit vor

Berlin - Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vorgeworfen, kurz vor der Wahl eine Kehrtwende bei der Lohngerechtigkeit zu

Mehr
WTO hebt Ausblick für Welthandel deutlich an

Die Welthandelsorganisation (WTO) erwartet, dass der weltweite Handel in diesem Jahr kräftig an Fahrt aufnimmt. In Asien und Nordamerika sei 2017 mit einer steigenden Nachfrage

Mehr
DGB will mehr Mindestlohn-Kontrolleure

Berlin - Die Gewerkschaften fordern mehr Planstellen bei der "Finanzkontrolle Schwarzarbeit" (FKS), um die Einhaltung des Mindestlohns stärker zu überprüfen. "Dass allein in den

Mehr