Lifestyle

Privatinsolvenz: 676.428 warten auf Schuldenschnitt

  • 14. Juli 2017, 10:15 Uhr
Bild vergrößern: Privatinsolvenz: 676.428 warten auf Schuldenschnitt
wid Groß-Gerau - Bezogen auf die Bevölkerungszahl befinden sich am häufigsten Einwohner in Bremen (134 je 10.000 Einwohner) in der Schuldner-Warteschleife. obs/CRIF Bürgel GmbH

Auf eine Zukunft ohne rote Zahlen arbeiten aktuell 676.428 Bundesbürger in Deutschland hin. Laut einer Analyse der Wirtschaftsauskunftei CRIFBÜRGEL sind die Betroffenen gerade in der sogenannten Wohlverhaltensphase, erwarten also die Restschuldbefreiung und damit den Erlass ihrer Schulden. Für die Erhebung wurden die Privatinsolvenzen der letzten sechs Jahre ausgewertet.


Anzeige


Auf eine Zukunft ohne rote Zahlen arbeiten aktuell 676.428 Bundesbürger in Deutschland hin. Laut einer Analyse der Wirtschaftsauskunftei CRIF Bürgel sind die Betroffenen gerade in der sogenannten Wohlverhaltensphase, erwarten also die Restschuldbefreiung und damit den Erlass ihrer Schulden. Für die Erhebung wurden die Privatinsolvenzen der letzten sechs Jahre ausgewertet.

Die nach absoluten Zahlen meisten Privatpleitiers kommen demnach aus Nordrhein-Westfalen (168.049), Niedersachsen (86.068) und Bayern (74.191). Bezogen auf die Bevölkerungszahl sind vor allem Bremer (134 je 10.000 Einwohner) in der Schuldner-Warteschleife. Aber auch in Niedersachsen und im Saarland (je 109) sowie in Schleswig-Holstein und Hamburg (je 106) warten viele Privatpersonen auf die Erteilung der Restschuldbefreiung. In Baden-Württemberg (57) und Bayern (58) gibt es die wenigsten Betroffenen. Insgesamt ist die Zahl der Personen in der Wohlverhaltensphase im Vergleich zum Vorjahr (692.612) um 2,6 Prozent zurückgegangen.

Während 393.579 Männer auf den Schuldenschnitt warten, sind 282.849 der Betroffenen Frauen. Knapp 70.000 der Schuldner sind zwischen 18 und 30 Jahre alt. "Ursachen für Überschuldung, gerade bei jungen Bürgern, sind eine unwirtschaftliche Haushaltsführung, gepaart mit wenig Erfahrung im Umgang mit Geld", so die Wirtschaftsauskunftei. Außerdem seien Einkommen und Konsumverhalten der Betroffenen häufig unvereinbar. So würden oft viel zu hohe Summen in teure Smartphones, Elektroartikel, Autos und den Kauf per Kreditkarte investiert. Absolut gesehen befinden sich in der Altersgruppe der 41- bis 50-Jährigen die meisten Privatpersonen in der Wohlverhaltensphase (189.239).

Die News Privatinsolvenz: 676.428 warten auf Schuldenschnitt wurde von Rudolf Huber/wid am 14.07.2017 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Finanzen, Kredit, Studie, Zahlen abgelegt.

Weitere Meldungen

Moderator Max Giermann war als Kind schüchtern

Berlin - Komiker und Moderator Max Giermann war ein schüchternes Kind. "Ich war zumindest als Grundschüler eher scheu", sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe

Mehr
Falsche Rechnungen: So wehrt man sich


Viele Verbraucher kennen das: Da flattert eine Rechnung ins Haus, mit der man ganz und gar nicht einverstanden ist. Eine Telefonrechnung mit Posten, die nicht der eigenen

Mehr
Liebesglück aus dem Internet


Partner-Börsen haben Hochkonjunktur. 43 Prozent der Deutschen haben bereits Online-Dating ausprobiert. Und knapp die Hälfte davon (22 Prozent) nutzte sogar die Dienste

Mehr

Top Meldungen

Preisboom bei Wohnimmobilien schwächt sich ab

Berlin - Am Immobilienmarkt deutet sich eine Abschwächung des Preisbooms an. Der vom Hamburger Marktforschungsinstitut F+B Forschung und Beratung berechnete Wohn-Index stieg im

Mehr
85 Prozent der Ex-Air-Berlin-Beschäftigten wieder mit Job

Berlin - Die Pleite von Deutschlands zweitgrößter Fluggesellschaft Air Berlin ist für die Beschäftigten offenbar glimpflich verlaufen: Fast ein Jahr nach der Insolvenzanmeldung

Mehr
NRW-Ministerpräsident will bei Thyssenkrupp eingreifen

Düsseldorf - Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) will eine aktivere Rolle in der Krise um den Industriekonzern Thyssenkrupp übernehmen. "Als Mitglied

Mehr