Brennpunkte

Bahn: Betrieb normalisiert sich nach Brandanschlägen

  • dts veröffentlicht am 19. Juni 2017, 15:47 Uhr
Bild vergrößern: Bahn: Betrieb normalisiert sich nach Brandanschlägen
Reisende bei der Bahn
dts

.

Anzeige

Berlin - Nach den Brandanschlägen auf Bahnanlagen in mehreren Bundesländern normalisiert sich der Betrieb nach und nach wieder. Die behördlichen Ermittlungen vor Ort seien inzwischen abgeschlossen, teilte die Deutsche Bahn am Montagnachmittag mit.

Nun werde mit Hochdruck daran gearbeitet, die Schäden zu beseitigen. "Im Großraum Leipzig/Dresden wird im Laufe des Nachmittags der Betrieb nach und nach wieder aufgenommen. Das gilt auch für die ICE- und Intercity-Linien auf dem Abschnitt Leipzig-Dresden und den Intercity-Verkehr auf der Linie Hamburg-Berlin-Dresden-Prag", hieß es in der Mitteilung der Bahn. Auf der Strecke Hamburg-Lübeck stehe seit dem Mittag wieder ein Gleis zur Verfügung.

Voraussichtlich am Dienstagmittag werde die Strecke wieder zweigleisig befahrbar sein. In Nordrhein-Westfalen sei der Abschnitt Bochum-Dortmund wieder vollständig in Betrieb. Zwischen Köln und Düsseldorf werde es bis zum späten Montagnachmittag noch Einschränkungen geben. In Berlin könne die S-Bahn auf den meisten betroffenen Strecken seit 14:30 Uhr wieder im gewohnten Takt fahren.

Lediglich der Abschnitt Baumschulenweg-Treptower Park werde noch bis voraussichtlich Dienstagabend gesperrt bleiben. Insgesamt hatte es etwa ein Dutzend Anschläge gegeben. Die Ermittler vermuten einen politischen Hintergrund. Ein mögliches Bekennerschreiben aus der linksextremistischen Szene wird geprüft.

Die News Bahn: Betrieb normalisiert sich nach Brandanschlägen wurde von dts am 19.06.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Verbrechen, Deutschland, Zugverkehr, Kriminalität, Unternehmen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Maaßen fordert Recht auf Gegenmaßnahmen bei Hackerangriffen

Köln - Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen hat erneut vor Hackerangriffen im Wahlkampf gewarnt und die Möglichkeit für digitale Gegenangriffe gefordert. "Aus meiner

Mehr
Toter und Verletzte bei Unfall mit Riesenpendel auf US-Jahrmarkt

Tragisches Ende einer Vergnügungsfahrt: Bei einem Unfall mit einem Riesenpendel auf einem US-Jahrmarkt ist mindestens ein Mensch getötet worden. Sieben weitere wurden am Mittwoch

Mehr
NRW will Abschiebehaft ausbauen

Düsseldorf - Die neue NRW-Landesregierung will die Kapazität in einer Abschiebehaftanstalt ausbauen. "Wir werden die Abschiebehaft in Büren erweitern und den Vollzug im Rahmen

Mehr

Top Meldungen

Greenpeace will von Merkel Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor

Berlin - Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, sich aktiv für ein Ende von Diesel- und Benzinmotoren in Pkw einzusetzen.

Mehr
Habeck: Druck auf Autokonzerne erhöhen

Berlin - Der Grünen-Politiker Robert Habeck, Vize-Regierungschef und Umweltminister in Schleswig-Holstein, fordert, den Druck auf die Autokonzerne zu erhöhen. "Wenn unsere

Mehr
VW verteidigt Austausch mit anderen Herstellern

Wolfsburg - Volkswagen hat angesichts der Berichte über illegale Absprachen den Informationsaustausch zwischen verschiedenen Herstellern verteidigt. "Es ist weltweit üblich, dass

Mehr