Brennpunkte

Bahn: Betrieb normalisiert sich nach Brandanschlägen

  • dts veröffentlicht am 19. Juni 2017, 15:47 Uhr
Bild vergrößern: Bahn: Betrieb normalisiert sich nach Brandanschlägen
Reisende bei der Bahn
dts

.

Anzeige

Berlin - Nach den Brandanschlägen auf Bahnanlagen in mehreren Bundesländern normalisiert sich der Betrieb nach und nach wieder. Die behördlichen Ermittlungen vor Ort seien inzwischen abgeschlossen, teilte die Deutsche Bahn am Montagnachmittag mit.

Nun werde mit Hochdruck daran gearbeitet, die Schäden zu beseitigen. "Im Großraum Leipzig/Dresden wird im Laufe des Nachmittags der Betrieb nach und nach wieder aufgenommen. Das gilt auch für die ICE- und Intercity-Linien auf dem Abschnitt Leipzig-Dresden und den Intercity-Verkehr auf der Linie Hamburg-Berlin-Dresden-Prag", hieß es in der Mitteilung der Bahn. Auf der Strecke Hamburg-Lübeck stehe seit dem Mittag wieder ein Gleis zur Verfügung.

Voraussichtlich am Dienstagmittag werde die Strecke wieder zweigleisig befahrbar sein. In Nordrhein-Westfalen sei der Abschnitt Bochum-Dortmund wieder vollständig in Betrieb. Zwischen Köln und Düsseldorf werde es bis zum späten Montagnachmittag noch Einschränkungen geben. In Berlin könne die S-Bahn auf den meisten betroffenen Strecken seit 14:30 Uhr wieder im gewohnten Takt fahren.

Lediglich der Abschnitt Baumschulenweg-Treptower Park werde noch bis voraussichtlich Dienstagabend gesperrt bleiben. Insgesamt hatte es etwa ein Dutzend Anschläge gegeben. Die Ermittler vermuten einen politischen Hintergrund. Ein mögliches Bekennerschreiben aus der linksextremistischen Szene wird geprüft.

Die News Bahn: Betrieb normalisiert sich nach Brandanschlägen wurde von dts am 19.06.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Verbrechen, Deutschland, Zugverkehr, Kriminalität, Unternehmen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Falscher Polizist gesteht vor Landgericht Schwerin Vergewaltigung von Schüler

Zum Auftakt eines Prozesses vor dem Landgericht Schwerin hat ein 41-jähriger Altenpfleger gestanden, im Dezember 2015 einen elfjährigen Jungen auf einem Spielplatz vergewaltigt zu

Mehr
Polizei in Friedrichshafen wegen Bombendrohung im Großeinsatz

Wegen einer Bombendrohung ist die Polizei im baden-württembergischen Friedrichshafen am Donnerstag zu einem Großeinsatz ausgerückt. Nach Angaben eines Polizeisprechers in Konstanz

Mehr
Türkische Justiz hebt Ausreisesperre für Asli Erdogan auf

Die türkische Justiz hat die Ausreisesperre gegen die Schriftstellerin Asli Erdogan aufgehoben. Ein Gericht in Istanbul entschied am Donnerstag, dass auch die Linguistin Necmiye

Mehr

Top Meldungen

Pestizidabsatz auf höchstem Stand seit 2009

Der Absatz von Pestiziden ist in Deutschland auf den höchsten Stand seit 2009 gestiegen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der

Mehr
Umfrage: Start-ups zieht es nicht mehr so stark in die USA wie vor Trump

Start-up-Unternehmen zieht es einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom zufolge nicht mehr so stark in die USA. Der Branchenverband machte dafür in seiner am Donnerstag

Mehr
Brexit bedroht Erdbeere

Durch den Brexit ist eine der beliebtesten Sommerfrüchte Großbritanniens bedroht: die Erdbeere. Der Branchenverband British Summer Fruits warnte in einem am Donnerstag

Mehr