Wirtschaft

Neuer staatlicher Atomfonds beginnt mit der Arbeit

  • veröffentlicht am 19. Juni 2017, 15:31 Uhr
Bild vergrößern: Neuer staatlicher Atomfonds beginnt mit der Arbeit
Das Atomkraftwerk Mühlheim-Kärlich
Bild: AFP

Um die Finanzierung der Atommüllentsorgung langfristig zu sichern, hat der neue staatliche Atomfonds seine Arbeit aufgenommen. Die Stiftung wird von den Betreibern der deutschen Kernkraftwerke zunächst rund 24 Milliarden Euro einsammeln.

Anzeige

Um die Finanzierung der Atommüllentsorgung langfristig zu sichern, hat der neue staatliche Atomfonds am Montag seine Arbeit aufgenommen. Die Stiftung "Fonds zur Finanzierung der kerntechnischen Entsorgung" werde von den Betreibern der deutschen Kernkraftwerke zunächst rund 24 Milliarden Euro einsammeln und diese sicher anlegen, teilte das Bundeswirtschaftsministerium am Montag mit. Damit übernimmt der Bund die Verantwortung für die Lagerung und Entsorgung von Atommüll.

Auf diese Neuordnung der Verantwortung hatte sich die Bundesregierung im vergangenen Jahr mit den Energieversorgern geeinigt. Sie verpflichteten sich im Gegenzug dazu, in den Entsorgungsfonds einzuzahlen. Derzeit sind die vier großen Kraftwerksbetreiber noch selbst die Gesellschafter der Atommüllzwischenlager. 

Bevor die Abmachung wirksam werden konnte, musste die EU-Kommission die Schaffung des Fonds aber zunächst entsprechend der EU-Beihilfevorschriften prüfen. Am Freitag genehmigte sie den Entsorgungsfonds und gab somit "grünes Licht für das Gesetz zur Neuordnung der Verantwortung in der kerntechnischen Entsorgung", wie das Wirtschaftsministerium erklärte.

Als Vorstände und Kuratoriumsmitglieder des neuen Fonds konnten demnach "namhafte Experten der Finanzbranchen" gewonnen werden, die über Erfahrung bei der Vermögensverwaltung und -anlage verfügten. Die Stiftung müsse nun Personal- und Organisationsstrukturen aufbauen, erste Anlageentscheidungen treffen und eine Strategie für die "langfristige, sichere und ertragsorientierte Anlage der Mittel" entwickeln.

Die News Neuer staatlicher Atomfonds beginnt mit der Arbeit wurde von AFP am 19.06.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, EU, Atom abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Verbraucherstimmung weiterhin bestens

Die Verbraucher in Deutschland schätzen ihre wirtschaftliche Lage und die Entwicklung der Konjunktur weiterhin sehr positiv ein. "Die Konjunkturerwartung steigt weiter an und auch

Mehr
VW-Vorstand informiert Aufsichtsrat über aktuellen Stand zu Kartell-Vorwürfen

Angesichts der öffentlich erhobenen Kartell-Vorwürfe gegen die großen deutschen Autobauer hat der VW-Vorstand den Aufsichtsrat des Unternehmens am Mittwoch über den aktuellen

Mehr
Die besten drei Online-Glücksspielkonzerne der Welt

Wer schon einmal einen Blick auf die Website eines Casinos im Internet geworfen hat, der wird sicher festgestellt haben, dass das Angebot an Spielen dort enorm umfangreich ist.

Mehr

Top Meldungen

Greenpeace will von Merkel Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor

Berlin - Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, sich aktiv für ein Ende von Diesel- und Benzinmotoren in Pkw einzusetzen.

Mehr
Habeck: Druck auf Autokonzerne erhöhen

Berlin - Der Grünen-Politiker Robert Habeck, Vize-Regierungschef und Umweltminister in Schleswig-Holstein, fordert, den Druck auf die Autokonzerne zu erhöhen. "Wenn unsere

Mehr
VW verteidigt Austausch mit anderen Herstellern

Wolfsburg - Volkswagen hat angesichts der Berichte über illegale Absprachen den Informationsaustausch zwischen verschiedenen Herstellern verteidigt. "Es ist weltweit üblich, dass

Mehr