Brennpunkte

May verurteilt Anschlag vor Moschee in London

  • 19. Juni 2017, 14:21 Uhr
Bild vergrößern: May verurteilt Anschlag vor Moschee in London
Theresa May
dts

.

Anzeige

London - Großbritanniens Premierministerin Theresa May hat den Anschlag vor einer Moschee in London als "widerwärtig" verurteilt. Der zweite Terroranschlag in London innerhalb eines Monats sei "genauso widerwärtig", wie die vorherigen, sagte May am Montag in London.

Es sei erneut ein Angriff auf unschuldige Menschen gewesen, die ihrem Alltag nachgegangen seien. Die britische Regierungschefin betonte, dass "Hass und Böses dieser Art" sich "niemals durchsetzen" würden. Bei dem Anschlag wurden nach Polizeiangaben zehn Personen verletzt, ein Mann starb: Ob dieser aber aufgrund des Anschlags ums Leben kam, sei Teil der Ermittlungen, da er bereits zum Zeitpunkt des Vorfalls Erste Hilfe erhalten habe, so die Polizei. Ein Lieferwagen war in der Nacht auf Montag vor einer Moschee in eine Menschenmenge gefahren.

Der 48-jährige Fahrer des Vans wurde festgenommen.

Die News May verurteilt Anschlag vor Moschee in London wurde von dts am 19.06.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Politik, Großbritannien, Terrorismus abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Notsignale von argentinischem U-Boot empfangen

Bei der Suche nach dem seit Mittwoch im Südatlantik vermissten U-Boot der argentinischen Marine gibt es einen Hoffnungsschimmer: Es seien Notsignale des U-Bootes mit seiner

Mehr
Immer mehr Verdachtsfälle auf Vergewaltigung in der Bundeswehr

Berlin - Die Zahl der gemeldeten Sexualstraftaten bei der Bundeswehr ist in diesem Jahr sprunghaft angestiegen. Mit einer Verdoppelung haben sich die gemeldeten Verdachtsfälle

Mehr
Trittin sieht Kompromissgrenze der Grünen erreicht

Berlin - Bei den Jamaika-Sondierungen sieht Grünen-Unterhändler Jürgen Trittin die Kompromissgrenze seiner Partei zum Thema Migration erreicht. "Wir haben uns an vielen Stellen

Mehr

Top Meldungen

Högl: Merkel muss Siemens zur Chefinnensache machen

Berlin - Eva Högl (SPD), Fraktionsvize im Bundestag und Direktkandidatin des Wahlkreises Berlin-Mitte, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, den drohenden

Mehr
Deutsche sind zum Pendeln bereit

Berlin - Die Deutschen sind bereit, um ihren Arbeitsplatz zu erreichen, zum Teil erhebliche Pendelzeiten in Kauf zu nehmen. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts

Mehr
Toyota erteilt Absage an Batterieautos: "Tesla ist kein Vorbild"

Toyota - Der japanische Konzern Toyota hält Elektroautos noch nicht für massentauglich. "Batterieautos, die große Reichweiten erzielen, sind sehr teuer und haben lange

Mehr