Finanzen

Weniger klassische Bankkredite für kleine und mittlere Unternehmen

  • Redaktion veröffentlicht am 19. Juni 2017
Bild vergrößern: Weniger klassische Bankkredite für kleine und mittlere Unternehmen
@ geralt (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

.

Anzeige

Laut einer Studie des Kreditmarktplatzes Creditshelf bekommen kleine und mittlere Unternehmen immer seltener Zugang zu einem Kredit, mit dem wichtige Investitionen getroffen werde sollen. Die Umfrage ergab, dass 52 Prozent der Unternehmen einen Kredit beantragt haben, der nicht genehmigt wurde. Das Problem betrifft demnach jedes zweite Unternehmen. Der Finanzierungspartner Creditshelf möchte dem mit einem Kreditvolumen von 100 Millionen Euro zur Vergabe an kleine und mittlere Unternehmen entgegenwirken.

Geringe Bereitschaft der Banken zur Übernahme von Finanzierungen

Creditshelf ist ein Marktplatz für Kredite, die vorwiegend an kleine und mittlere Unternehmen vergeben werden. Wie das Portal finanzen-ratgeber.org berichtet, bestätigt eine Umfrage bereits zum zweiten Mal die Tatsache, dass die klassischen Banken immer weniger Bereitschaft zur Vergabe von Investitionskrediten an Unternehmer zeigen. In die Befragung wurden 100 mittelständige Unternehmen aus den verschiedensten Branchen einbezogen. Das Ergebnis der Umfrage ähnelte sich in den beiden Jahren:  Mehr als die Hälfte der Unternehmen gab an, trotz Anfrage keinen Kredit bekommen zu haben. Viele der Unternehmen waren jedoch auf die Finanzierung angewiesen. Diese sollte überwiegend in geplante Investitionen fließen mit dem Ziel, das Geschäft ankurbeln und den Umsatz zu erhöhen. Einige Betriebe gaben an, dass ausbleibende Finanzierung zur Bedrohung der Existenz des Unternehmens geführt hat. Mit dem Finanzierungsmotor, wie Creditshelf die Umfrage bezeichnet, beweist das Unternehmen die nachlassende Bereitschaft der Banken, die Unternehmen mit Finanzierungen zu unterstützen. Das Problem betrifft nicht nur die Existenzgründer, sondern auch Betriebe, die schon eine Zeitlang arbeiten und ihre Marktfähigkeit bewiesen haben.

Geringe Zinsen führen nicht zur Vergabe von mehr Krediten

Grundsätzlich haben die niedrigen Zinsen in den letzten beiden Jahren zu einer so genannten Kreditschwemme geführt. Eine große Anzahl von Kunden nutzte die günstigen Kreditangebote und nahm eine Finanzierung auf. Die Zunahme an Kreditverträgen ist in verschiedenen Bereichen zu beobachten. Sowohl Baukredite als auch Finanzierungen für Fahrzeuge und Privatkredite wurden in großem Umfang vergeben. Unternehmer konnten von der Kreditschwemme hingegen nicht profitieren. Die Banken verwehrten die Finanzierung auch bei positiven Bilanzen. Für die Unternehmer ist dies nicht nur in Bezug auf die fehlenden Investitionsmöglichkeiten ärgerlich. Dank der historisch niedrigen Zinsen wären Finanzierungen für die Unternehmen zu günstigen Konditionen möglich. Investitionen, die eigentlich noch aufgeschoben werden sollten, sind möglich. Handelt es sich um eine gute Investition, kann diese den Umsatz steigern. In der Folge verbessert sich die Bilanz des Unternehmens. Da es auf die höheren Gewinne Steuern zahlen muss, profitiert nicht nur die Wirtschaft, sondern auch der Staat.

Die fehlende Investitionsbereitschaft der Banken führt dazu, dass Investitionen aufgeschoben werden müssen oder dass sie ganz ausbleiben. Handelt es sich um ein Unternehmen, das auf die Investitionen dringend angewiesen ist, kann der durch die Bank abgelehnte Finanzierungswunsch die Existenz bedrohen. Fehlt dem Unternehmen das Kapital für dringend benötigte Anschaffungen, können Kunden nicht mehr zufriedengestellt werden. Sie gehen zur Konkurrenz. Im schlimmsten Falle muss das Unternehmen aufgrund der fehlenden Investitionsbereitschaft der Bank Konkurs anmelden oder geschlossen werden.

Creditshelf vermittelt zweistelligen Millionenbetrag

In einem Zeitraum von etwa zwei Jahren gelang es Creditshelf, einen zweistelligen Millionenbetrag an kleine und mittelständische Unternehmen zu vermitteln, und zwar unabhängig von der Branche, in der das Unternehmen tätig ist. Viele Mittelständler haben von den Finanzierungen profitiert, sodass es Creditshelf gelingen konnte, die ernste Situation, die sich aus der geringen Finanzierungsbereitschaft der Banken ergibt, etwas abzumildern. Das Unternehmen unterhält seinen Firmensitz und Frankfurt am Main und agiert bundesweit. Aufgrund der regen Nachfrage an Finanzierungsbedarf auf der einen und an Investitionen auf der anderen Seite steigt der Bedarf an Mitarbeitern ständig. Creditshelf verspricht eine Entscheidung über die Zusage zu einem Kreditprojekt innerhalb von zwei Tagen zu treffen. Dies ist nur möglich, weil die Mitarbeiter über ein hohes Maß an Erfahrung in der Finanzwelt sowie in der Beurteilung von Unternehmensfinanzen verfügen.

So funktioniert eine Kreditanfrage bei Creditshelf

Unternehmen, deren Finanzierungsanfrage von der klassischen Bank abgelehnt wurde, haben die Möglichkeit, einen Kredit über den Vermittler Creditshelf zu erhalten. Die Vorgehensweise ist einfach. Die Bewilligung des Kredites kann innerhalb von 48 Stunden erfolgen. Dies bedeutet, dass Unternehmen ihre geplanten Investitionen schnell tätigen können und somit auch in problematischen Situationen handlungsfähig bleiben.

Die Abwicklung der Anfrage und die Übermittlung des Kredites durch den Finanzierungspartner erfolgen komplett online. Aus diesem Grund spielt es keine Rolle, in welcher Region Deutschlands das Unternehmen seinen Sitz hat. In einem ersten Schritt erfolgt die Registrierung des Unternehmens auf der Plattform von Creditshelf. Dies ist für eine erfolgreiche Bearbeitung der Kreditanfrage notwendig. Nach der Registrierung ist das Unternehmen berechtigt, seine Kreditanfrage zu übermitteln. Dies erfolgt im Rahmen eines Projekts, das von dem Unternehmen auf der Plattform von Creditshelf eröffnet wird.

Innerhalb kurzer Zeit erfolgt die Prüfung des Projekts durch Creditshelf. Wenn alles in Ordnung ist, wird das Projekt freigegeben. Für das Unternehmen gilt dies als positive Nachricht, denn nach der Freigabe des Projekts erfolgt die Anfrage bei den Investoren. Dabei handelt es sich um Geldgeber, die ebenfalls auf der Plattform registriert sind und vorher eine strenge Akkreditierung durchlaufen haben. Die Vermittlung des Projekts erfolgt im Rahmen einer in sich geschlossenen Auktion. Der Investor kann das Projekt quasi ersteigern.

In der Regel findet sich innerhalb weniger Stunden ein Investor, der bereit ist, das Projekt zu finanzieren. Da viele Formalitäten, die eine Auszahlung der angefragten Kreditsumme betreffen, bereits mit der Anmeldung auf der Plattform erledigt werden, kann die Kreditsumme oft bereits einen Tag nach der Anmeldung ausgezahlt werden. Unter Berücksichtigung der Banklaufzeit hat das Unternehmen hat das Geld oftmals bereits 48 Stunden nach der Freigabe des Projekts auf dem Firmenkonto und kann die wichtigen Investitonen tätigen. Die Rückzahlung des Darlehens wird zwischen dem Unternehmen und dem Kreditgeber individuell vereinbart.

Erfahrene Experten betreuen die Plattform

Seit der Gründung im Jahre 2014 konnte sich Creditshelf mit der Vergabe von Krediten an kleine und mittelständische Unternehmen einen guten Namen machen. Im Jahre 2016 wurde der Gründerpreis für eine erfolgreiche Existenzgründung verliehen. Die Leitung der Plattform haben erfahrene Experten übernommen, die sich in der Finanzbranche gut auskennen. Es werden überwiegend kurzfristige Darlehen vergeben. Die Plattform kann von Unternehmen und professionellen Kreditgebern genutzt werden. Die Vermittlung privater Kredite bietet Creditshelf nicht an.

Die News Weniger klassische Bankkredite für kleine und mittlere Unternehmen wurde von Redaktion am 19.06.2017 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Grüne: FDP in Regierung würde Eurokrise zurückbringen

Brüssel - Die Grünen im Europäischen Parlament haben vor einer etwaigen Übernahme des Finanzressorts durch den FDP-Vorsitzenden Christian Lindner nach der Bundestagswahl gewarnt.

Mehr
DGB-Chef kritisiert Versprechungen in Steuer- und Haushaltspolitik

Berlin - Wenige Tage vor der Bundestagswahl kritisieren die Gewerkschaften allzu große Versprechungen in der Steuer- und Haushaltspolitik. "Wer erzählt, dass er alle entlasten,

Mehr
Öffentliche Schulden zum Ende des ersten Halbjahres gesunken

Wiesbaden - Der Öffentliche Gesamthaushalt ist beim nicht-öffentlichen Bereich zum Ende des ersten Halbjahres 2017 mit 1.977,8 Milliarden Euro verschuldet gewesen: Der

Mehr

Top Meldungen

Stahlarbeiter von ThyssenKrupp demonstrieren in Bochum gegen Fusion mit Tata

Die Beschäftigten der Stahlsparte von ThyssenKrupp wollen heute (09.00 Uhr) gegen den geplanten Zusammenschluss mit dem indischen Stahlkonzern Tata auf die Straße gehen. Zu der

Mehr
BER-Chef glaubt an baldige Eröffnung des Hauptstadtflughafens

Berlin - Kurz vor dem Volksentscheid über den Weiterbetrieb des Berliner Flughafens Tegel hat sich der Geschäftsführer der Flughafengesellschaft, Engelbert Lütke Daldrup,

Mehr
Tennet kündigt Erhöhung der Netzentgelte um neun Prozent an

Arnheim - Der Übertragungsnetzbetreiber Tennet will die Netzentgelte zum Jahreswechsel um neun Prozent erhöhen. Das kündigte Tennet-Vize-Chef Urban Keussen im "Handelsblatt"

Mehr