Lifestyle

Dreyer: "Politikbetrieb in Berlin kann sehr brutal sein"

  • 20. Mai 2017, 03:00 Uhr
Bild vergrößern: Dreyer: Politikbetrieb in Berlin kann sehr brutal sein
Malu Dreyer
dts

.

Anzeige

Berlin - Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat den Umgang in der Bundespolitik beklagt: "Der Politikbetrieb in Berlin kann sehr brutal sein", sagte die amtierende Bundesratspräsidentin den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstag). Das hätten viele Beispiele gezeigt.

"Zwischen Hochjubeln und Abschreiben liegen manchmal nur Wochen." Schon ihr Mainzer Vorgänger Kurt Beck, der zwischenzeitlich SPD-Bundesvorsitzender war, hatte immer wieder kritisiert, wie es in "Berlin" zugehe. Dreyer antwortete damit auf die Frage, warum - anders als früher - so wenige Ministerpräsidenten noch Ambitionen auf eine führende Rolle in der Bundespolitik hätten. Man mache schon als Ministerpräsidentin viele Abstriche, was das Private betreffe, fügte sie hinzu.

Man stelle sich ganz in den Dienst des Landes. Für sie selbst sei ein Wechsel nach Berlin "im Moment" kein Thema. Nach der laufenden Wahlperiode wolle sie noch einmal in Rheinland-Pfalz antreten.Die Ministerpräsidentin sprach sich für ein mögliches Bundeskabinett von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz für eine Frauenquote von 50 Prozent aus. "Ich halte es für wichtig, dass Frauen und Männer und ihre jeweiligen Sichtweisen in einer sozialdemokratisch geführten Bundesregierung gleichermaßen vertreten sind", sagte sie.

"50:50 wäre eine gute Konstellation."

Die News Dreyer: "Politikbetrieb in Berlin kann sehr brutal sein" wurde von dts am 20.05.2017 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Politik, Deutschland abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Bericht: Japans Kaiser Akihito dankt am 31. März 2019 ab

Japans Kaiser Akihito wird einem Medienbericht zufolge am 31. März 2019 abdanken. Kronprinz Naruhito werde einen Tag später, am 1. April, den Chrysanthemen-Thron besteigen,

Mehr
Umfrage: Mehrheit vertraut Steinmeier und Schäuble

Berlin - Die Mehrheit der Deutschen hat Vertrauen in Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und den designierten Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble. Das ergab eine Umfrage

Mehr
Scheuer vermisst "Kompass" bei Vorschlägen von FDP und Grünen

Berlin - Vor dem Jamaika-Sondierungstreffen von CDU, CSU, FDP und Grünen am Freitag hat die CSU die möglichen künftigen Partner vor einem Verlassen bewährter Wege gewarnt: "Bei

Mehr

Top Meldungen

Erzeugerpreise steigen im September um 3,1 Prozent

Wiesbaden - Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte haben im September 2017 um 3,1 Prozent höher als im Vorjahresmonat gelegen. Gegenüber dem Vormonat August stiegen die

Mehr
Innogy-CEO: Energiewende kann nur mit massiven Investitionen gelingen

Essen - Die Umstellung auf eine emissionsfreie Stromerzeugung in Deutschland kann nach Überzeugung von Peter Terium nur mit massiven Investitionen gelingen. "Wenn bis 2050 rund

Mehr
Umweltministerin Hendricks setzt auf Glyphosat-Verbot

Berlin - Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat den Beschluss des EU-Umweltausschusses für ein Verbot des Pflanzenschutzmittels Glyphosat begrüßt. "Es entspricht meiner

Mehr