Technologie

Justizminister der Länder kritisieren Gesetz gegen Hass im Netz

  • dts veröffentlicht am 20. Mai 2017
Bild vergrößern: Justizminister der Länder kritisieren Gesetz gegen Hass im Netz
Computer-Nutzer
dts

.

Anzeige

Berlin - Das am Freitag im Bundestag debattierte Gesetz gegen Hasskommentare im Internet stößt bei den Justizministern der Länder auf breite Kritik. Es gebe "seitens der Länder zahlreiche Bedenken und Änderungswünsche", sagte der Vorsitzende der Justizministerkonferenz Herbert Mertin (FDP) den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstag).

Problematisch sei zum Beispiel, dass Nutzer, deren rechtmäßige Inhalte aufgrund des Gesetzes gelöscht würden, keine Möglichkeit hätten, dagegen vorzugehen. Mertin kritisierte zudem, dass das Gesetz für die Bundesländer mit hohen Kosten und mehr Arbeit belasten würde. Die Länder erwarteten "eine hohe Zahl an Bußgeld- und in der Folge an Gerichtsverfahren", so Mertin.

Die News Justizminister der Länder kritisieren Gesetz gegen Hass im Netz wurde von dts am 20.05.2017 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Internet, Gesellschaft abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Handyverlust: Schnelles Handeln vermeidet Schlimmeres


Das Handy ist dem Nutzer ein teurer Besitz. Wenn es abhanden kommt, bricht eine kleine Welt zusammen. Trotzdem gilt es, kühlen Kopf zu bewahren, denn schnelles Handeln

Mehr
Kaspersky-Portal für bessere Unternehmenssicherheit


Mit seinem "Threat Intelligence"-Portal bietet Kaspersky Lab jetzt einen Web-Service an, der die Sicherheit in Unternehmen verbessern soll. Darauf werden aktuelle und

Mehr
Impact Winter: Postapokalypse mit Robotergefährten


Die Welt versinkt im Schnee und die Überlebenden harren auf Rettung. So ähnlich lautet die Ausgangssituation des Survival-Spiels "Impact Winter". In der Rolle von Jacob

Mehr

Top Meldungen

Zeitung: Schäuble und IWF finden Kompromiss im Griechenland-Streit

Berlin - Im griechischen Schuldenstreit zeichnet sich ein Kompromiss zwischen Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) ab. Über

Mehr
Neue Surface-Geräte im Anmarsch


Microsofts neue Surface-Geräte Pro und Studio erscheinen am 15. Juni in Deutschland. Vorbestellungen starten ab sofort im Microsoft Store. Der Surface Pro Laptop

Mehr
DGB unterstützt Forderung nach Schuldenerleichterungen für Athen

Berlin - Der DGB unterstützt die Forderung von Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) nach Schuldenerleichterungen für Griechenland. "Die griechische Bevölkerung darf nicht weiter

Mehr