Brennpunkte

Palästinenser bei Zusammenstößen mit israelischen Sicherheitskräften verletzt

  • veröffentlicht am 19. Mai 2017, 20:33 Uhr
Bild vergrößern: Palästinenser bei Zusammenstößen mit israelischen Sicherheitskräften verletzt
Palästinenser wirft Tränengaspatrone zurück auf Soldaten
Bild: AFP

Dutzende Palästinenser sind bei Zusammenstößen mit israelischen Sicherheitskräften nach palästinensischen Angaben verletzt worden. Das teilten der Rote Halbmond und das Gesundheitsministerium im Gazastreifen mit.

Anzeige

Dutzende Palästinenser sind am Freitag bei Zusammenstößen mit israelischen Sicherheitskräften nach palästinensischen Angaben verletzt worden. Der Rote Halbmond und das Gesundheitsministerium im Gazastreifen teilten mit, die Demonstranten, die sich mit hungerstreikenden Häftlingen solidarisierten, seien durch Tränengas, Gummigeschosse und scharfe Schüsse verletzt worden.

Tausende Menschen demonstrierten in verschiedenen Teilen des von Israel besetzten Westjordanlandes sowie im abgeriegelten Gazastreifen, wie AFP-Journalisten berichteten. Hunderte Bewohner des Gazastreifens näherten sich laut Fotografen der Grenzabsperrung, die das Gebiet von Israel trennt. Sie schwenkten palästinensische Flaggen, warfen Steine und verbrannten Autoreifen. Den Gesundheitsbehörden im Gazastreifen zufolge wurden acht Demonstranten durch Kugeln verletzt, rund 30 weitere litten unter den Folgen von Tränengas.

In Hebron im Westjordanland gingen rund 1500 Menschen auf die Straße. Auch aus anderen Städten und Dörfern in dem Gebiet wurden Zusammenstöße gemeldet. Die Demonstranten drückten mit den Protesten hunderten von palästinensischen Gefangenen in israelischen Gefängnissen ihre Solidarität aus, die sich seit Mitte April in einem Hungerstreik befinden. Die Gefangenen wollen mit der Aktion eine Verbesserung der Haftbedingungen erreichen.

Die News Palästinenser bei Zusammenstößen mit israelischen Sicherheitskräften verletzt wurde von AFP am 19.05.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Nahost, Israel, Palästinenser, Konflikte, Strafvollzug abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Zehn Tote bei Flüchtlingsdrama in Texas

Im Zuge der Ermittlungen zu einem Flüchtlingsdrama im US-Bundesstaat Texas mit mindestens zehn Toten haben die US-Behörden einen Lkw-Fahrer ins Visier genommen. Der Mann wurde am

Mehr
Auswärtiges Amt hofft auf endgültiges Aus für Justizreform in Polen

Berlin - Das Auswärtige Amt hofft nach der Entscheidung des polnischen Präsidenten Andrzej Duda zur weitgehenden Blockade der umstrittenen Justizreform darauf, dass das polnische

Mehr
Chef der Deutsch-Polnischen Gesellschaft lobt Veto gegen Justizreform

Berlin - Der Vorsitzende der Deutsch-Polnischen Gesellschaft, Dietmar Nietan, hat die Entscheidung des polnischen Präsidenten Andrzej Duda begrüßt, Teile der umstrittenen

Mehr

Top Meldungen

Automobilverband VDA zeigt sich von Kartellvorwürfen überrascht

Berlin - Der Automobilverband VDA zeigt sich von den Kartellvorwürfen gegen die deutsche Autoindustrie überrascht. "Die VDA-Kollegen und ich haben es am Freitag aus der Presse

Mehr
Easyjet will 1200 neue Mitarbeiter einstellen

Der britische Billigflieger Easyjet wächst und will daher 1200 neue Mitarbeiter für die Kabine einstellen. Der Großteil soll bereits ab Oktober neu anfangen, wie Easyjet am Montag

Mehr
Wegen Kartell-Vorwurf Sonder-Aufsichtsratssitzung bei VW am Mittwoch

Angesichts der Berichte über ein mögliches Kartell der großen deutschen Autobauer hat der Aufsichtsratsvorsitzende von Volkswagen, Hans Dieter Pötsch, eine Sondersitzung des

Mehr