Brennpunkte

Palästinenser bei Zusammenstößen mit israelischen Sicherheitskräften verletzt

  • veröffentlicht am 19. Mai 2017, 20:33 Uhr
Bild vergrößern: Palästinenser bei Zusammenstößen mit israelischen Sicherheitskräften verletzt
Palästinenser wirft Tränengaspatrone zurück auf Soldaten
Bild: AFP

Dutzende Palästinenser sind bei Zusammenstößen mit israelischen Sicherheitskräften nach palästinensischen Angaben verletzt worden. Das teilten der Rote Halbmond und das Gesundheitsministerium im Gazastreifen mit.

Anzeige

Dutzende Palästinenser sind am Freitag bei Zusammenstößen mit israelischen Sicherheitskräften nach palästinensischen Angaben verletzt worden. Der Rote Halbmond und das Gesundheitsministerium im Gazastreifen teilten mit, die Demonstranten, die sich mit hungerstreikenden Häftlingen solidarisierten, seien durch Tränengas, Gummigeschosse und scharfe Schüsse verletzt worden.

Tausende Menschen demonstrierten in verschiedenen Teilen des von Israel besetzten Westjordanlandes sowie im abgeriegelten Gazastreifen, wie AFP-Journalisten berichteten. Hunderte Bewohner des Gazastreifens näherten sich laut Fotografen der Grenzabsperrung, die das Gebiet von Israel trennt. Sie schwenkten palästinensische Flaggen, warfen Steine und verbrannten Autoreifen. Den Gesundheitsbehörden im Gazastreifen zufolge wurden acht Demonstranten durch Kugeln verletzt, rund 30 weitere litten unter den Folgen von Tränengas.

In Hebron im Westjordanland gingen rund 1500 Menschen auf die Straße. Auch aus anderen Städten und Dörfern in dem Gebiet wurden Zusammenstöße gemeldet. Die Demonstranten drückten mit den Protesten hunderten von palästinensischen Gefangenen in israelischen Gefängnissen ihre Solidarität aus, die sich seit Mitte April in einem Hungerstreik befinden. Die Gefangenen wollen mit der Aktion eine Verbesserung der Haftbedingungen erreichen.

Die News Palästinenser bei Zusammenstößen mit israelischen Sicherheitskräften verletzt wurde von AFP am 19.05.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Nahost, Israel, Palästinenser, Konflikte, Strafvollzug abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Zahl der Toten nach Monsun-Unwettern in Sri Lanka auf mehr als 110 gestiegen

Die Zahl der Toten nach den schweren Monsun-Unwettern in Sri Lanka ist auf mindestens 113 gestiegen. Mehr als hundert weitere Menschen würden vermisst, teilte Regierungssprecher

Mehr
Ein Toter bei Bruchlandung von Transportflugzeug nahe des Mount Everest

Bei der Bruchlandung eines Frachtflugzeugs auf dem berüchtigten Flughafen Lukla nahe des Mount Everests in Nepal ist am Samstag der Pilot ums Leben gekommen. Der Kopilot und eine

Mehr
Auto in Berlin rast U-Bahn-Treppe hinab - Fünf teils schwer Verletzte

Ein Ausweichmanöver auf einer Kreuzung in Berlin endete für einen jungen Autofahrer auf dem Bahnsteig einer U-Bahn-Station. Bei dem Unfall wurden fünf Menschen teils schwer

Mehr

Top Meldungen

"Spiegel": Arbeitnehmer bekommen ab 2019 mehr Zuschüsse zur Betriebsrente

Bei der Neureglung zur Betriebsrente haben sich SPD und Union einem "Spiegel"-Bericht zufolge darauf geeinigt, dass ab 2019 alle Arbeitgeber Zuschüsse in Höhe von 15 Prozent

Mehr
IWF für mehr Frauen in der Finanzbranche

Washington - Der Internationale Währungsfonds (IWF) appelliert an Banken und Finanzdienstleister, mehr Toppositionen mit Frauen zu besetzen. Die Forschung zeige, "dass Frauen bei

Mehr
Wiesenhof-Chef gegen Verbot der Bezeichnung Veggie-Wurst

Visbek - Wiesenhof-Chef Peter Wesjohann hat sich gegen Bestrebungen aus der Politik gestellt, Begriffe wie Veggie-Wurst zu verbieten. "Das Ganze sollte man doch etwas

Mehr