Wirtschaft

BUND kritisiert Verlauf des Treffens der Automobilwirtschaft

  • dts veröffentlicht am 19. Mai 2017, 16:09 Uhr
Bild vergrößern: BUND kritisiert Verlauf des Treffens der Automobilwirtschaft
Straßenverkehr
dts

.

Anzeige

Berlin - Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) hat den Verlauf des von Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) initiierten Strategietreffens der Automobilwirtschaft kritisiert. "Das war leider das, was ich erwartete habe: eine Abfolge von Statements der Automobilwirtschaft und der Politik", sagte die Landesvorsitzende Brigitte Dahlbender der "Heilbronner Stimme" und dem "Mannheimer Morgen" (Samstag).

Deswegen verstehe sie nicht, dass Kretschmann es ablehne, bei der Veranstaltung von einem "Autogipfel" zu sprechen. "Das war ein Autogipfel. Ein Treffen der Automobilindustrie im erweiterten Sinne", so Dahlbender weiter. Wenn die E-Mobilität neben den Verbrennungsmotor wie von der Industrie gefordert aufgebaut werden solle, führe dies zu einem noch höheren Energieverbrauch.

"So kann man die Klimaschutzziele nicht erreichen. Wir brauchen eine Verkehrsreduzierung", sagte Dahlbender. Das Land Baden-Württemberg will mit der Automobilindustrie in einer strategischen Partnerschaft die Zeitenwende hin zur Elektromobilität angehen. "Es steht viel auf dem Spiel", sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Freitag nach einem Treffen mit Akteuren der Industrie in Stuttgart.

Der Automobilstandort Baden-Württemberg solle seine Vorreiterrolle behaupten und vor allem auch Arbeitsplätze im Land halten, sagte Kretschmann.

Die News BUND kritisiert Verlauf des Treffens der Automobilwirtschaft wurde von dts am 19.05.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Autoindustrie, Unternehmen, Straßenverkehr, Umweltschutz abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Wöhrl kritisiert "Wildwest-Methoden" bei Air-Berlin-Insolvenz

Nürnberg - Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl sieht Ungereimtheiten im Zuge der Insolvenz von Air Berlin. Es gebe "viele Verstöße gegen Corporate Governance", also

Mehr
Merkel kritisiert Schröders mögliches Rosneft-Engagement

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die mögliche Berufung von Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) in den Aufsichtsrat des russischen Mineralölkonzerns Rosneft

Mehr
Tesla geht in die Luft


Der Elektroautobauer Tesla geht eine Kooperation mit der Lufthansa ein und wird in das Vielfliegerprogramm "Miles & More" integriert. In der Praxis bedeutet das, dass die

Mehr

Top Meldungen

Zustimmung für Zypries` Vorstoß gegen Luftverkehrsteuer

Berlin - Für ihren Vorschlag, die Luftverkehrsteuer abzuschaffen, hat Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) am Montag von mehreren Seiten Zustimmung erhalten. "Wir

Mehr
Ölkonzern Total übernimmt für 7,45 Milliarden Dollar Maersk Oil

Der französische Energiekonzern Total übernimmt für 7,45 Milliarden Dollar (6,35 Milliarden Euro) die Ölsparte Maersk Oil der dänischen Containerreederei Moeller-Maersk. Damit

Mehr
Bsirske hält Sparpolitik der Bundesregierung für "großen Fehler"

Berlin - Der Chef der Gewerkschaft Verdi, Frank Bsirkse, hält den eingeschlagenen Sparkurs für eine "große Fehlleistung" der Großen Koalition. "Der Investitionsstau insgesamt

Mehr