Politik

Neuer philippinischer Außenminister weist Kritik der EU zurück

  • dts veröffentlicht am 19. Mai 2017, 16:04 Uhr
Bild vergrößern: Neuer philippinischer Außenminister weist Kritik der EU zurück
EU-Fahnen
dts

.

Anzeige

Manila - Der designierte philippinische Außenminister Alan Peter Cayetano hat die Kritik der EU am Anti-Drogen-Kampf seiner Regierung zurückgewiesen und dem Westen vorgeworfen, eigene Interessen zu verfolgen. "Wir kämpfen für Menschenrechte. Sie stehen im Mittelpunkt der Politik der philippinischen Regierung", sagte Cayetano dem "Handelsblatt".

"Das Problem der Europäer und der Amerikaner ist aber: Sie politisieren die Menschenrechte." Cayetano vermutet geopolitische Gründe hinter der Kritik aus dem Westen. "Unsere neue Nähe zu China und Russland sieht man in Europa und Amerika nicht gerne", sagte er.

"Unsere Botschaft ist: Wir wollen Freunde für alle sein." Cayetano wurde vergangene Wochen von Präsident Rodrigo Duterte zum neuen Außenminister auserkoren und wird in den kommenden Tagen sein Amt antreten. Im Präsidentschaftswahlkampf 2016 hatte Cayetano vergeblich als Vize von Duterte kandidiert. Die philippinische Regierung wird seit Monaten für den vom Präsidenten ausgerufenen "Krieg gegen die Drogen" kritisiert.

Laut der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch wurden seit dem Amtsantritt von Duterte im Juni 2016 mehr als 7.000 mutmaßliche Dealer und Abhängige getötet. Cayetano wies diese Zahlen im Gespräch mit dem "Handelsblatt" zurück. "Die Kampagne gegen die Drogen wird im Ausland falsch dargestellt", sagte er. Er forderte Deutschland dazu auf, sich ein eigenes Bild von der Lage zu machen und nicht den Berichten von Nichtregierungsorganisationen und Medien zu glauben. Zuversichtlich äußerte sich Cayetano bezüglich der Zusammenarbeit mit dem neuen US-Präsidenten Donald Trump. Duterte habe zu Trump ein besseres Verhältnis als zu Vorgänger Barack Obama, sagte Cayetano. "Als die neue US-Regierung unter Donald Trump sich Duterte gegenüber geöffnet hat, da hat er sich gegenüber den USA auch geöffnet. Die Europäer haben Dutertes andere Seite noch nicht gesehen."

Die News Neuer philippinischer Außenminister weist Kritik der EU zurück wurde von dts am 19.05.2017 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Politik, Philippinen, EU, USA, Weltpolitik abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

EU-Staaten erteilen Barnier Mandat für Brexit-Verhandlungen

Brüssel - Die EU-Staaten haben am Montag das Mandat für ihren Brexit-Unterhändler Michel Barnier beschlossen. Dies sei eine wichtige politische Etappe, sagte Barnier am Mittag.

Mehr
Lambsdorff: Bundesregierung überfordert europäische Partner

Berlin - Der Vizepräsident des Europäischen Parlaments, Alexander Graf Lambsdorff, hat der Bundesregierung ein miserables Zeugnis für deren Europapolitik der vergangenen Jahre

Mehr
Umfrage: Viele EU-Bürger gegen EU-Beitritt der Türkei

Brüssel - Viele EU-Bürger wollen ein Ende der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei. Das berichtet "Bild" unter Berufung auf eine von der Europäischen Volkspartei (EVP) in Auftrag

Mehr

Top Meldungen

Zeitung: Schäuble und IWF finden Kompromiss im Griechenland-Streit

Berlin - Im griechischen Schuldenstreit zeichnet sich ein Kompromiss zwischen Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) ab. Über

Mehr
Neue Surface-Geräte im Anmarsch


Microsofts neue Surface-Geräte Pro und Studio erscheinen am 15. Juni in Deutschland. Vorbestellungen starten ab sofort im Microsoft Store. Der Surface Pro Laptop

Mehr
DGB unterstützt Forderung nach Schuldenerleichterungen für Athen

Berlin - Der DGB unterstützt die Forderung von Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) nach Schuldenerleichterungen für Griechenland. "Die griechische Bevölkerung darf nicht weiter

Mehr