Politik

Neuer philippinischer Außenminister weist Kritik der EU zurück

  • dts veröffentlicht am 19. Mai 2017, 16:04 Uhr
Bild vergrößern: Neuer philippinischer Außenminister weist Kritik der EU zurück
EU-Fahnen
dts

.

Anzeige

Manila - Der designierte philippinische Außenminister Alan Peter Cayetano hat die Kritik der EU am Anti-Drogen-Kampf seiner Regierung zurückgewiesen und dem Westen vorgeworfen, eigene Interessen zu verfolgen. "Wir kämpfen für Menschenrechte. Sie stehen im Mittelpunkt der Politik der philippinischen Regierung", sagte Cayetano dem "Handelsblatt".

"Das Problem der Europäer und der Amerikaner ist aber: Sie politisieren die Menschenrechte." Cayetano vermutet geopolitische Gründe hinter der Kritik aus dem Westen. "Unsere neue Nähe zu China und Russland sieht man in Europa und Amerika nicht gerne", sagte er.

"Unsere Botschaft ist: Wir wollen Freunde für alle sein." Cayetano wurde vergangene Wochen von Präsident Rodrigo Duterte zum neuen Außenminister auserkoren und wird in den kommenden Tagen sein Amt antreten. Im Präsidentschaftswahlkampf 2016 hatte Cayetano vergeblich als Vize von Duterte kandidiert. Die philippinische Regierung wird seit Monaten für den vom Präsidenten ausgerufenen "Krieg gegen die Drogen" kritisiert.

Laut der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch wurden seit dem Amtsantritt von Duterte im Juni 2016 mehr als 7.000 mutmaßliche Dealer und Abhängige getötet. Cayetano wies diese Zahlen im Gespräch mit dem "Handelsblatt" zurück. "Die Kampagne gegen die Drogen wird im Ausland falsch dargestellt", sagte er. Er forderte Deutschland dazu auf, sich ein eigenes Bild von der Lage zu machen und nicht den Berichten von Nichtregierungsorganisationen und Medien zu glauben. Zuversichtlich äußerte sich Cayetano bezüglich der Zusammenarbeit mit dem neuen US-Präsidenten Donald Trump. Duterte habe zu Trump ein besseres Verhältnis als zu Vorgänger Barack Obama, sagte Cayetano. "Als die neue US-Regierung unter Donald Trump sich Duterte gegenüber geöffnet hat, da hat er sich gegenüber den USA auch geöffnet. Die Europäer haben Dutertes andere Seite noch nicht gesehen."

Die News Neuer philippinischer Außenminister weist Kritik der EU zurück wurde von dts am 19.05.2017 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Politik, Philippinen, EU, USA, Weltpolitik abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

EU-Kommissar fordert neue Türkei-Politik

Brüssel - Das Verhalten der Türkei zwingt die Europäische Union nach Ansicht von EU-Erweiterungskommissar Johannes Hahn zu einem Kurswechsel gegenüber ihrem Beitrittskandidaten.

Mehr
Trittin: Lindner-FDP ist eine "Anti-Europa-Partei"

Berlin - Mit massiver Kritik an den Liberalen gehen die Grünen in den Kampf um den dritten Platz bei der Bundestagswahl. "Die Lindner-FDP ist eine Anti-Europa-Partei. Mit ihrem

Mehr
Österreichs Außenminister fordert mehr EU-Einsatz im Mittelmeer

Wien - Im Kampf gegen die Flüchtlingskrise hat Österreichs Außenminister Sebastian Kurz gefordert, den EU-Einsatz im Mittelmeer möglichst rasch auszuweiten. "Die EU-Marinemission

Mehr

Top Meldungen

Wöhrl kritisiert "Wildwest-Methoden" bei Air-Berlin-Insolvenz

Nürnberg - Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl sieht Ungereimtheiten im Zuge der Insolvenz von Air Berlin. Es gebe "viele Verstöße gegen Corporate Governance", also

Mehr
Zustimmung für Zypries` Vorstoß gegen Luftverkehrsteuer

Berlin - Für ihren Vorschlag, die Luftverkehrsteuer abzuschaffen, hat Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) am Montag von mehreren Seiten Zustimmung erhalten. "Wir

Mehr
Merkel kritisiert Schröders mögliches Rosneft-Engagement

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die mögliche Berufung von Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) in den Aufsichtsrat des russischen Mineralölkonzerns Rosneft

Mehr