Politik

Neuer philippinischer Außenminister weist Kritik der EU zurück

  • 19. Mai 2017, 16:04 Uhr
Bild vergrößern: Neuer philippinischer Außenminister weist Kritik der EU zurück
EU-Fahnen
dts

.

Anzeige

Manila - Der designierte philippinische Außenminister Alan Peter Cayetano hat die Kritik der EU am Anti-Drogen-Kampf seiner Regierung zurückgewiesen und dem Westen vorgeworfen, eigene Interessen zu verfolgen. "Wir kämpfen für Menschenrechte. Sie stehen im Mittelpunkt der Politik der philippinischen Regierung", sagte Cayetano dem "Handelsblatt".

"Das Problem der Europäer und der Amerikaner ist aber: Sie politisieren die Menschenrechte." Cayetano vermutet geopolitische Gründe hinter der Kritik aus dem Westen. "Unsere neue Nähe zu China und Russland sieht man in Europa und Amerika nicht gerne", sagte er.

"Unsere Botschaft ist: Wir wollen Freunde für alle sein." Cayetano wurde vergangene Wochen von Präsident Rodrigo Duterte zum neuen Außenminister auserkoren und wird in den kommenden Tagen sein Amt antreten. Im Präsidentschaftswahlkampf 2016 hatte Cayetano vergeblich als Vize von Duterte kandidiert. Die philippinische Regierung wird seit Monaten für den vom Präsidenten ausgerufenen "Krieg gegen die Drogen" kritisiert.

Laut der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch wurden seit dem Amtsantritt von Duterte im Juni 2016 mehr als 7.000 mutmaßliche Dealer und Abhängige getötet. Cayetano wies diese Zahlen im Gespräch mit dem "Handelsblatt" zurück. "Die Kampagne gegen die Drogen wird im Ausland falsch dargestellt", sagte er. Er forderte Deutschland dazu auf, sich ein eigenes Bild von der Lage zu machen und nicht den Berichten von Nichtregierungsorganisationen und Medien zu glauben. Zuversichtlich äußerte sich Cayetano bezüglich der Zusammenarbeit mit dem neuen US-Präsidenten Donald Trump. Duterte habe zu Trump ein besseres Verhältnis als zu Vorgänger Barack Obama, sagte Cayetano. "Als die neue US-Regierung unter Donald Trump sich Duterte gegenüber geöffnet hat, da hat er sich gegenüber den USA auch geöffnet. Die Europäer haben Dutertes andere Seite noch nicht gesehen."

Die News Neuer philippinischer Außenminister weist Kritik der EU zurück wurde von dts am 19.05.2017 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Politik, Philippinen, EU, USA, Weltpolitik abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Verhofstadt ruft Katalanen zur Versöhnung auf

Brüssel - Der Fraktionschef der Liberalen im Europaparlament, Guy Verhofstadt, hat die Bürger Kataloniens dazu aufgerufen, die innergesellschaftliche Spaltung in der Region im

Mehr
Verhofstadt ruft London zu Einlenken bei Brexit-Verhandlungen auf

Brüssel - Der Brexit-Beauftragte des Europaparlaments, Guy Verhofstadt, fordert ein Einlenken Londons im Streit um die britische EU-Austrittsrechnung. "Großbritannien muss eine

Mehr
Merkel: Keine Entscheidung über Abbruch der Türkei-Verhandlungen

Berlin - In der nächsten Sitzung des Europäischen Rats wird es noch keine Entscheidung über einen Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei geben. Das sagte

Mehr

Top Meldungen

Inflation in Großbritannien klettert auf Fünf-Jahres-Hoch

Der Preisanstieg in Großbritannien hat ein Fünf-Jahres-Hoch erreicht: Im September kletterten die Verbraucherpreise um drei Prozent im Vorjahresvergleich, wie das Statistikamt am

Mehr
Studie: Immer mehr Menschen haben zusätzlich zum Hauptberuf einen Nebenjob

In Deutschland haben derzeit gut drei Millionen Menschen zusätzlich zu ihrem Hauptberuf einen Nebenjob. Damit hätten sich die Anzahl der Mehrfachbeschäftigten und ihr Anteil an

Mehr
Grünen-Finanzexperten kritisieren FDP-Steuerpläne

Berlin - Kurz vor dem Start der Jamaika-Sondierungen haben Grünen-Finanzpolitiker die Steuerpläne der FDP kritisiert. "Die Pläne der FDP beim Soli sind extrem ungerecht", sagte

Mehr