Wirtschaft

Die meisten Deutschen wohnen am Ort ihrer Kindheit

  • veröffentlicht am 19. Mai 2017, 15:37 Uhr
Bild vergrößern: Die meisten Deutschen wohnen am Ort ihrer Kindheit
Umfrage: Hamburger sind ihrer Stadt am treuesten
Bild: AFP

Zurück zu den Wurzeln - die meisten Deutschen leben am Ort ihrer Kindheit. 26 Prozent wohnen immer noch oder wieder da, wo sie aufgewachsen sind, 30 Prozent leben nur wenige Kilometer davon entfernt, wie eine am Freitag veröffentlichte Umfrage ergab.

Anzeige

Zurück zu den Wurzeln: Die meisten Deutschen leben am Ort ihrer Kindheit. 26 Prozent wohnen immer noch oder wieder da, wo sie aufgewachsen sind, 30 Prozent leben nur wenige Kilometer davon entfernt, wie eine am Freitag veröffentlichte Umfrage ergab. 

Am treusten sind demnach die Hamburger: Fast die Hälfte der aktuellen Bewohner ist in der Stadt groß geworden. Auch in Sachsen-Anhalt und Thüringen leben der Umfrage zufolge viele Einwohner am Ort ihrer Kindheit, nämlich 41 beziehungsweise 38 Prozent. In Berlin und Bremen liegt der Anteil über 30 Prozent. Das Meinungsforschungsinstitut YouGov befragte im Auftrag des Energieanbieters Eon 2000 Menschen in ganz Deutschland zu ihren Umzugserfahrungen. 

In der Hauptstadt wohnen der Umfrage zufolge auch die umzugsfreudigsten Bundesbürger: Die meisten Berliner sind demnach schon sechs bis zehn Mal umgezogen, nur ein Prozent hat noch nie den Wohnort gewechselt. Der deutsche Durchschnitt liegt bei zwei bis drei Umzügen.

Der Umfrage zufolge legen die Befragten dabei eher kurze Entfernungen zurück. Bei rund 40 Prozent liegt die neue Wohnung demnach weniger als 25 Kilometer vom letzten Wohnort entfernt. Weniger als ein Drittel gab an, für einen Umzug schon bis zu 200 Kilometer zurückgelegt zu haben. Mehr als tausend Kilometer haben nur sieben Prozent hinter sich gebracht.

Als wichtigste Umzugshelfer nannten die Befragten Familie und Freunde. Sie helfen demnach bei fast zwei Dritteln aller Umzüge in Deutschland. Nur ein rund ein Fünftel greife auf die Dienste von Speditionen zurück, und kaum jemand nutze bezahlte Umzugshelfer, die über Online-Portale zu finden sind, ergab die Befragung.  

Auch ihren Wunschwohnort sollten die Befragten nennen. Demnach wollen jeweils knapp 30 Prozent gerne in der Großstadt, in einer kleineren Stadt oder auf dem Land leben. Mittelgroße Städte mit 50.000 bis 100.000 Einwohnern werden nur von einem Sechstel bevorzugt.

Die News Die meisten Deutschen wohnen am Ort ihrer Kindheit wurde von AFP am 19.05.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, Bevölkerung, Immobilien abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Medien: Sperrung der Rheintalbahn im Südwesten dauert länger

Bahnreisende müssen im Südwesten womöglich noch länger mit Beeinträchtigungen durch die Sperrung der Rheintalstrecke zwischen Rastatt und Baden-Baden rechnen. Die

Mehr
Vergleichsportal: Gas so günstig wie seit Jahren nicht mehr

Gas kostet derzeit so wenig wie seit etwa zwölf Jahren nicht mehr. Wie das Vergleichsportal Verivox am Freitag mitteilte, fiel der durchschnittliche Gaspreis im August auf 5,76

Mehr
Autoindustrie erwartet nach Diesel-Gipfel Abgasminderung um bis zu 14 Prozent

Durch die Beschlüsse des Diesel-Gipfels wird sich die Stickoxid-Belastung nach Einschätzung der Automobilindustrie in Deutschland erheblich vermindern. Bis Anfang 2019 könnten die

Mehr

Top Meldungen

Kritik an "deutscher Lösung" für Air Berlin

Berlin - Der Wettbewerbsexperte Daniel Zimmer hat die Pläne für eine deutsche Lösung bei der insolventen Air Berlin scharf kritisiert. Die geplante Übernahme wesentlicher Teile

Mehr
Wohnungsmieten steigen weiter

Bonn - Die Neuvertragsmieten für Wohnungen sind deutschlandweit im 1. Halbjahr 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,4 Prozent gestiegen - auf 7,90 Euro pro Quadratmeter

Mehr
Nur jeder dritte Haushalt auf dem Land hat laut Bericht schnelles Internet

Auf dem Land verfügt nur jeder dritte Haushalt über schnelles Internet. Das berichtete die "Neue Osnabrücker Zeitung" am Freitag unter Berufung auf eine Antwort des

Mehr