News

Irans Wächterrat erwägt Zulassung von Frauen zur Präsidentschaftskandidatur

  • 19. Mai 2017, 15:10 Uhr

.

Anzeige

Teheran - Der Wächterrat des Iran erwägt eine Zulassung von Frauen zur Präsidentschaftskandidatur bei der nächsten Wahl im Jahr 2021. "Ansätze für entsprechende Regelungen wurden bereits festgelegt", sagte der Sprecher des einflussreichsten religiösen Gremiums im Iran, der Jurist Ali Abbas Kadkhodaei, der "Welt".

"Bei dieser Wahl stand der gesetzliche Rahmen schon fest. Aber auf Grundlage der Erörterungen im Wächterrat können wir für die nächste Wahl eine konkrete Entscheidung treffen." Als Kandidat bei iranischen Präsidentenwahlen darf nur antreten, wer eine Zulassung durch den Wächterrat erhält. Das Gremium ist je zur Hälfte mit Rechtsgelehrten besetzt, die das Parlament wählt, und mit Geistlichen, die der Revolutionsführer des Iran ernennt.

Bisher hat der Rat noch nie die Kandidatur einer Frau zugelassen. Für die Präsidentenwahl am Freitag hatten sich 137 Frauen als Kandidatinnen beworben.

Die News Irans Wächterrat erwägt Zulassung von Frauen zur Präsidentschaftskandidatur wurde von dts am 19.05.2017 in der Kategorie News mit den Stichwörtern Politik, Iran, Wahlen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Sparkassen-Präsident Fahrenschon tritt zurück

Der wegen einer Steueraffäre unter Druck geratene Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), Georg Fahrenschon, tritt zurück. Im Einvernehmen mit dem Verband

Mehr
Foodwatch: Protein-Lebensmittel meist überteuert und überflüssig

Viele Lebensmittelhersteller fügen der Verbraucherorganisation Foodwatch zufolge ihren Produkten zusätzlich Protein hinzu, um sie als "sportlich-gesunde" Lebensmittel zu

Mehr
Bundesbank könnte Wachstumprognose für dieses Jahr anheben

Die Bundesbank könnte ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum 2017 anheben. "In Deutschland zeigen die Indikatoren nun noch stärkeres Wachstum, als wir es in unserer Prognose

Mehr

Top Meldungen

Högl: Merkel muss Siemens zur Chefinnensache machen

Berlin - Eva Högl (SPD), Fraktionsvize im Bundestag und Direktkandidatin des Wahlkreises Berlin-Mitte, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, den drohenden

Mehr
Deutsche sind zum Pendeln bereit

Berlin - Die Deutschen sind bereit, um ihren Arbeitsplatz zu erreichen, zum Teil erhebliche Pendelzeiten in Kauf zu nehmen. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts

Mehr
Toyota erteilt Absage an Batterieautos: "Tesla ist kein Vorbild"

Toyota - Der japanische Konzern Toyota hält Elektroautos noch nicht für massentauglich. "Batterieautos, die große Reichweiten erzielen, sind sehr teuer und haben lange

Mehr