Brennpunkte

Ermittlungen gegen VW-Vorstandschef: Weil stellt sich vor Müller

  • dts veröffentlicht am 19. Mai 2017, 15:01 Uhr
Bild vergrößern: Ermittlungen gegen VW-Vorstandschef: Weil stellt sich vor Müller
Stephan Weil
dts

.

Anzeige

Hannover - Nach Bekanntwerden der Ermittlungen gegen VW-Vorstandschef Matthias Müller hat sich der niedersächsische Ministerpräsident und VW-Aufsichtsrat Stephan Weil vor den Spitzenmanager des Konzerns gestellt. Vor dem Hintergrund des Dieselskandals, seien "solche Ermittlungen vielleicht nicht zu vermeiden", sagte der Sozialdemokrat der "Welt am Sonntag".

Auf die Frage ob Müller und der ebenfalls wegen des Diesel-Skandals ins Visier der Ermittler geratene VW-Aufsichtsratsvorsitzende Hans Dieter Pötsch ihre Ämter nicht zumindest ruhen lassen müssten, antwortete Weil: "Ermittlungen sind kein Urteil." In dieser Woche war bekannt geworden, dass die Staatsanwaltschaft Stuttgart seit Februar wegen des Verdachts der Marktmanipulation gegen VW-Chef Müller ermittelt.

Die News Ermittlungen gegen VW-Vorstandschef: Weil stellt sich vor Müller wurde von dts am 19.05.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Urteile, Deutschland, Autoindustrie, Unternehmen, Justiz abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Drei Tote bei Unfall mit Falschfahrer auf Autobahn bei Rüsselsheim

Bei einem schweren Unfall mit einem Falschfahrer auf der A67 bei Rüsselsheim sind am Samstagabend drei Menschen getötet und mehrere weitere verletzt worden. Ein Kleinlaster stieß

Mehr
Mindestens sechs Verletzte bei Gift-Anschlag in London

London - Bei einem mutmaßlichen Gift-Anschlag sind am Samstagabend in London mindestens sechs Menschen verletzt worden. Laut Medienberichten hatten mehrere Personen eine

Mehr
Spanien und Katalonien streiten über Regionalpolizei

Kurz vor dem geplanten Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien haben die Spannungen mit der Zentralregierung in Madrid auch die Polizei erfasst: Die katalanische Regierung warf

Mehr

Top Meldungen

Russland tauft neuen atombetriebenen Eisbrecher

Mit einer feierlichen Champagner-Taufe hat Russland am Freitag den atombetriebenen Eisbrecher "Sibir" zu Wasser gelassen. Das mehr als 173 lange Schiff ist das zweite einer

Mehr
Bericht: Weitere Flugausfälle bei Ryanair befürchtet

Beim irischen Billigflieger Ryanair könnten noch mehr Flüge ausfallen als von dem Unternehmen bereits angekündigt. Die Piloten der Fluggesellschaft fordern, dass die Airline

Mehr
BASF-Chef: Verbrennungsmotor bleibt führend im Individualverkehr

Ludwigshafen - BASF-Chef Kurt Bock erwartet, dass der Verbrennungsmotor auch künftig die führende Antriebstechnologie bleibt. "Im Jahr 2030 wird der Verbrennungsmotor nach wie

Mehr