Finanzen

US-Arbeitsminister Acosta: Wir halten Kurs trotz politischer Krise

  • 19. Mai 2017, 08:32 Uhr
Bild vergrößern: US-Arbeitsminister Acosta: Wir halten Kurs trotz politischer Krise
US-Flagge
dts

.

Anzeige

Bad Neuenahr - Die wirtschaftspolitische Agenda von US-Präsident Donald Trump soll trotz der aktuellen politischen Krise umgesetzt werden: "Ich sehe keine Skepsis an den Finanzmärkten in Bezug auf unsere Regierung", sagte US-Arbeitsminister Alexander Acosta dem "Handelsblatt" und kündigte an, dass es bei den geplanten Steuersenkungen und dem Abbau von Bürokratie bleiben solle. Der gute wirtschaftliche Trend habe sich nicht gedreht.

Acosta widersprach dem Eindruck, dass Trump versuche, Arbeitsplätze in den USA mit protektionistischen Maßnahmen zu schützen. "Immer, wenn Länder mit unterschiedlicher Wirtschaftspolitik, unterschiedlichen Steuersystemen und verschiedenen Regeln Handel treiben, muss man gewährleisten, dass es fair zugeht. Das ist kein Protektionismus", betonte der US-Politiker, der in Bad Neuenahr an einem Treffen der Arbeitsminister aus den 20 führenden Industrie- und Schwellenländern (G20) teilnimmt. Lobend äußerte sich Acosta über die deutsche Berufsausbildung: "Ich komme gerade aus München, wo ich mir bei BMW die Ausbildung angeschaut habe. Dort habe ich gesehen, dass eine umfassende Ausbildung über mehrere Jahre stattfindet. BMW bildet seine Mitarbeiter nach dem Bedarf des Unternehmens aus. So muss es sein. In den USA ist die Verbindung zwischen der Ausbildung und den Bedürfnissen der Firmen in einigen Branchen nicht eng genug."




Die News US-Arbeitsminister Acosta: Wir halten Kurs trotz politischer Krise wurde von dts am 19.05.2017 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, USA, Deutschland, Finanzindustrie, Steuern, Arbeitsmarkt, Unternehmen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Sparkassen-Präsident Fahrenschon tritt nächste Woche zurück

Berlin - Der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), Georg Fahrenschon, legt sein Amt zum 24. November 2017 nieder. Das teilte der Sparkassenverband am

Mehr
FDP besteht auf vollständige Soli-Abschaffung bis 2021

Berlin - Die FDP besteht auf einer vollständigen Abschaffung des Solidaritätszuschlags in den nächsten vier Jahren: "Wir sind für jedes kreative Modell offen, wenn es dazu führt,

Mehr
Goldman-Sachs-Chef mit eigener Rendite "natürlich nicht zufrieden"

New York - Der Vorstandschef von Goldman Sachs, Lloyd Blankfein, hat eigene Fehler eingestanden. "Historisch, in Bezug auf unsere Rendite, sind wir natürlich nicht zufrieden",

Mehr

Top Meldungen

Wirtschaftsweise verteidigt drastischen Stellenabbau bei Siemens

München - Die Wirtschaftsweise Isabel Schnabel verteidigt den drastischen Stellenabbau bei Siemens. Der Konzern reagiere damit auf den Nachfragerückgang im Kraftwerkbereich,

Mehr
Högl: Merkel muss Siemens zur Chefinnensache machen

Berlin - Eva Högl (SPD), Fraktionsvize im Bundestag und Direktkandidatin des Wahlkreises Berlin-Mitte, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, den drohenden

Mehr
Deutsche sind zum Pendeln bereit

Berlin - Die Deutschen sind bereit, um ihren Arbeitsplatz zu erreichen, zum Teil erhebliche Pendelzeiten in Kauf zu nehmen. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts

Mehr