Wirtschaft

EnBW-Chef weist Kritik an subventionsfreiem Offshore-Windpark zurück

  • dts veröffentlicht am 15. Mai 2017, 18:24 Uhr

.

Anzeige

Karlsruhe - EnBW-Chef Frank Mastiaux weist Kritik an den Plänen seines Unternehmens für einen subventionsfreien Offshore-Windpark zurück. "Das haben wir gut überlegt", sagte Mastiaux dem "Handelsblatt".

"Wir haben die technologische Entwicklung analysiert, Einsparmöglichkeiten bei der Logistik identifiziert, das Wettbewerbsumfeld oder die Entwicklung des Marktes und der finanziellen Rahmendaten genau unter die Lupe genommen." Das Gebot sei deshalb keine reine Wette auf höhere Strompreise. "Wir sind vor allem überzeugt, dass wir unser Projekt besonders effizient und kostengünstig ausgelegt haben." EnBW hatte bei der ersten Auktion für den Bau neuer Offshore-Windparks in Deutschland mit dem Gebot für ein neues Projekt in der Nordsee den Zuschlag bekommen, das erstmals komplett ohne staatliche Förderung auskommen will.

Konkurrenten äußerten daraufhin Bedenken an der Kalkulation, vereinzelt gab es sogar Kritik an dem Vorhaben. Nach Mastiauxs Worten hat das Projekt "He Dreiht" aber ganz spezifische Vorteile. Mit 900 Megawatt sei der Windpark besonders groß und durch die Skaleneffekte gebe es erhebliche "Einsparmöglichkeiten bei Bau und Betrieb". Zudem liege er in unmittelbarer Nähe von zwei anderen Windparks der EnBW, was "enorme Kostenvorteile" bei Logistik und Wartung mit sich bringe.

Weil der Park erst 2025 ans Netz gehen soll, hofft Mastiaux zudem auf Fortschritte bei der Technologie, insbesondere rechnet er mit größeren und leistungsfähigeren Windanlagen. "Das ist reine Physik. Je größer der Rotordurchmesser, umso größer ist die Fläche", sagte Mastiaux, "das geht im Quadrat, entsprechend größer ist der Ertrag."

Die News EnBW-Chef weist Kritik an subventionsfreiem Offshore-Windpark zurück wurde von dts am 15.05.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Energie, Unternehmen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Thyssenkrupp bereit für Zukäufe nach Stahldeal

Essen - Der Industriekonzern Thyssenkrupp sieht sich nach der geplanten Fusion seiner Stahlsparte mit Tata Steel gerüstet für Akquisitionen. "Natürlich ist es Aufgabe des

Mehr
ZEW-Konjunkturerwartungen steigen im September deutlich

Mannheim - Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im September deutlich verbessert: Der entsprechende Index

Mehr
ZEW-Konjunkturerwartungen im September deutlich gestiegen

Mannheim - Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im September deutlich verbessert: Der entsprechende Index

Mehr

Top Meldungen

Mindestlohn gilt auch an Feiertagen

Arbeitgeber müssen auch bei der Entgeltfortzahlung an Feiertagen zumindest den Mindestlohn zahlen. Das entschied am Mittwoch das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt. Gleiches

Mehr
Air Berlin ermuntert krankgeschriebene Piloten zur Arbeit

Berlin - Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin hat krankgeschriebene Piloten, die sich wieder fit fühlen, zur Rückkehr an den Arbeitsplatz aufgefordert. Das geht aus einer

Mehr
Greenpeace warnt vor Gentechnik im Fisch

Hamburg - Die Umweltschutzorganisation Greenpeace warnt vor kanadischem "Genlachs" in deutschen Kühltheken. Nachdem am Donnerstag dieser Woche das europäisch-kanadische Abkommen

Mehr