Brennpunkte

Türkische Opposition ficht Ergebnis von Referendum vor Gericht an

  • veröffentlicht am 21. April 2017, 15:22 Uhr
Bild vergrößern: Türkische Opposition ficht Ergebnis von Referendum vor Gericht an
Protest gegen Verfassungsreferendum in Istanbul
Bild: AFP

Die türkischen Oppositionsparteien CHP und HDP ziehen gegen das Ergebnis des Verfassungsreferendums vor Gericht. Bei den Klagen soll es offenbar vor allem um den Einsatz ungestempelter Wahlzettel gehen, die bei der Abstimmung erlaubt waren.

Anzeige

Die Opposition in der Türkei zieht vor das oberste Verwaltungsgericht, um das umstrittene Ergebnis des Referendums über die Stärkung der Macht von Präsident Recep Tayyip Erdogan anzufechten. Die oppositionelle Republikanische Volkspartei (CHP) kündigte an, vor dem Staatsrat Klage gegen die Entscheidung der Hohen Wahlkommission einzureichen, ungestempelte Wahlzettel als gültig zu akzeptieren, wie der Sender CNN Türk meldete.

Die CHP hatte zuvor ebenso wie die prokurdische HDP bei der Wahlkommission Antrag auf Annullierung des Volksentscheids vom vergangenen Sonntag eingereicht. Sie halten die während der laufenden Abstimmung gefällte Entscheidung für unzulässig, auch Wahlzettel ohne offiziellen Stempel mitzuzählen. Die Wahlkommission wies den Antrag am Mittwochabend jedoch ab.

Bei dem Referendum hatte laut dem vorläufigen Endergebnis eine knappe Mehrheit von 51,4 Prozent für die umstrittene Verfassungsänderung zur Einführung eines Präsidialsystems in der Türkei gestimmt. Der CHP-Vize Bülent Tezcan drängte die Wahlkommission, das offizielle Endergebnis erst zu verkünden, wenn die Klage vor dem Staatsrat entschieden sei.

Ministerpräsident Binali Yildirim erklärte, es sei "nicht der demokratische Weg, vor Gericht zu ziehen und Beschwerden vorzubringen, um die Entscheidung des Volkes zu korrigieren". Das Volk habe seine Entscheidung gefällt. Sie anzufechten bedeute, die Demokratie zu missachten. Die Bemühungen der CHP seien "vergeblich" und "Zeitverschwendung".

Die News Türkische Opposition ficht Ergebnis von Referendum vor Gericht an wurde von AFP am 21.04.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Türkei, Referenden, Verfassung, Präsident, Justiz abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Polizisten entdecken mehr als 5000 Cannabispflanzen in Lagerhallen und Kellern

Cannabisanbau in Lagerhallen und Wohnhauskellern: Bei einer Razzia gegen Drogenhändler in Hamburg und Umgebung hat die Polizei nach eigenen Angaben mehr als 5000 Pflanzen samt

Mehr
BGH bestätigt lebenslängliche Haft für Mörder von Elias und Mohamed

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die lebenslange Haftstrafe für den Kindermörder Silvio S. aus dem Raum Berlin bestätigt. Der 1993 geborene Täter wurde vom Landgericht Potsdam zu

Mehr
Fünftes Opfer nach Anschlag in Stockholm gestorben

Drei Wochen nach dem Anschlag in Stockholm ist ein weiteres Opfer seinen schweren Verletzungen erlegen. Eine Frau, die in einem Krankenhaus in Südschweden behandelt wurde, sei am

Mehr

Top Meldungen

Viele Beschäftigte seit mindestens zehn Jahren beim selben Arbeitgeber

Knapp die Hälfte der Beschäftigten arbeitet in Deutschland bereits seit mindestens zehn Jahren beim selben Arbeitgeber. Im Jahr 2015 traf dies auf 45 Prozent der Arbeitnehmer ab

Mehr
Bierabsatz im ersten Quartal 2017 um 2,1 Prozent gesunken

Wiesbaden - Der Bierabsatz ist im ersten Quartal 2017 gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 2,1 Prozent beziehungsweise 0,4 Millionen Hektoliter gesunken. Die in

Mehr
Importpreise im März um 6,1 Prozent gestiegen

Wiesbaden - Die Einfuhrpreise sind im März 2017 um 6,1 Prozent höher gewesen als im Vorjahresmonat. Gegenüber dem Vormonat fielen die Importpreise im März um 0,5 Prozent, teilte

Mehr