Gesundheit

Hochschulprojekt "Vernetzte Patientenakte"

  • Steve Schmit/mp veröffentlicht am 21. April 2017, 13:05 Uhr
Bild vergrößern: Hochschulprojekt Vernetzte Patientenakte
mp Groß-Gerau - Hochschulmediziner glauben daran, dass die vernetzte Patientenakte die Medizin voranbringen wird. Unsplash / Pixabay.com / CC0

Die vernetzte Patientenakte klingt einerseits nach stärkerer Überwachung, andererseits bietet sie aber auch vielversprechende Möglichkeiten zur besseren Versorgung und Behandlung von Menschen. Hochschulen sehen sich jetzt in der Pflicht, ein zuverlässiges und sicheres Konzept zu entwickeln.

Anzeige


Die vernetzte Patientenakte klingt einerseits nach stärkerer Überwachung, andererseits bietet sie aber auch vielversprechende Möglichkeiten zur besseren Versorgung und Behandlung von Menschen. Hochschulen sehen sich jetzt in der Pflicht, ein zuverlässiges und sicheres Konzept zu entwickeln.

Die Vernetzungs-Initiative der Universitätsmedizin präsentiert jetzt D. Michael Albrecht, erster Vorsitzender des Verbands der Universitätsklinika Deutschlands e.V. (VUD): "Mit der Entwicklung einer vernetzen und forschungskompatiblen Patientenakte unter Federführung der Universitätsmedizin könnte für die Forschung und Versorgung im deutschen Gesundheitssektor ein neues Zeitalter anbrechen."

Die vernetzte elektronische Patientenakte hilft vor allem Ärzten, ständig die relevanten Informationen und gleichzeitig aktuelle Forschungsunterlagen zur Verfügung zu haben. Neu ist eine Anbindung an die klinische und biomedizinische Forschung, um die Erkenntnisse schneller in Behandlungskonzepte umzusetzen.

"Bei diesem Projekt steht für uns ganz klar der Schutz der Patientenrechte und der Patientendaten an oberster Stelle", sagt Heyo K. Kroemer, Präsident des Medizinischen Fakultätentages e.V. (MFT). "Durch den Ausbau der digitalen Dateninfrastruktur würde Deutschland schnelle Fortschritte in der medizinischen Forschung machen."

Die News Hochschulprojekt "Vernetzte Patientenakte" wurde von Steve Schmit/mp am 21.04.2017 in der Kategorie Gesundheit mit den Stichwörtern Gesundheit, Forschung, Internet abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Mexikos Parlament stimmt für Marihuana-Freigabe für medizinische Zwecke

Mit großer Mehrheit hat das mexikanische Parlament den Weg für die Freigabe von Marihuana für medizinische Zwecke geebnet. 371 Abgeordnete stimmten am Freitag (Ortszeit) in

Mehr
Alkohol und Nikotin: teuer und tödlich


Alkohol und Nikotin sind der Gesundheit wenig zuträglich, soviel ist bekannt. Experten weisen jetzt zusätzlich darauf hin, dass die Folgen des Konsums nicht nur tödlich

Mehr
Chronischen Darmerkrankungen auf der Spur


Probleme in der körpereigenen Immunabwehr können bei Betroffenen chronische Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn auslösen. Jetzt konnten Forscher

Mehr

Top Meldungen

Iran dank neuer Raffinerie nicht mehr auf Benzin-Importe angewiesen

Der Iran kann seinen Bedarf an Benzin nach eigenen Angaben künftig vollständig aus heimischer Produktion decken. Präsident Hassan Ruhani eröffnete am Sonntag eine neue Raffinerie,

Mehr
DGB-Chef relativiert sinkende Zahl an Gewerkschaftsmitgliedern

Berlin - Der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann hat die sinkende Zahl an Gewerkschaftsmitgliedern relativiert. "Wir gewinnen jeden Tag bis zu 850 neue Mitglieder", sagte er im

Mehr
DGB-Chef Hoffmann will für Sonntagsruhe kämpfen

Berlin - DGB-Chef Reiner Hoffmann bestärkt die Gewerkschaft Verdi darin, verkaufsoffene Sonntage gerichtlich verbieten zu lassen: "Ich kann das nur begrüßen, weil niemand eine

Mehr