Finanzen

DAX startet vor Frankreich-Wahl kaum verändert

  • dts veröffentlicht am 21. April 2017, 09:31 Uhr
Bild vergrößern: DAX startet vor Frankreich-Wahl kaum verändert
Frankfurter Wertpapierbörse
dts

.

Anzeige

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Freitag zunächst kaum Kursveränderungen verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.039 Punkten berechnet.

Das entspricht einem Plus von 0,10 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. Am Sonntag findet die erste Runde der französischen Präsidentschaftswahl statt. Den jüngsten Umfragen zufolge gibt es einen Vierkampf um den Einzug in die Stichwahl. Die besten Chancen werden der Rechtspopulistin Marine Le Pen und dem Börsenliebling Emmanuel Macron zugerechnet.

An der Spitze der Kursliste stehen die Papiere von Thyssenkrupp, Heidelbergcement und Linde. Die Anteilsscheine von Beiersdorf, Infineon und ProSiebenSat.1 sind gegenwärtig die Schlusslichter der Liste.

Die News DAX startet vor Frankreich-Wahl kaum verändert wurde von dts am 21.04.2017 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, Deutschland, Börse, Börsenbericht, Livemeldung abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

DAX deutlich im Minus - Autowerte lassen kräftig nach

Frankfurt/Main - Zum Wochenausklang hat der DAX deutlich nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.240,06 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,66

Mehr
DAX auch am Mittag im Minus - Schlusslicht Commerzbank

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat auch am Freitagmittag leichte Kursverluste verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.364 Punkten berechnet. Dies

Mehr
DAX startet im Minus - Euro stärker

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Freitag zunächst leichte Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.425 Punkten

Mehr

Top Meldungen

Grünen-Politikerin Dröge erhebt schwere Vorwürfe gegen Autofirmen

Berlin - Die wettbewerbspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion im Bundestag, Katharina Dröge, hat schwere Vorwürfe gegen die Autoindustrie und die Bundesregierung erhoben.

Mehr
Fruchtsafthersteller klagen über geringe Streuobstmengen

Wegen der frühen Obstblüte und der späten Nachtfröste im April fürchten die deutschen Fruchtsafthersteller eine sehr geringe Ausbeute an Streuobst. Im Vergleich zum Vorjahr sei

Mehr
Verdi kritisiert NRW-Pläne zur Sonntagsöffnung

Düsseldorf - Die Gewerkschaft Verdi hat die Pläne der neuen schwarz-gelben Landesregierung in Nordrhein-Westfalen für eine Liberalisierung der Ladenöffnung an Sonntagen erneut

Mehr