Politik

Seehofer erklärt sich angeblich bei Geheimtreffen zu neuer Kandidatur bereit

  • veröffentlicht am 21. April 2017, 08:50 Uhr
Bild vergrößern: Seehofer erklärt sich angeblich bei Geheimtreffen zu neuer Kandidatur bereit
Seehofer will offenbar noch einmal antreten
Bild: AFP

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer hat Zeitungsberichten zufolge bei einem Geheimtreffen seine Bereitschaft erklärt, bei der Landtagswahl im kommenden Jahr erneut als Spitzenkandidat der CSU anzutreten.

Anzeige

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer hat Zeitungsberichten zufolge bei einem Geheimtreffen seine Bereitschaft erklärt, bei der Landtagswahl im kommenden Jahr erneut als Spitzenkandidat der CSU anzutreten. Der Parteivorsitzende habe sich vor einigen Wochen unter anderem mit den früheren Parteichefs und Ministerpräsidenten Edmund Stoiber, Theo Waigel, Günther Beckstein und Erwin Huber getroffen, berichten die "Süddeutsche Zeitung" und die "Passauer Neue Presse" übereinstimmend in ihren Freitagsausgaben.

Die Politiker hätten Seehofer aufgefordert, noch einmal anzutreten. Er selbst habe zugesichert, dies zu tun, sollte es keine gesundheitlichen Bedenken geben. Seehofer hatte in der Vergangenheit mehrfach angekündigt, sich 2018 zurückziehen zu wollen. Am Montag will sich der 67-Jährige, der seit 2008 Ministerpräsident ist, im CSU-Vorstand zu seiner Zukunft äußern.

Die News Seehofer erklärt sich angeblich bei Geheimtreffen zu neuer Kandidatur bereit wurde von AFP am 21.04.2017 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern D, Bayern, Parteien, CSU, Personalien abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Ex-Minister Ferrand zum Fraktionschef der Präsidentenpartei in Paris gewählt

Knapp eine Woche nach der Parlamentswahl in Frankreich ist der Ex-Minister Richard Ferrand zum Fraktionschef der Präsidentenpartei gewählt worden. Ferrand wird künftig der

Mehr
Schulz kritisiert Merkels Rentenkonzept

SPD-Chef Martin Schulz hat das Rentenkonzept von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kritisiert. "Wer jetzt wie Frau Merkel sagt, wir brauchen bis 2030 nichts bei der Rente zu

Mehr
Polen schränkt Zugang zu "Pille danach" ein

Die nationalkonservative Regierung in Polen hat den Zugang zu der "Pille danach" eingeschränkt. Präsident Andrzej Duda unterzeichnete am Freitag das im Mai vom Parlament

Mehr

Top Meldungen

Bericht: Viele Unschuldige auf "schwarzer Liste" der Finanzindustrie

Berlin - In der World-Check-Datenbank, mit der Banken sich gegen potenziell gefährliche Kunden schützen, finden sich offenbar viele unschuldige Menschen und Organisationen. Das

Mehr
Bericht: Investoren werden in EU-Handelspakt mit Japan bevorzugt

Brüssel - Bei dem von Europa angestrebten Handelsvertrag mit Japan sollen politisch heikle Fragen offenbar ausgeklammert und Industriekonzerne zulasten der Bürger bevorzugt

Mehr
Putin eröffnet weitere Bauphase des Pipeline-Projekts TurkStream

Russlands Staatschef Wladimir Putin hat eine weitere Bauphase beim Pipeline-Projekt TurkStream zwischen Russland und der Türkei eingeleitet. Putin führte am Freitag auf dem

Mehr