Wirtschaft

Deutsche Bank muss in den USA weitere Millionenstrafe zahlen

  • veröffentlicht am 21. April 2017, 08:28 Uhr
Bild vergrößern: Deutsche Bank muss in den USA weitere Millionenstrafe zahlen
Verstöße gegen Devisenmarktbestimmungen
Bild: AFP

Die Deutsche Bank muss eine weitere Millionenstrafe in den USA zahlen. Die US-Zentralbank als Aufsichtsbehörde verhängte wegen Verstößen gegen Devisenmarktbestimmungen und laxer Aufsicht eine Strafe in Höhe von insgesamt fast 157 Millionen Dollar.

Anzeige

Die Deutsche Bank muss eine weitere Millionenstrafe in den USA zahlen. Die US-Zentralbank als Aufsichtsbehörde verhängte wegen Verstößen gegen Devisenmarktbestimmungen und laxer Aufsicht eine Strafe in Höhe von insgesamt fast 157 Millionen Dollar (fast 146 Millionen Euro). 

Wie die Zentralbank am Donnerstag erklärte, werden knapp 137 Millionen Dollar für "gefährliche und unsolide Geschäftspraktiken" auf dem Devisenmarkt fällig. Weitere knapp 20 Millionen Dollar soll die Bank wegen Verstößen gegen das Eigengeschäftsverbot zahlen.

Die Deutsche Bank habe nicht entdeckt und nicht verhindert, dass sich ihre Händler in elektronischen Chatrooms mit Konkurrenten über ihre Geschäfte austauschten, erklärte die US-Zentralbank (Fed). Sie habe zudem nicht dafür gesorgt, dass die sogenannte Volcker-Regel eingehalten wurde. Sie verbietet Banken, auf eigene Rechnung zu spekulieren. Die Deutsche Bank müsse ihre Aufsicht und Kontrolle verbessern, mahnte die Fed. 

Die Deutsche Bank stemmt sich derzeit mit einer Kapitalerhöhung von acht Milliarden Euro gegen Milliardenverluste in den vergangenen Jahren. Das Geschäftsjahr 2016 hatte das Institut mit einem Minus von rund 1,4 Milliarden Euro abgeschlossen. 2015 war ein Fehlbetrag von 6,8 Milliarden Euro aufgelaufen - das größte Minus in der Geschichte der Bank.

Die News Deutsche Bank muss in den USA weitere Millionenstrafe zahlen wurde von AFP am 21.04.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, USA, Banken, Unternehmen, Justiz abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Verbraucherzentralen fordern realistische Portionsangaben auf Verpackungen

Verbraucher essen meistens deutlich mehr als die Menge, die als Portion auf Lebensmittelverpackungen angegeben ist. Laut einer am Dienstag von den

Mehr
L'Oréal verkauft Kosmetikkette The Body Shop an brasilianischen Konzern Natura

Der französische Kosmetikriese L'Oréal verkauft seine Kette The Body Shop für eine Milliarde Euro an den brasilianischen Konkurrenten Natura Cosméticos. Der Kaufvertrag zwischen

Mehr
Vapiano geht an die Börse

Mit Pizza und Pasta an die Börse: Die Aktien der Restraurantkette Vapiano haben am Dienstag bei ihrem Debüt an der Frankfurter Börse leicht zugelegt. Der erste Kurs wurde bei

Mehr

Top Meldungen

Draghi sieht Zukunft der Eurozone optimistisch

EZB-Chef Mario Draghi sieht die Zukunft der Eurozone optimistisch. Nach Jahren der Unsicherheit, ob die Eurozone ihre Arbeitsmärkte reformiert, herrsche in Europa nun neues

Mehr
EU-Kommission verhängt Rekordstrafe von 2,42 Milliarden Euro gegen Google

Der US-Internetriese Google soll wegen Benachteiligung der Konkurrenz bei der Online-Suche nach Shopping-Angeboten eine Rekordstrafe zahlen: 2,42 Milliarden Euro Wettbewerbsstrafe

Mehr
Samsung will offenbar zurückgenommene Note 7 mit neuem Akku verkaufen

Nach dem Debakel um das explosionsgefährdete Galaxy Note 7 will Hersteller Samsung die zurückgenommenen Geräte offenbar erneut verkaufen. Südkoreanische Medien berichteten am

Mehr