Finanzen

CDU-Politiker Spahn will niedrigere Mehrwertsteuer

  • dts veröffentlicht am 20. April 2017, 12:10 Uhr
Bild vergrößern: CDU-Politiker Spahn will niedrigere Mehrwertsteuer
Jens Spahn
dts

.

Anzeige

Berlin - CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn hat eine umfassende Reform des deutschen Mehrwertsteuersystems vorgeschlagen. "Lebensmittel behalten den reduzierten Steuersatz, von mir aus auch Kultur und Medien - und ansonsten gehen wir für den Rest auf einen einheitlichen Steuersatz, der dann geringer als die aktuellen 19 Prozent sein könnte", sagte der parlamentarische Staatssekretär im Bundesfinanzministerium dem Wirtschaftsmagazin "Capital" (Ausgabe 05/2017).

Einem großen Umbau der Einkommensteuer mit deutlich niedrigeren Steuersätzen und der Abschaffung aller Ausnahmen und Steuerprivilegien, wie sie der Steuerrechtler Paul Kirchhof seit Jahren anregt, erteilte der CDU-Politiker hingegen eine Absage. Er glaube, "dass eine radikale Vereinfachung nicht möglich ist", sagte Spahn. "Ich kämpfe lieber die Kämpfe, die ich auch gewinnen kann." Denkbar sei aber eine digitale Lösung, die die Abgabe der Steuererklärung leichter machen würde.

"Technisch ist es wahrscheinlich schnell möglich, eine App zu bauen, die alle ihre digital erfassten Einnahmen und Einkünfte zusammenführt und ans Finanzamt übermittelt - inklusive der Belege, die sie zuvor fotografiert haben", sagte Spahn. "Und dann gibt es umgehend eine Nachricht, wie hoch ihre Steuerbelastung sein wird." Ein solches Modell scheitere bisher allerdings am Datenschutz in Deutschland.

Die News CDU-Politiker Spahn will niedrigere Mehrwertsteuer wurde von dts am 20.04.2017 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Steuern abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Bericht: Deutsche Banken führen mehr Geld an Abwicklungsfonds ab

Frankfurt/Main - Die deutschen Banken haben im vergangenen Jahr mehr Geld an den Abwicklungsfonds, der im Notfall bei Schieflagen einspringen soll, abführen müssen. Die

Mehr
Ex-Finanzminister Eichel kritisiert Befürworter von Steuersenkungen

Berlin - Der ehemalige Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) kritisiert vehement die von der Union angezettelte aktuelle Debatte um Steuersenkungen. In einem Gastbeitrag für das

Mehr
EZB lässt Leitzins weiter bei null Prozent

Frankfurt/Main - Die Europäische Zentralbank (EZB) belässt ihren Leitzins und den Einlagenzins bei 0,00 beziehungsweise minus 0,40 Prozent. Das teilte die Notenbank am Donnerstag

Mehr

Top Meldungen

Viele Beschäftigte seit mindestens zehn Jahren beim selben Arbeitgeber

Knapp die Hälfte der Beschäftigten arbeitet in Deutschland bereits seit mindestens zehn Jahren beim selben Arbeitgeber. Im Jahr 2015 traf dies auf 45 Prozent der Arbeitnehmer ab

Mehr
Bierabsatz im ersten Quartal 2017 um 2,1 Prozent gesunken

Wiesbaden - Der Bierabsatz ist im ersten Quartal 2017 gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 2,1 Prozent beziehungsweise 0,4 Millionen Hektoliter gesunken. Die in

Mehr
Importpreise im März um 6,1 Prozent gestiegen

Wiesbaden - Die Einfuhrpreise sind im März 2017 um 6,1 Prozent höher gewesen als im Vorjahresmonat. Gegenüber dem Vormonat fielen die Importpreise im März um 0,5 Prozent, teilte

Mehr