Politik

Habermas: Berlins Krisenpolitik hat "Europa tief gespalten"

  • dts veröffentlicht am 19. April 2017, 11:12 Uhr
Bild vergrößern: Habermas: Berlins Krisenpolitik hat Europa tief gespalten
Europaflagge
dts

.

Anzeige

Berlin - Der Philosoph Jürgen Habermas sieht vor der Wahl in Frankreich auch die Bundesregierung in der Verantwortung für einen drohenden Rechtsruck im Nachbarland: Sie habe eine Krisenpolitik durchgesetzt, welche "die immer noch weiterschwelende Finanzkrise nicht gelöst, aber das Auseinanderdriften der nationalen Ökonomien in Nord und Süd beschleunigt und Europa tief gespalten" habe, sagte Habermas der Wochenzeitung "Die Zeit". Ein "Weiter so" mit "demokratisch entmündigten Völkern, die über ökonomische Anreize zur Ordnung gerufen werden", besiegele den Zerfall.

Für den Philosophen Peter Sloterdijk wäre ein Wahlsieg von Marine Le Pen "das Ende Frankreichs, wie wir es gekannt haben. Gewisse Zuckungen würden beweisen, dass das Leben irgendwie weitergeht, wie verworren auch immer", sagte Sloterdijk der Zeitung. "Vermutlich würde das Land auf Jahre hinaus unregierbar werden. Eine rechtsradikale Figur im Élysée wird die landestypischen Geister der Revolte zu neuem Leben erwecken, die während der glücklosen Ära Hollande in Ratlosigkeit versunken waren. Ein nach innen gekehrtes Frankreich, das seine Zerrissenheit pflegt, würde für Europa unbrauchbar."

Ulrich Wickert hofft, dass der unabhängige Kandidat Emmanuel Macron die Wahl gewinnt: "Wird Macron gewählt, könnte das einen Aufbruch bedeuten für Frankreich, für Europa, für Deutschland."

Die News Habermas: Berlins Krisenpolitik hat "Europa tief gespalten" wurde von dts am 19.04.2017 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Frankreich, EU, Wahlen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

EVP-Fraktion will Ende der EU-Vorteile für Großbritannien

Brüssel - In den Brexit-Verhandlungen macht die größte Fraktion im Europäischen Parlament ihre Zustimmung vom Ende der EU-Vorteile für Großbritannien abhängig: "Wir werden einem

Mehr
Scheuer sieht SPD-Kanzlerkandidaten Schulz unter Druck

Berlin - Nach der Rüge des EU-Parlaments für Martin Schulz sieht CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer den SPD-Kanzlerkandidaten unter Druck. "Jetzt ist es amtlich: Das

Mehr
Merkel: Brexit-Verhandlungen gehen nach Unterhauswahlen richtig los

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) rechnet damit, dass die Verhandlungen über den EU-Austritt Großbritanniens erst nach den britischen Unterhauswahlen am 8. Juni

Mehr

Top Meldungen

Viele Beschäftigte seit mindestens zehn Jahren beim selben Arbeitgeber

Knapp die Hälfte der Beschäftigten arbeitet in Deutschland bereits seit mindestens zehn Jahren beim selben Arbeitgeber. Im Jahr 2015 traf dies auf 45 Prozent der Arbeitnehmer ab

Mehr
Bierabsatz im ersten Quartal 2017 um 2,1 Prozent gesunken

Wiesbaden - Der Bierabsatz ist im ersten Quartal 2017 gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 2,1 Prozent beziehungsweise 0,4 Millionen Hektoliter gesunken. Die in

Mehr
Importpreise im März um 6,1 Prozent gestiegen

Wiesbaden - Die Einfuhrpreise sind im März 2017 um 6,1 Prozent höher gewesen als im Vorjahresmonat. Gegenüber dem Vormonat fielen die Importpreise im März um 0,5 Prozent, teilte

Mehr