Politik

Iraks Regierungschef rechnet mit größerer US-Unterstützung im Anti-Terror-Kampf

  • veröffentlicht am 21. März 2017, 00:51 Uhr
Bild vergrößern: Iraks Regierungschef rechnet mit größerer US-Unterstützung im Anti-Terror-Kampf
Donald Trump empfängt Haider al-Abadi
Bild: AFP

Der irakische Ministerpräsident Haider al-Abadi sieht ein größeres Engagement der neuen US-Regierung im Kampf gegen den Terror als unter der Vorgängerregierung.

Anzeige

Der irakische Ministerpräsident Haider al-Abadi sieht ein größeres Engagement der neuen US-Regierung im Kampf gegen den Terror als unter der Vorgängerregierung. Bei der Befreiung der nordirakischen Stadt Mossul von Dschihadisten rechne er mit einer schnelleren Unterstützung der USA unter US-Präsident Donald Trump als dies unter dessen Vorgänger Barack Obama der Fall gewesen wäre, sagte Abadi am Montag nach einem Treffen mit Trump im Weißen Haus in Washington.

Trump sagte, der Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in Mossul komme voran. Er stellte zugleich den US-Truppenabzug aus dem Irak unter Obama in Frage. "Wir hätten niemals abziehen dürfen", sagte der Präsident. In der Vergangenheit hatte Trump den Truppenabzug indes befürwortet. Während seines Wahlkampfes im vergangenen Jahr hatte er überdies erklärt, die USA hätten niemals in den Irak einmarschieren dürfen.

Mit Blick auf den Kampf gegen den IS sagte Trump: "Wir werden uns etwas überlegen, ich meine, wir müssen den IS loswerden, wir werden den IS loswerden."

Die Offensive zur Rückeroberung der zweitgrößten irakischen Stadt von den Dschihadisten hatte am 17. Oktober mit Unterstützung der von den USA angeführten Militärkoalition begonnen. Seither wurden bereits weite Teile der Stadt befreit.

Die News Iraks Regierungschef rechnet mit größerer US-Unterstützung im Anti-Terror-Kampf wurde von AFP am 21.03.2017 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern USA, Irak, Präsident, Diplomatie abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Macron will "Präsident aller Patrioten" gegen "nationalistische Bedrohung" sein

Der sozialliberale Präsidentschaftskandidat Emmanuel Macron will vor der zweiten Wahlrunde am 7. Mai ein breites Bündnis gegen die Rechtspopulistin Marine Le Pen schmieden. Macron

Mehr
Bundesregierung wünscht Macron "alles Gute" für Stichwahl in Frankreich

Die Bundesregierung hat dem parteilosen Pro-Europäer Emmanuel Macron "alles Gute" für die Stichwahl um die französische Präsidentschaft gewünscht. "Gut, dass Emmanuel Macron mit

Mehr
Macron und Le Pen stehen sich in Präsidentschafts-Stichwahl gegenüber

Frankreich steht vor einer Richtungsentscheidung: Der parteilose Pro-Europäer Emmanuel Macron und die EU-feindliche Rechtspopulistin Marine Le Pen stehen in der Stichwahl um das

Mehr

Top Meldungen

Möglicher Wahlsieg Le Pens: EU diskutiert Kapitalverkehrskontrollen

Paris - In der Europäischen Union macht man sich Sorgen um den Ausgang der französischen Präsidentenwahl: Auf Arbeitsebene haben daher Mitarbeiter der Regierungen, der

Mehr
Frauen leisten deutlich mehr unbezahlte Arbeit im Haushalt als Männer

Obwohl Frauen in Deutschland immer häufiger berufstätig sind, leisten sie einer Studie zufolge weiterhin den größten Teil der unbezahlten Hausarbeit, Kinderbetreuung und Pflege

Mehr
BDI-Präsident: Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt mühsam

Aufgrund geringer Sprachkenntnisse und mangelnder Qualifikationen hat der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, die Integration von

Mehr