Pressetexte

enowa AG wird Sell- und Service-Partner für SAP Business ByDesign

  • pr-gateway de veröffentlicht am 20. März 2017, 17:00 Uhr

.

Anzeige

Die enowa AG, langjähriger Service-Partner der SAP, unterzeichnet am 22. März 2017 auf der CeBIT mit SAP einen Vertrag über die zukünftige Sell- und Service-Partnerschaft für die cloudbasierte Software SAP Business ByDesign. Damit baut die enowa AG, zu deren Kunden mittelständische und große Unternehmen aus der Prozessindustrie zählen, ihre SAP-Expertise aus und entwickelt ihr Leistungsportfolio weiter in Richtung cloudbasierte Systeme.
Ekkehard Hase, Vorstand der enowa AG, zum künftigen Partnerstatus der enowa: "Wir freuen uns sehr, über unsere bisherige Partnerschaft hinaus nun ab sofort sowohl als Sell- als auch als Service-Partner für SAP Business ByDesign agieren zu können. Wir sind überzeugt, dass die Nachfrage nach cloudbasierten IT-Lösungen in den nächsten Jahren rapide steigen wird und haben daher unsere langfristige Strategie dahingehend ausgerichtet." Die enowa AG berate viele ihrer Kunden gerade im Hinblick auf deren Vorhaben, Prozesse und Unternehmensstrukturen in die digitale Welt zu übertragen, so Ekkehard Hase weiter. "Mit SAP Business ByDesign können wir unseren mittelständischen Kunden, die oft großes Entwicklungspotenzial besitzen und deren Prozesse daher durch große Dynamik geprägt sind, in Zukunft eine cloudbasierte Software anbieten, die über erhebliche Vorteile gegenüber bisherigen ERP-Systemen verfügt. Dank unserer ersten Projekterfahrungen mit SAP S/4HANA und der SAP Cloud Platform und dank der Erweiterung unseres Portfolios durch SAP Business ByDesign können wir aber auch unseren Großkunden interessante und zukunftsweisende Architekturen bereitstellen."
SAP Business ByDesign wurde speziell für wachstumsstarke mittelständische Unternehmen entwickelt und integriert alle wichtigen Geschäftsbereiche in einer einheitlichen Softwareumgebung. Die Vorteile des Produktes bestehen u. a. in der schnellen und kostengünstigen Implementierung, den regelmäßigen Updates sowie in der Flexibilität, mit der die Lösung schnell und fehlerfrei an sich verändernde Unternehmensumgebungen angepasst werden kann.

Pressekontakt
enowa AG
Eva Dutz
Nordendstr. 64
80801 München
01707010524
eva.dutz@enowa.ag
http://www.enowa.ag

Pressetexte einstellen

Das Netzwerk PR-Gateway sorgt für optimale Reichweite und Relevanz. Eine Auswahl von über 250 kostenlosen Presseportalen, Special Interest und Regionalportalen sowie Social Media und Dokumenten-Portalen steht Ihnen für die Veröffendlichung bereit. Sie möchten ein besseres Ergebnis für Ihre Pressemitteilungen und Unternehmensinformationen? Dann melden Sie sich jetzt an und veröffentlichen sofort Ihre Pressemitteilung für nur 39,95 €.

Wir verbreiten Ihre Pressemeldungen

Weitere Meldungen

Gibt es Warnzeichen beim Grauen Star?

Die frühe Diagnose hilft beim Grauen Star, medizinisch "Katarakt" oder "Cataracta". Das ist auch der Grund,

Mehr
Seminar und Buch Alles hat seinen Preis von Ernst Crameri

Alles hat seinen Preis, ob der Mensch das möchte oder nicht. Das ist vielen Menschen nicht bewusst. Das Buch von Ernst Crameri hilft Klarheit zu schaffen und daraus entstehend die

Mehr
Lüftungssysteme sorgen für frische Luft

Viele Bauherren und Hausbesitzer unterschätzen das Risiko von Bauschäden und Gesundheitsbelastungen durch eine mangelhafte Wohnraumbelüftung. Weil in modernen Neubauten und bei

Mehr

Top Meldungen

Energieversorung für Berlin kommt künftig ohne Braunkohle aus

Berlin kommt bei der Energieversorgung künftig ohne Braunkohle aus. Am Mittwoch wurde die letzte Braunkohleanlage im Heizkraftwerk Klingenberg abgeschaltet, wie der Energiekonzern

Mehr
Laptop-Verbot für Flugreisende schadet der deutschen Wirtschaft

Millionen Deutsche fliegen Jahr für Jahr in die USA - viele von ihnen geschäftlich. Und weil in unserer digitalisierten Welt jede Minute zählt, arbeiten die meisten Reisenden

Mehr
Möglicher Käufer für Pleite-Fabrik in Frankreich gefunden

Das von der Schließung bedrohte Werk des Autozulieferers GM&S in Zentralfrankreich wird womöglich aufgekauft. Der französisch-schweizerische Geschäftsmann Jean-Jacques Frey sei an

Mehr