Pressetexte

E-Book: cIAM - Rundumsicht auf den Kunden schaffen

  • pr-gateway de veröffentlicht am 20. März 2017, 17:00 Uhr
Bild vergrößern: E-Book: cIAM - Rundumsicht auf den Kunden schaffen

.


Anzeige

Airlock, das Security-Produkt des Schweizer Softwareentwicklers Ergon Informatik AG, präsentiert auf der CeBIT 2017 gemeinsam mit seinen Partnern Promon, Anbieter der Deep Protection Technologie Promon SHIELD, und VASCO, dem führenden Anbieter für Lösungen aus dem Bereich Zwei-Faktor-Authentisierung, das E-Book cIAM vor.

Anders als bei klassischen Identity and Access Management (IAM)-Lösungen ist bei dem nach außen gerichtetem Customer IAM (cIAM) eine besonders hohe Flexibilität und Sicherheit bei der Authentisierung und bei einer hohen Anzahl von Identitäten gefragt. Das ideale Customer IAM verbessert die Nutzererfahrung, verringert dabei die Sicherheitsrisiken, reduziert die Kosten und erhöht die Verfügbarkeit der Applikationen und dem Helpdesk.

Wie diese Themen reibungslos zusammenspielen können, erläutert der Autor und anerkannte Experte im IAM-Umfeld Martin Kuppinger. Er beschreibt in dem Buch die derzeitigen und zukünftigen Anforderungen sowie Herausforderungen des Marktes. Dabei geht er vor allem auf die schwierige Vereinbarkeit bei cIAM in Bezug auf Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit - vom Backend bis zur App - ein.

Einen ersten Blick auf das E-Book können Besucher der diesjährigen CeBIT vom 20. bis zum 24. März 2017 werfen. Dort zeigt Airlock das E-Book an seinem Stand D05 in Halle 6. Interessierte können dort das Buch ebenfalls bestellen.

Customer IAM Roadshow
Gemeinsam mit seinen Partnern VASCO und Promon wird Airlock zu dem Thema cIAM auch eine Roadshow mit fünf Stopps in der ganzen DACH-Region durchführen. Neben Hamburg, München und Stuttgart in Deutschland, macht die Roadshow auch in Wien und Zürich Halt und beantworten bei einem Frühstück alle wichtigen Fragen zu dem Thema.

Verfügbarkeit
Das E-Book ist ab sofort über Airlock kostenlos erhältlich: https://www.airlock.com/de/ciam-e-book/

Pressekontakt
Schwartz Public Relations
Sven Kersten-Reichherzer
Sendlinger Straße 42 A
80331 München
+49 (0) 89 211 871 36
sk@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Pressetexte einstellen

Das Netzwerk PR-Gateway sorgt für optimale Reichweite und Relevanz. Eine Auswahl von über 250 kostenlosen Presseportalen, Special Interest und Regionalportalen sowie Social Media und Dokumenten-Portalen steht Ihnen für die Veröffendlichung bereit. Sie möchten ein besseres Ergebnis für Ihre Pressemitteilungen und Unternehmensinformationen? Dann melden Sie sich jetzt an und veröffentlichen sofort Ihre Pressemitteilung für nur 39,95 €.

Wir verbreiten Ihre Pressemeldungen

Weitere Meldungen

Jetzt noch bewerben beim proDente Kurzfilmwettbewerb

Endspurt beim proDente Kurzfilmwettbewerb ,,Zähne gut - alles gut". Noch bis zum 31.08.2017 können Studenten, Schüler, Schauspieler, Filmemacher sowie alle Interessierten ihre

Mehr
Kreditkarten von Unternehmen und Händlern

Karstadt und Kaufhof haben sie, VW und Mercedes auch. Lufthansa hat sie, der FC Bayern München und jetzt auch IKEA - die eigene Kreditkarte! Alle Händler versprechen den Kunden

Mehr
designaffairs: Frischer Wind aus Großbritannien für das Corporate Design

Michael Brookman-Aikins ist seit Mitte Juli neuer CD Art Director der strategischen Design Consulting Agentur designaffairs. Der Fokus seiner Aufgaben liegt auf der

Mehr

Top Meldungen

Air-Berlin-Chef: Kunden gehen bei Buchung "kein hohes Risiko" ein

Berlin - Der Vorstandschef von Air Berlin, Thomas Winkelmann, geht davon aus, dass weite Teil des Streckennetzes der Airline übernommen werden. Das sagte er der "Rheinischen

Mehr
EU-Kommission nimmt geplante Monsanto-Übernahme durch Bayer unter die Lupe

Die EU-Kommission will die umstrittene Übernahme des US-Saatgutherstellers Monsanto durch den deutschen Chemiekonzern Bayer genau unter die Lupe nehmen. Die Behörde habe wegen

Mehr
EU-Kommission prüft Bayers Monsanto-Übernahme

Brüssel - Die EU-Kommission hat eine eingehende Prüfung der geplanten Übernahme des US-Saatgutkonzerns Monsanto durch Bayer eingeleitet. Man sei besorgt darüber, "dass der

Mehr