Technologie

Cebit 2017: Die nahe Zukunft zum Anfassen und Bestaunen

  • 20. März 2017, 15:46 Uhr
Bildergalerie: Cebit 2017: Die nahe Zukunft zum Anfassen und Bestaunen
cid Hannover - Bei mehr als 3.000 Ausstellern auf der Cebit müssen sich die Standbauer etwas einfallen lassen, um den Besuchern zu imponieren. Steve Schmit / cid

Gesellschaft und Wirtschaft verschmelzen immer stärker mit der digitalen Sphäre. Welche Vorteile diese Entwicklungen mit sich bringen, zeigt die Weltleitmesse für Informationstechnik Cebit in diesem Jahr gemeinsam mit dem Partnerland Japan. Die Vernetzung ist inmitten des Alltags angekommen, und die Bestrebungen von Unternehmen und staatlichen Institutionen zielen in diese Richtung.

Anzeige

Gesellschaft und Wirtschaft verschmelzen immer stärker mit der digitalen Sphäre. Welche Vorteile diese Entwicklungen mit sich bringen, zeigt die Weltleitmesse für Informationstechnik Cebit in diesem Jahr gemeinsam mit dem Partnerland Japan. Mehr als 3.000 Aussteller, davon 120 Unternehmen aus Japan, füllen vom 20. bis 24. März 14 Hallen der Deutschen Messe in Hannover, wo insgesamt 200.000 Besucher erwartet werden. Aus der Liste der Teilnehmer geht ganz klar hervor, dass Informationstechnik sich längst nicht mehr auf IT beschränkt. Die Vernetzung ist inmitten des Alltags angekommen, und die Bestrebungen von Unternehmen und staatlichen Institutionen zielen in diese Richtung.

Einen besonderen Stellenwert nehmen Telekommunikations-Anbieter ein, die durch ihre Netze erst den Datenaustausch in Echtzeit ermöglichen. Die Sicherheit bleibt für alle Beteiligten ein ständiges Anliegen, deswegen widmen sich zahlreiche Aussteller speziell dieser Thematik. Datenschutz, sichere Clouds und Server aber auch der Schutz vor Drohnen spielen auf der Cebit eine Rolle. Das zeigt zumindest die Bereitschaft der Aussteller, sich dieser Aufgabe, die gleichzeitig eine Verantwortung ist, zu stellen.

Maschinen, Computer und Roboter, die die Fähigkeit haben, zu lernen und mit dem Menschen zu interagieren sind der andere große Schwerpunkt der Cebit 2017: Steuerung per Gesten und Augmented Reality, Virtual Reality als Ort des Lernens und Erlebens, Künstliche Intelligenz, die unser Leben erleichtern soll.

Der Stand des Bundesministeriums für Bildung und Forschung demonstriert mit Schülerprojekten, wie eindrucksvoll junge Menschen die heutige Technik anwenden können. Das ausgestellte Projekt "KeySafe" stammt von zwei Schülern und sorgt dafür, dass Menschen ihren Schlüssel nicht mehr in der Wohnung vergessen und lösen so (zumindest auf Projektebene) eine uralte menschliche Problematik. Einer sehr neuen Sorge widmet sich ein weiterer Schüler, der zwei Webcams kurzerhand zu einem Drohnen-Erkennungs-System aufgewertet hat.

Von Exoskeletten im medizinischen Bereich, über ferngesteuerte Präzisionsroboter bis hin zum autonom fahrenden Shuttle, das sich nebenbei auch mit dem Fahrgast unterhält, sind auf der Cebit 2017 eine Menge Produkte vertreten, die bei den Besuchern für Staunen sorgen.

Steve Schmit / cid

Die News Cebit 2017: Die nahe Zukunft zum Anfassen und Bestaunen wurde von Steve Schmit/cid am 20.03.2017 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern Messe, Vernetzung, IT abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Streiks an mehreren Amazon-Standorten inmitten der Schnäppchen-Woche

Inmitten der Schnäppchen-Woche rund um die Aktionstage "Black Friday" und "Cyber Monday" hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten an mehreren Amazon-Standorten zum Streik

Mehr
Siemens-Mitarbeiter protestieren gegen geplanten Jobabbau und Werksschließungen

Mit Plakaten und Trillerpfeifen haben hunderte Beschäftigte von Siemens am Donnerstag ihrem Ärger über die geplanten Kürzungen bei dem Technologieriesen Luft gemacht. Nach Angaben

Mehr
Siemens-Betriebsratschefin kritisiert Konzern scharf

Vor einer Großkundgebung in Berlin zum geplanten Stellenabbau bei Siemens hat Gesamtbetriebsratschefin Birgit Steinborn den Konzern scharf kritisiert. "Wir wehren uns dagegen,

Mehr

Top Meldungen

Arbeitgeberpräsident will Alternativangebot für Siemens-Mitarbeiter

Berlin - Im Streit um drohende Standortschließungen bei Siemens verwahrt sich der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Ingo Kramer, gegen

Mehr
Cevian-Gründer attackiert Thyssenkrupp-Chef Hiesinger

Essen - Der Mitgründer des streitbaren Investors Cevian greift Thyssenkrupp-Chef Heinrich Hiesinger frontal an. "Die Strategie hat bisher nicht das geliefert, was man versprochen

Mehr
Siemens-Aufsichtsrat Kerner: "Dahin gehen, wo es weh tut"

München - Siemens-Aufsichtsrat Jürgen Kerner vermisst im Streit um Standortschließungen echte Gesprächsbereitschaft der Konzernleitung. Er erwarte, dass nicht nur

Mehr