Lifestyle

FBI untersucht mögliche Absprachen zwischen Trumps Team und Russland

  • dts veröffentlicht am 20. März 2017, 15:51 Uhr
Bild vergrößern: FBI untersucht mögliche Absprachen zwischen Trumps Team und Russland
Mauer des Kreml in Moskau
dts

.

Anzeige

Washington - Das FBI untersucht eine mögliche Beeinflussung des US-Wahlkampfs 2016 durch Russland: Das schließe eine Untersuchung möglicher Verbindungen des Wahlkampfteams des heutigen US-Präsidenten Donald Trump mit Moskau ein, bestätigte der Chef der Behörde, James Comes, am Montag bei einer Anhörung im US-Repräsentantenhaus. Die Ermittlungen seien "sehr komplex" und ihre Dauer noch unklar.

Hintergrund sind Berichte über geheimdienstliche Erkenntnisse, wonach Russland versucht haben soll, die US-Wahlen zu beeinflussen.

Die News FBI untersucht mögliche Absprachen zwischen Trumps Team und Russland wurde von dts am 20.03.2017 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Politik, USA, Russland, Wahlen, Weltpolitik abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

US-Finanzminister Mnuchin heiratet schottische Schauspielerin

US-Finanzminister Steven Mnuchin hat am Samstag rund 300 Gäste zu seiner Hochzeit erwartet. Unter anderem wollten US-Präsident Donald Trump und die First Lady Melania dabei sein,

Mehr
Mehrheit der Deutschen möchte nicht in einer Helmut-Kohl-Straße wohnen

Die meisten Deutschen lehnen einer Umfrage zufolge die Umbenennung eines Platzes oder einer Straße im eigenen Heimatort zu Ehren von Helmut Kohl ab. Lediglich 34 Prozent seien für

Mehr
Schulz will im Juli eigenes "Zukunftskonzept" vorlegen

Berlin - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will neben dem Regierungsprogramm seiner Partei auch ein kompaktes Konzept für die Zeit nach der Bundestagswahl vorlegen. In diesem

Mehr

Top Meldungen

Kipping fordert von SPD "spürbare Vermögensteuer"

Berlin - Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hat die SPD aufgefordert, bei ihrem bevorstehenden Parteitag eine "spürbare Vermögensteuer" zu beschließen. "Ich erwarte

Mehr
Morgan Stanley verdoppelt Personal am Frankfurter Standort

Frankfurt/Main - Angesichts des drohenden Bedeutungsverlusts des Finanzplatzes London durch den Brexit will die US-Investmentbank Morgan Stanley ihren Frankfurter Standort

Mehr
Bericht: Viele Unschuldige auf "schwarzer Liste" der Finanzindustrie

Berlin - In der World-Check-Datenbank, mit der Banken sich gegen potenziell gefährliche Kunden schützen, finden sich offenbar viele unschuldige Menschen und Organisationen. Das

Mehr